Hilfe:Wortart

Die Wortart wird in einem Eintrag direkt unter der Sprache angegeben, bei mehr als einer Wortart in der hier beschriebenen Reihenfolge. Unter Kategorie:Grammatik finden sich die automatischen Eintragslisten (Kategorien) nach „Wortart“ (grammatikalischer Klassifikation) sortiert. Dabei sind die Wortarten nicht nur streng grammatisch zu verstehen und – wie folgt – festgelegt.


Die beiden Formen Akronym (beispielsweise ARD) und Kurzwort (beispielsweise „Lok für Lokomotive“) kommen nicht als Wortart vor, sondern können in den Textbausteinen Bedeutungen oder Herkunft benutzt werden.
Partizipien siehe unten unter flektierte Form (???)
Viele Adjektive (darunter auch als Adjektiv verwendete Partizipien, beispielsweise der lachende Dritte) können auch als Adverbien (siehe weiter unten) verwendet werden: Schreib schön!, Lachend las er die Nachricht. In solchen Fällen sollte man nur Adjektiv als Wortart in der Überschrift anführen, es sei denn, die Existenz, Bedeutung oder Verwendung des Adverbs ergibt sich nicht direkt aus dem Adjektiv.
Verbaladjektiv (???)
Eine ganze Reihe gleichlautender Wörter sind sowohl Präposition (Es steht auf der Tür!) als auch Adverb (Die Tür ging auf.); Präpositionen bestimmen immer einen Kasus, Adverbien nicht. In diesen Fällen sind beide Wortarten anzuführen.
Bei einem als Adverb verwendeten Adjektiv steht nicht zusätzlich die Wortart Adverb in der Überschrift (siehe oben bei Adjektiv). Neben den Wortarten Adverb und Adjektiv dienen auch die meisten Partikeln syntaktisch als Adverbiale.
Eine spezifische Benennung des Typs ersetzt die allgemeine Wortart Adverb:
Eine Einteilung der Affixe betrachtet die Stellung zum Wortstamm, wenn möglich, soll dieser Aspekt aufgeführt werden:
  • Affixoid, Halbaffix, Morphem, das in seiner Form einem Lexem gleicht, aber nicht die Bedeutung dieses Lexems hat und wie ein Affix für die Ableitung verwendet wird (Hilfe/Kat) – es ist nur eine der beiden folgenden Angaben zu machen
  • Enklitikon, schwachtoniges Morphem, das sich an ein akzentuiertes Wort anlehnt, ohne dabei seine semantische Selbständigkeit zu verlieren (Hilfe/Kat): -e, -se, ’s
  • Junktion (Hilfe/Kat), nur eine der beiden folgenden Unterkategorien ist anzugeben
Auch satzverbindende Wörter wie denn, sondern, wenn, dass, weil sind Konjunktionen; wenn sie einen Nebensatz einleiten, werden sie speziell auch als Subjunktionen bezeichnet. Adverbien wie deshalb/daher/deswegen, die nicht am (Teil-)Satzanfang stehen müssen, sind dagegen keine Konjunktionen.
Die auch „Partikel“ genannten Grad-, Fokus-, Modal- und Negationspartikeln sind grammatisch gesehen Adverbien (siehe oben). (???)
  • Pronomen, Fürwort (Hilfe/Kat), die allgemeine Wortart Pronomen sollte vermieden werden, stattdessen sollte eine spezifische Benennung gewählt werden:
Falls das Substantiv unter die adjektivische Deklination fällt, dies bitte notieren; der Eintrag erfolgt unter der Form des Nominativ Singular der starken Deklination, zum Beispiel männlich: Vertriebener, Großer Bär, weiblich: Verletzte, Große Bibernelle neutrum: Kleingedrucktes, Großes Haff.

Siehe auch

Weblinks

  • „Wortart“ unter duden.de (unvollständig, es fehlt z. B. die „Wortart“ Abkürzung)
  • Angabe „Grammatik“ auf dwds.de