Kopfende (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular Plural
Nominativ das Kopfende die Kopfenden
Genitiv des Kopfendes der Kopfenden
Dativ dem Kopfende den Kopfenden
Akkusativ das Kopfende die Kopfenden

Worttrennung:

Kopf·en·de, Plural: Kopf·en·den

Aussprache:

IPA: [ˈkɔp͡fˌʔɛndə]
Hörbeispiele:   Kopfende (Info)

Bedeutungen:

[1] der Teil einer Liegestatt, an dem der Kopf liegt
[2] oberes, vorderes Ende eines Gegenstands

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Kopf und Ende

Gegenwörter:

[1] Fußende

Beispiele:

[1] „Josey stand am Kopfende des Bettes, rechter Hand von Doktor Smoaks.“[1]
[1] „Die Gräfin verbrachte zwei Wochen lang ihre Nächte unausgekleidet in einem Lehnstuhl am Kopfende seines Bettes.“[2]
[1] „Am Kopfende jedes Bettes stand ein Betschemel, ein Stuhl und der Koffer des Seminaristen.“[3]

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Wikipedia-Suchergebnisse für „Kopfende
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Kopfende
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Kopfende
[1] The Free Dictionary „Kopfende
[1, 2] Duden online „Kopfende
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalKopfende

Quellen:

  1. Marc Steadman: Schwarze Chronik. Ein Südstaaten-Dekameron. Fischer Taschenbuch Verlag, Frankfurt am Main 1980 (übersetzt von Elisabeth Schnack), ISBN 3-596-22489-6, Seite 189. Englisches Original 1970.
  2. Leo N. Tolstoi: Krieg und Frieden. Roman. Paul List Verlag, München 1971 (übersetzt von Werner Bergengruen), Seite 1475. Russische Urfassung 1867.
  3. Giacomo Casanova: Geschichte meines Lebens, herausgegeben und eingeleitet von Erich Loos, Band 1. Propyläen, Berlin 1985 (Neuausgabe) (übersetzt von Heinz von Sauter), Seite 213.