Wiktionary:Altgriechisch/Umschrift

In altgriechischen Einträgen wird der Baustein {{Umschrift}} direkt nach {{Worttrennung}} und vor {{Aussprache}} eingefügt. Diese Umschrift findest du dann (1.) im Eintrag unter dem Baustein {{Umschrift}} (s. Hilfe:Umschrift), (2.) als eigenes Lemma (Umschriftverweis) mit der Vorlage „Ähnlichkeiten Umschrift“ (Kategorie:Umschrift (Altgriechisch)) und (3.) in Herkunftsangaben und im Übersetzungsabschnitt anderssprachiger Lemmata mit der Vorlage:Üt (Kategorie:Übersetzungen (Altgriechisch)).

Siehe auch: Wiktionary:Neugriechisch/Umschrift

Grundsätzliches zur UmschriftBearbeiten

MethodikBearbeiten

Im deutschsprachigen Wiktionary verwenden wir für die Umschrift der altgriechischen Schrift die Methode nach DIN 31.634. Diese Methode ist im wissenschaftlichen Sinne keine Transliteration, da nicht für jeden altgriechischen Buchstaben – insbesondere im Hinblick auf die polytonische Orthographie – ein entsprechendes lateinisches Zeichen existiert. Demgemäß ist eine exakte Rückübertragung der Umschrift in den originalen Text nicht möglich. Es handelt sich daher um eine Transkription, die sich weitgehend an der Aussprache orientiert.

BesonderheitenBearbeiten

Iota subscriptumBearbeiten

Das Iota subscriptum und das Iota adscriptum werden nicht transkribiert.

Nasaliertes GammaBearbeiten

Die Kombinationen γγ, γκ, γξ und γχ werden als ng, nk, nx und nch transkribiert.[1]

Spiritus asperBearbeiten

Mit Spiritus asper als behaucht gekennzeichnete Vokale werden durch Voranstellung eines h in der Transkription kenntlich gemacht. Diphthonge tragen den Spiritus auf dem zweiten Vokal[2] (Beispiele: αἱ, οἱ).

Das aspirierte Rho taucht am Wortanfang Ῥ und in Gemination ῤῥ auf. Es wird dann als Rh bzw. rrh transkribiert.

AkzenteBearbeiten

Akut, Gravis, Spiritus lenis und Zirkumflex bleiben bei der Umschrift unberücksichtigt.

Automatische UmschriftBearbeiten

Abschnitt UmschriftBearbeiten

Für die Darstellung der transkribierten Zeichen eines altgriechischen Lemmas wird in den Formatvorlagen nach der Überschrift {{Umschrift}} die Anweisung :{{DIN 31634}} {{subst:Gentrans|spr=grc}} aufgerufen, welche die Generierung der Umschrift mithilfe von Modul:Umschrift bewirkt (Beispiel im Lemma ἀγγέλλω: angellō).

Alphabetische OrdnungBearbeiten

Für die Kategorisierung eines altgriechischen Lemmas wird in den Formatvorlagen die Anweisung {{DEFAULTSORT:{{subst:GenDefSort|spr=grc}}}} aufgerufen, welche die Sortierung ohne Berücksichtigung der Sonderzeichen mithilfe von Modul:Defaultsort bewirkt (Beispiel im Lemma ἀγγέλλω: αγγελλω).

ÜbersetzungenBearbeiten

Beim Aufruf der Vorlage {{Üt}} kann die manuelle Eingabe der Umschrift bei altgriechischen Übersetzungen weggelassen werden, da sie automatisch generiert wird. Ist keine manuell eingegebene Umschrift vorhanden, wird die Kategorie:Wartung falsche Übersetzungen (Altgriechisch) generiert, wenn ein Buchstabe erkannt wird, der nicht der altgriechischen Schrift angehört (Kennzeichnung mit „■“ in der Umschrift). Eine manuell eingegebene Umschrift wird mit der automatisch ermittelten Umschrift verglichen und bei Gleichheit mit mit dem Verweis auf diese Seite ausgewiesen.

ZahlzeichenBearbeiten

Die automatisch generierte Umsetzung von Zahlzeichen ist in Vorbereitung.

UmschrifttabellenBearbeiten

StandardalphabetBearbeiten

Majuskel Minuskel Transkription
    Α         α     A, a
Β β B, b
Γ γ G, g
Δ δ D, d
Ε ε E, e
Ζ ζ Z, z
Η η Ē, ē
Θ θ Th, th
Ι ι I, i
Κ κ K, k
Λ λ L, l
Μ μ M, m
Ν ν N, n
Ξ ξ X, x
Ο ο O, o
Π π P, p
Ρ ρ R, r
Σ σ/ς S, s
Τ τ T, t
Υ υ Y, y
Φ φ Ph, ph
Χ χ Ch, ch
Ψ ψ Ps, ps
Ω ω Ō, ō

DiphthongeBearbeiten

Majuskel Minuskel Transkription
Αι αι Ai, ai
Ει ει Ei, ei
Οι οι Oi, oi
Ου ου U, u
Αυ αυ Au, au
Ευ ευ Eu, eu
Ηυ ηυ Ēu, ēu
Υη υη Uē, uē
Υι υι Yi, yi

MitarbeitBearbeiten

Unter Kategorie:Wiktionary:Überarbeiten/Umschrift fehlt (grc) findest du altgriechische Übersetzungen, bei denen noch eine manuell eingetragene Umschrift vorhanden ist, die nicht den hier dargelegten Regeln nach DIN 31634 entspricht.

ReferenzenBearbeiten

Quellen:

  1. Leo Stock: Langenscheidt, Kurzgrammatik Altgriechisch. 1. Auflage. Langenscheidt, Berlin/München/Wien/Zürich/New York 1981, ISBN 978-3-468-35030-6, Abschnitt „A. Lautlehre“, Seite 5.
  2. Leo Stock: Langenscheidt, Kurzgrammatik Altgriechisch. 1. Auflage. Langenscheidt, Berlin/München/Wien/Zürich/New York 1981, ISBN 978-3-468-35030-6, Abschnitt „A. Spiritus“, Seite 6.