Hauptmenü öffnen

Kopf (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Kopf

die Köpfe

Genitiv des Kopfs
des Kopfes

der Köpfe

Dativ dem Kopf
dem Kopfe

den Köpfen

Akkusativ den Kopf

die Köpfe

 
[1a] Anatomische Details eines Kopfes
 
[3] Kopf des Eisbergsalats

Worttrennung:

Kopf, Plural: Köp·fe

Aussprache:

IPA: [kɔp͡f]
Hörbeispiele:   Kopf (Info)
Reime: -ɔp͡f

Bedeutungen:

[1] Anatomie: oberster beziehungsweise vorderster Körperteil eines Menschen oder Tieres
[2] das oberste Mitglied einer Organisation
[3] Biologie: Wuchsform von Gemüsepflanzen wie dem Kohl
[4] stumpfes Ende von Nägeln, Schrauben, Nadeln
[5] runder Teil einer Note in der Musik
[6] Ende eines Werkzeuges wie eines Hammers oder Schlägels
[7] oberer, vom übrigen Text getrennter Teil einer beschriebenen Seite
[8] Münzwesen: jene Seite einer Münze, die eine Abbildung einer Person zeigt
[9] Technik: Bauteil, Gerät, Maschinenteil, das aufgesetzt werden kann

Herkunft:

seit dem 8. Jahrhundert bezeugt; althochdeutsch choph → goh (mittelhochdeutsch kopf → gmh) = ‚Hirnschale, Schale, Trinkgefäß‘; von lateinisch cupa → la, cuppa → la = ‚Becher‘ entlehnt.[1]

Synonyme:

[1] Haupt; umgangssprachlich: Dez/Dötz, Birne, Rübe, Dach, Deckel, Nuss, Oberstübchen, Omme, Nischel, schweizerisch: Grind
[2] Anführer, Boss, Chef
[7] Seitenkopf

Sinnverwandte Wörter:

[1] Schädel

Gegenwörter:

[1, 7, 9] Fuß, beim Tier: Schwanz
[2] Fußvolk
[4, 6] Schaft
[4] Spitze
[5] Hals
[6] Griff, Stiel
[8] Zahl

Verkleinerungsformen:

[1] Köpfchen

Oberbegriffe:

[1] Körperteil

Unterbegriffe:

[1] Blondkopf, Borstenkopf, Christuskopf, Drachenkopf, Eierkopf, Engelkopf/Engelskopf, Fischkopf, Flachskopf, Gipskopf, Glatzkopf, Glotzkopf, Graukopf, Hinterkopf, Hundekopf, Igelkopf, Januskopf, Kahlkopf, Kalbskopf, Katzenkopf, Kinderkopf, Krauskopf, Kuhkopf, Lockenkopf, Ochsenkopf, Pagenkopf, Pferdekopf, Puppenkopf, Rammskopf, Römerkopf, Saukopf, Schafskopf, Schrumpfkopf, Schweinekopf/Schweinskopf, Spitzkopf, Stierkopf, Stiftenkopf, Strobelkopf, Strubbelkopf, Totenkopf, Wasserkopf, Wuschelkopf, Zottelkopf
[1] übertragen: Betonkopf, Bubikopf, Charakterkopf, Damenkopf, Dickkopf, Doppelkopf, Dummkopf, Feuerkopf, Flachkopf, Fliegenkopf, Frauenkopf, Gelehrtenkopf, Gipskopf, Glaskopf, Glatzkopf, Glühkopf, Grützkopf, Hitzkopf, Hohlkopf, Holzkopf, Kaulkopf, Kindskopf, Klotzkopf, Knallkopf, Mohrenkopf, Murrkopf, Neidkopf, Pilzkopf, Presskopf, Quasselkopf, Quatschkopf, Querkopf, Rappelkopf, Rotkopf, Saukopf, Schafkopf, Schaumkopf, Schichtenkopf, Schlaukopf, Schwachkopf, Schwefelkopf, Schwellkopf, Setzkopf, Sprudelkopf, Starrkopf, Strohkopf, Sülzkopf, Tollkopf, Trotzkopf, Wirrkopf
[3] Kohlkopf, Krautkopf, Salatkopf
[6] Balkenkopf, Buhnenkopf, Dielenkopf, Gelenkkopf, Hammerkopf, Kehlkopf, Meerschaumkopf, Molenkopf, Nadelkopf, Nagelkopf, Nietkopf, Oberschenkelkopf, Pfeifenkopf, Säulenkopf, Schenkelkopf, Schraubenkopf, Spargelkopf, Stecknadelkopf, Tassenkopf
[7] Briefkopf, Firmenkopf
[9] Brausekopf, Druckkopf, Duschkopf, Fräskopf, Gefechtskopf, Granatkopf, Hörkopf, Kugelkopf, Kunstkopf, Löschkopf, Magnetkopf, Messerkopf, Panoramakopf, Revolverkopf, Rotorkopf, Saugkopf, Scherkopf, Schreibkopf, Schröpfkopf, Sprengkopf, Tonkopf, Triebkopf, Zylinderkopf
übertragen: Brückenkopf, Landekopf

Beispiele:

[1] Der Hut ist zu groß für deinen Kopf.
[1] „Mein Kopf fühlte sich fast völlig leer an, und das war sicher das Beste.“[2]
[2] Das ist der Kopf der Verbrecherbande.
[2] „Ihr Kopf sitzt in Monrovia im benachbarten Liberia und heißt Charles Taylor, von Beruf Präsident und Kriegsverbrecher.“[3]
[3] Ich habe einen Kopf Wirsing gekauft.
[4] Durch den Kopf einer Stricknadel zieht man den Faden.
[5] Eine ganze Note besteht nur aus dem Kopf.
[6] Dieser Hammer hat einen schwereren Kopf.
[7] Im Kopf des Briefes stand die falsche Adresse.
[8] Lass uns eine Münze werfen; was wählst du, Zahl oder Kopf?
[9] Wir müssen nur noch den Kopf montieren, dann sind wir fertig.

Redewendungen:

[1] aus dem Kopf
[1] den Kopf aus der Schlinge ziehen
[1] den Kopf hängen lassen: sich mutlos fühlen
[1] den Kopf verlieren: nicht mehr wissen, was zu tun ist
[1] ein Brett vor dem Kopf haben
[1] etwas auf den Kopf stellen
[1] etwas im Kopf haben: intelligent sein, etwas auswendig wissen
[1] etwas wächst jemandem über den Kopf
[1] Hals über Kopf
[1] jemandem den Kopf verdrehen
[1] jemandem den Kopf waschen: jemandem die Meinung sagen
[1] jemandem etwas an den Kopf werfen: jemanden beschuldigen
[1] jemandes Kopf fordern: jemandes Rücktritt fordern
[1] keine Augen im Kopf haben
[1] Kopf hoch!
[1] Kopf und Kragen kosten: um Leben und Tod gehen
[1] Kopf und Kragen riskieren
[1] mit dem Kopf durch die Wand wollen: stur und unüberlegt handeln
[1] nicht richtig im Kopf sein: verrückt sein
[1] sich etwas in den Kopf setzen: etwas unbedingt wollen
[1] sich um Kopf und Kragen reden
[1] Sülze im Kopf haben
[1] von Kopf bis Fuß: komplett, ganz
[1] was man nicht im Kopf hat, hat man in den Beinen
[1] zu Kopf steigen: sich betrunken fühlen
[1] etwas wie ein Loch im Kopf brauchen, etwas ist so überflüssig wie ein Loch im Kopf
[4] den Nagel auf den Kopf treffen
[4] Nägel mit Köpfen machen: etwas konsequent durchführen
[8] Kopf oder Zahl? (Standardfrage beim Münzwurf / bei Auslosungen)

Wortbildungen:

Adjektive, Adverbien: kopfab, kopfabwärts, kopflastig, kopflings, köpflings, kopflos, kopfscheu, kopfüber, kopfunter, kopfvor, kopfwackelnd
Substantive: Großkopferter, Großkopfeter, Kopfairbag, Kopfarbeit, Kopfbahnhof, Kopfball, Kopfbewegung, Kopfende, Kopfform, Kopffüßer, Kopffüßler, Kopfgeburt, Kopfgeld (→ Kopfgeldjäger), Kopfgras, Kopfhaar, Kopfhaut, Kopfhörer, Kopfjäger, Kopfkissen, Kopflaus, Kopfnicken, Kopfnuss, Kopfputz, Kopfrechnen, Kopfsalat, Kopfschmerz, Kopfschmuck, Kopfschuss, Kopfschütteln, Kopfsprung, Kopfstand, Kopfstein, Kopfsteinpflaster, Kopfstand, Kopfsteuer, Kopfstimme, Kopfstoß, Kopfstück, Kopfstütze, Kopfteil, Kopftuch, Kopfverband, Kopfverletzung, Kopfwäsche, Kopfwasser, Kopfweh, Kopfweide, Kopfwunde, Kopfwurf, Kopfzahl, Kopfzeile, Kopfzerbrechen
Verben: köpfeln, köpfen

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Kopf
[1, 5, 6, 8] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „kopf
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Kopf
[1, 2, 9] canoonet „Kopf
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalKopf
[1–4, 7] The Free Dictionary „Kopf
[1–3] Duden online „Kopf

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Seite 528.
  2. Michel Houellebecq: Lanzarote. 2. Auflage. DuMont Buchverlag, Köln 2017 (übersetzt von Hinrich Schmidt-Henkel), ISBN 978-3-8321-6354-9, Seite 65. Französisches Original 2000.
  3. Michael Obert: Regenzauber. Auf dem Niger ins Innere Afrikas. 5. Auflage. Malik National Geographic, München 2010, ISBN 978-3-89405-249-2, Seite 52.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Knopf, Kropf, Topf, Zopf