Hauptmenü öffnen

sieben (Deutsch)Bearbeiten

NumeraleBearbeiten

Deklination der Kardinalzahlen 2–12

Worttrennung:

sie·ben

Aussprache:

IPA: [ˈziːbm̩], [ˈziːbn̩]
Hörbeispiele:   sieben (Info)
Reime: -iːbn̩

Bedeutungen:

[1] die Kardinalzahl zwischen sechs und acht
[2] kurz für: „sieben Uhr“ oder „neunzehn Uhr“

Symbole:

[1] arabische Ziffer: 7
[1] römisches Zahlzeichen:
[1] chinesisches Schriftzeichen:
[1] Keilschriftzeichen: 𒐌

Herkunft:

von mittelhochdeutsch siben → gmh, sieben → gmh, althochdeutsch sibun → goh, sipun → goh, siben → goh, sibin → goh, von indoeuropäisch *septṃ, wobei das Germanische den Dental t aufgegeben hat[1][2]

Synonyme:

[2] sieben Uhr, neunzehn Uhr

Beispiele:

[1] Das Wort „siebzig“ hat sieben Buchstaben.
[2] Morgens um sieben ist die Welt noch in Ordnung.

Redewendungen:

auf Wolke sieben schweben
für jemanden ein Buch mit sieben Siegeln sein/jemandem ein Buch mit sieben Siegeln sein
ein Gesicht machen wie sieben Tage Regenwetter

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] sieben Dezimeter/Kilometer/Meter/Millimeter/Zentimeter
[1] mit Substantiv: die sieben Tage der Woche, die sieben Todsünden, die sieben Weltmeere, die sieben Weltwunder
[2] um sieben

Wortbildungen:

die Sieben, der siebte, zu siebt; siebenmal, siebenfach, siebzehn, siebzig
Siebenachser, siebenaderig, siebenadrig, siebenarmig, siebenbändig, Siebenbettzimmer, siebenblätterig, siebenblätrig, Siebeneck, siebeneinhalb, Siebener, siebenerlei, siebengescheit, siebengeschossig, Siebengestirn, siebengliederig, siebengliedrig, siebenhebig, siebenjährig, siebenjährlich, Siebenkampf, siebenköpfig, Siebenling, siebenmal, Siebenmeilenschritt, Siebenmeilenstiefel, Siebenmeter, Siebenmeterlinie, Siebenmeterpunkt, siebenmonatlich, Siebenmonatskind, Siebenplätzer, siebenplätzig, siebenprozentig, Siebenpunkt, Siebensachen, siebensaitig, Siebenschläfer, siebenseitig, Siebensitzer, siebenstellig, Siebenstern, Siebensternhotel, siebenstimmig, siebenstöckig, siebenstrahlig, siebenstufig, siebenstündig, siebenstündlich, Siebentagefieber, siebentägig, siebentäglich, siebente, siebenteilig, Siebentonner, Siebenuhrvorstellung, Siebenuhrzug, siebenundeinhalb, siebenwertig, siebenwöchentlich, siebenwöchig, siebenzackig, Siebenzahl, Siebenzeiler, siebenzeilig, Siebenzimmerwohnung
siehe auch: Verzeichnis:Deutsch/Zahlenbegriffe

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Sieben
[1] Wikipedia-Artikel „Zahlen in unterschiedlichen Sprachen
[1, 2] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „sieben
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „sieben
[1] canoonet „sieben
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalsieben
[1, 2] The Free Dictionary „sieben
[1] Duden online „sieben

Quellen:

  1. Wolfgang Pfeifer et al.: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 6. Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 2003, ISBN 3-423-32511-9, Seite 1289, Eintrag „sieben“.
  2. Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „sieben


VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich siebe
du siebst
er, sie, es siebt
Präteritum ich siebte
Konjunktiv II ich siebte
Imperativ Singular sieb!
siebe!
Plural siebt!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
gesiebt haben
Alle weiteren Formen: Flexion:sieben
 
[1] Getreide sieben

Worttrennung:

sie·ben, Präteritum: sieb·te, Partizip II: ge·siebt

Aussprache:

IPA: [ˈziːbn̩], [ˈziːbm̩]
Hörbeispiele:   sieben (Info)
Reime: -iːbn̩

Bedeutungen:

[1] transitiv: etwas durch ein Sieb geben
[2] übertragen, häufig im Passiv: eine scharfe Auslese treffen

Herkunft:

[1] von spätmittelhochdeutsch sieben → gmh, siben → gmh[1]

Synonyme:

[1] ausklauben, durchseihen, filtern, herausfischen, reitern, passieren, schieren, seihen
[2] auskämmen, auslesen, ausmustern, ausscheiden, aussondern, aussortieren, aussuchen, auswählen, herausfiltern, herausgreifen, heraussuchen, selektieren, verlesen, wählen

Unterbegriffe:

[1] absieben, aussieben, durchsieben

Beispiele:

[1] Es empfiehlt sich, Puderzucker etwa mit einem Mehlsieb zu sieben, um Klümpchen auszusondern.
[2] Bei den Prüfungen der einzelnen Kanidaten wird kräftig gesiebt.

Redewendungen:

[1] Siebenmal sieben ergibt ganz feinen Sand. (durchsieben)

Wortbildungen:

Konversionen: gesiebt, Sieben, siebend
Substantive: Siebkäse, Siebkette, Siebkreis, Siebmaschine, Siebmehl, Siebschaltung, Siebung
Verben: absieben, aussieben, durchsieben, versieben

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „sieben
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „sieben
[1, 2] canoonet „sieben
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalsieben
[1, 2] The Free Dictionary „sieben
[1, 2] Duden online „sieben

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, Seite 1541, Eintrag „1sieben“.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Dieben, Hieben, Lieben, lieben, sieden, Siegen, siegen, sielen, Siezen, siezen, Silben, soeben, stieben