Hauptmenü öffnen

Betonkopf (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Betonkopf

die Betonköpfe

Genitiv des Betonkopfs
des Betonkopfes

der Betonköpfe

Dativ dem Betonkopf

den Betonköpfen

Akkusativ den Betonkopf

die Betonköpfe

Worttrennung:

Be·ton·kopf, Plural: Be·ton·köp·fe

Aussprache:

IPA: [beˈtɔŋˌkɔp͡f]
Hörbeispiele:   Betonkopf (Info)

Bedeutungen:

[1] abwertend: jemand, der (fast immer) stur bei seiner Meinung bleibt

Herkunft:

Determinativkompositum (Zusammensetzung) aus Beton und Kopf

Sinnverwandte Wörter:

[1] Dickkopf, Dickschädel

Gegenwörter:

[1] Opportunist, Speichellecker

Oberbegriffe:

[1] Mensch

Beispiele:

[1] „»Betonkopf ist ein hartes Wort, und es trifft männliche Finnen an einer empfindlichen Stelle«, sagt mein Freund Perttu.“[1]
[1] „Ein witziges Reimwort gegen Betonköpfe, vor allem, wenn sie zugleich provokant beim Namen genannt wurden, konnte wie ein Scheinwerfer die grauen Machtgespenster ins Licht zerren.“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Betonkopf
[*] canoonet „Betonkopf
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalBetonkopf
[1] The Free Dictionary „Betonkopf
[1] Duden online „Betonkopf

Quellen:

  1. Tilman Bünz: Wer das Weite sucht. Skandinavien für Fortgeschrittene. btb Verlag, München 2012, ISBN 978-3-442-74359-9, Seite 213.
  2. Wolf Biermann: Warte nicht auf bessre Zeiten!. Eine Autobiographie. 2. Auflage. Propyläen, Berlin 2016, ISBN 978-3-549-07473-2, Seite 523.