wählen (Deutsch)Bearbeiten

Verb, transitivBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich wähle
du wählst
er, sie, es wählt
Präteritum ich wählte
Konjunktiv II ich wählte
Imperativ Singular wähle!
Plural wählt!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
gewählt haben
Alle weiteren Formen: Flexion:wählen
 
[1] Bei einem alten Radio wählte man die Frequenz, um den Sender zu hören.
 
[2] eine Rufnummer wählen
 
[3] Bei der Wahl des Parlaments wählt man durch Abgabe eines Stimmzettels.
 
[3] Man kann wählen durch Heben des Arms.

Worttrennung:

wäh·len, Präteritum: wähl·te, Partizip II: ge·wählt

Aussprache:

IPA: [ˈvɛːlən]
Hörbeispiele:   wählen (Info),   wählen (Info)
Reime: -ɛːlən

Bedeutungen:

[1] sich für eine von mehreren Möglichkeiten entscheiden
[2] Telekommunikation: eine Telefonnummer eingeben
[3] Politik: seine Stimme bei einer Wahl abgeben

Herkunft:

Dudens Herkunftswörterbuch und Pfeifer zufolge ist wählen zurückzuführen auf mittelhochdeutsch weln → gmh, althochdeutsch wellan → goh (Duden) oder wellen → goh (Pfeifer), gotisch waljan → got, dabei hat es zusammen mit wollen und dem schwedische välja → sv eine gemeinsame indogermanische Wurzel: *u̯el-wollen, wählen‘.[1][2] Laut Kluge ist morphologisch unklar, wie sich wählen von wollen trennte.[3]

Sinnverwandte Wörter:

[1] auslesen, aussondern, aussuchen, selektieren
[3] stimmen, votieren

Oberbegriffe:

[1] entscheiden

Unterbegriffe:

[1] auswählen, erwählen
[2] anwählen, durchwählen, verwählen
[3] abwählen, wiederwählen

Beispiele:

[1] Ich wähle diese Hose da, die mit der Bügelfalte.
[1] Der Mann war ihr wichtig, so wählte sie für das Date ihr schönstes Kleid.
[1] Ich verstehe nicht, warum diese nette Frau diesen blöden Kerl gewählt hat.
[1] »Welchen Wein wählen sie zum Fisch?«
[1] »Wählst du den günstigeren Bummelzug oder den schnellen ICE?«
[1] Wählen Sie zwischen den verschiedenen Angeboten, die alle für Familien mit Kindern konzipiert wurden.
[1] Ihr habt nur zwei Möglichkeiten, zwischen denen ihr wählen könnt!
[1] [Anmerkung: Bei Notebooks kann als] „Betriebssystem zwischen Pop!_OS 18.04 LTS, Pop!_OS 19.04, oder Ubuntu 18.04 LTS gewählt werden.“[4]
[1] Ich habe mir Rosa Luxemburg zum Vorbild gewählt.
[2] Wählen Sie im Notfall die Nummer 112.
[2] Bitte nicht stören, ich wähle gerade diese lange Nummer hier nach Australien.
[2] Im Ausland wählen Sie im Zweifelsfall per Handy die 111.
[2] „Jedes Land der Welt hat seine eigene internationale Telefonvorwahl ("Landeskennzahl"), die der Anrufer wählen muss, um eine internationale Telefonverbindung mit dem jeweiligen Land herzustellen.“[5]
[2] „Unter den […] Funktionen ist unter anderem die Möglichkeit, Anrufe vom Chromebook aus zu wählen, sofern ein Android-Phone eingebunden ist.“[6]
[3] Wir wissen nicht so recht, wen wir diesmal bei der Wahl zum Oberbürgermeister wählen sollen.
[3] Wieso wählen in unserem Stadtteil so wenige?
[3] Mit 18 Jahren darf man in Deutschland das erste Mal Kandidaten und Parteien in den Bundestag wählen.
[3] Ich habe von den beiden Kandidaten den erfahreneren in den Ausschuss gewählt.
[3] »Welchen Kandidaten findest Du am besten, wen wirst Du wählen?«
[3] Bei Betriebsratswahlen kann man meist nur eine von mehreren Listen und nicht die Kandidaten direkt wählen.
[3] „In Erlenstegen gingen bei der letzten Bundestagswahl 80 Prozent der Wahlberechtigten wählen.[7]
[3] „Die Bürger der 50 [Anmerkung: US-]Bundesstaaten wählen die 538 Wahlmänner und -frauen des sogenannten Electoral College.“[8]
[3] „Die kleine Kammer hat […] Hans Stöckli mit 39 von 41 gültigen Stimmen zu ihrem Präsidenten gewählt.[9]
[3] „[Der Politiker Juan] Guaido war Anfang vergangenen Jahres zum Präsidenten der Nationalversammlung gewählt worden.“[10]

Redewendungen:

[1] das geringere Übel wählen
[1] das kleinere Übel wählen – von zwei schlechten Dingen das etwas bessere bevorzugen
[1] seine Worte genau wählensehr genau aufpassen, was und wie man etwas sagt
[1] seine Worte sorgfältig wählensehr genau aufpassen, was und wie man etwas sagt

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] mit Substantiv: ein Gericht (auf der Speisekarte) / ein Muster wählen / eine Farbe wählen / einen Stoff wählen
[1] mit Substantiv: einen Mittelweg wählen – sich nicht für die eine oder andere Seite entscheiden
[1] in Kombination: den richtigen/falschen Augenblick/Moment wählen
[1] in Kombination: den günstigsten Zeitpunkt / den schnellsten Weg / die einfachste Methode wählen
[2] mit Substantiv: eine Handynummer/Telefonnummer wählen
[2] in Kombination: die falsche Nummer wählen
[3] mit Substantiv: einen Anführer / einen Betriebsrat / den Kandidaten / die Kandidatin / einen Nachfolger / den Vorstand / den Vorsitzenden / die Vorsitzende wählen
[3] mit Substantiv (Politik): den Bundeskanzler / die Bundeskanzlerin / den Bürgermeister / die Bürgermeisterin / in den Bundestag / einen Gemeinderat / den Präsidenten / die Präsidentin wählen
[3] mit Substantiv (Politik): in einem Bürgerentscheid / Referendum / Volksentscheid wählen; per Briefwahl wählen
[3] mit Adjektiv (Politik): braun / gemäßigt / grün / konservativ / links / rechts / rot / schwarz wählen
[3] mit Parteien: die AfD / CDU / CSU / FDP / FPÖ / KPD / NPD / SPD / SPÖ / SVP / ÖVP / den ANC wählen; die Christdemokraten / Demokraten / Grünen / Kommunisten / Linken / Nazis / Republikaner / Sozialdemokraten / Torys wählen
[3] in Kombination: jemanden einstimmig / mit großer Mehrheit / mit knapper Mehrheit wählen
[3] in Kombination: am Sonntag wählen

Wortbildungen:

Adjektive: wählbar, ungewählt, wählerisch
Verben: abwählen, anwählen, auswählen, durchwählen, einwählen, erwählen, herauswählen, hineinwählen, hinauswählen, mitwählen, nachwählen, verwählen, vorwählen, wegwählen, wiederwählen, zuwählen
Substantive: Wählamt, Wähler/Wählerin, Wählhebel, Wählscheibe, Wählton

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „wählen
[1–3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „wählen
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalwählen
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „wählen
[*] Wikipedia-Suchergebnisse für „wählen
[*] Wikipedia-Suchergebnisse für „gewählt
[1–3] PONS – Deutsche Rechtschreibung „wählen
[1–3] The Free Dictionary „wählen
[1–3] Duden online „wählen
[1–3] wissen.de – Wörterbuch „wählen
[1, 3] Wahrig Synonymwörterbuch „wählen“ auf wissen.de

Quellen:

  1. Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Herkunftswörterbuch. Etymologie der deutschen Sprache. In: Der Duden in zwölf Bänden. 4. Auflage. Band 7, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2006, ISBN 978-3-411-04074-2, Stichwort »wählen«, Seite 907.
  2. Wolfgang Pfeifer: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen, digitalisierte und aufbereitete Ausgabe basierend auf der 2., im Akademie-Verlag 1993 erschienenen Auflage. Stichwort „wählen“.
  3. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 25., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/Boston 2011, ISBN 978-3-11-022364-4, DNB 1012311937, Stichwort »wählen«, Seite 967.
  4. Ferdinand Thommes: System 76 rüstet zwei Notebooks mit Coreboot aus. pro-linux.de, Baader&Lindner GbR, Bruchsal, Deutschland, 11. Oktober 2019, abgerufen am 6. Januar 2020.
  5. Ralf Trautmann, Christian Bekker: Ländervorwahl: Beim Roaming die richtige Nummer wählen. teltarif.de, teltarif.de Onlineverlag GmbH, Berlin, Deutschland, abgerufen am 6. Januar 2020 (Deutsch).
  6. Ferdinand Thommes: Chrome OS 78 verbessert Linux-Unterstützung. pro-linux.de, Baader&Lindner GbR, Bruchsal, Deutschland, 8. November 2019, abgerufen am 6. Januar 2020.
  7. Oliver Schnuck: Wahlbeteiligung – Sag mir, wo du wohnst, und ich sag dir, ob du wählst. In: Bayerischer Rundfunk. 20. September 2017 (URL, abgerufen am 6. Januar 2020).
  8. Michael Kubitza: Wahlmänner und unechte Mehrheiten – The Winner takes all. Oder?. In: Bayerischer Rundfunk. 11. August 2016 (URL, abgerufen am 6. Januar 2020).
  9. Andreas Stüdli: Isabelle Moret gewählt - Statt Bundesrätin jetzt höchste Schweizerin. In: Schweizer Radio und Fernsehen. 2. Dezember 2019 (URL, abgerufen am 6. Januar 2020).
  10. Venezuela – Parlament wählt Parra zum neuen Vorsitzenden. In: Deutschlandradio. 5. Januar 2020 (URL, abgerufen am 6. Januar 2020).