fünfzehn (Deutsch)Bearbeiten

NumeraleBearbeiten

Nebenformen:

dialektal: fuffzehn

Worttrennung:

fünf·zehn

Aussprache:

IPA: [ˈfʏnft͡seːn], [ˈfʏmpft͡seːn]
Hörbeispiele:   fünfzehn (Info),   fünfzehn (Info)

Bedeutungen:

[1] die Kardinalzahl zwischen vierzehn und sechzehn
[2] kurz für „fünfzehn Jahre (alt)“

Abkürzungen:

[1] Arabische Ziffern: 15
[1] Römische Zahlzeichen: XV (Unicode: ⅩⅤ, ⅹⅴ)
[1] Hexadezimalzahl: F

Herkunft:

von mittelhochdeutsch vünfzehen → gmh, althochdeutsch finfzehen → goh[1]

Synonyme:

[2] fünfzehn Jahre (alt), fünfzehnjährig

Beispiele:

[1] Das Wort „fünfzehnhundert“ hat fünfzehn Buchstaben.
[1] „Die Analphabetenquote liegt zum Beispiel bei über fünfzehn Prozent, und über 1,3 Milliarden Chinesen können immer noch nicht das Wort »Reis« aussprechen.“[2]
[2] Für fünfzehn siehst du schon sehr reif aus.

Wortbildungen:

die Fünfzehn, Fünfzehneck, fünfzehnhundert, fünfzehnjährig, fünfzehnminütig, fünfzehntefünfzehnt, Fünfzehntel

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Zahlen in unterschiedlichen Sprachen
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „fünfzehn
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „fünfzehn
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalfünfzehn
[1] The Free Dictionary „fünfzehn

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, Seite 623, Eintrag „fünfzehn“.
  2. Vince Ebert: Machen Sie sich frei! Sonst tut es keiner für Sie. Rowohlt Taschenbuch Verlag, Reinbek 2011, ISBN 978-3-499-62651-7, Seite 80.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: fünfzig