Hauptmenü öffnen
Nuvola apps korganizer.png Dieser Eintrag war in der 12. Woche
des Jahres 2018 das Wort der Woche.

Gold (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Au
  Pt Hg  
Singular

Plural

Nominativ das Gold

Genitiv des Golds
des Goldes

Dativ dem Gold
dem Golde

Akkusativ das Gold

 
[1] Gold-Nuggets

Worttrennung:

Gold, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ɡɔlt]
Hörbeispiele:   Gold (Info)   Gold (Österreich) (Info)
Reime: -ɔlt

Bedeutungen:

[1] Chemie: gelbes, glänzendes, leicht verformbares Metall; das chemische Element mit der Ordnungszahl 79
[2] (metallisch) glänzende, gelbe Farbe
[3] Münze aus Gold
[4] aus Gold bestehender Gegenstand
[5] etwas, das für jemanden von besonderem Wert ist
[6] Sport: goldfarbene Medaille

Abkürzungen:

[1] E 175, chemisches Zeichen: Au

Herkunft:

von mittelhochdeutsch golt → gmh, althochdeutsch gold → goh, as. gold, germanisch *gulÞa- ‚Gold‘, belegt seit dem 8. Jahrhundert[1]

Synonyme:

[1] Aurum
[3] Goldmünze
[6] Goldmedaille

Gegenwörter:

[1] Silber

Oberbegriffe:

[1] Edelmetall

Unterbegriffe:

[1] Altgold, Blattgold, Barrengold, Katzengold, Olympiagold, Rudergold, Waschgold

Beispiele:

[1] Ein Barren aus Gold.
[1] »Am Golde hängts, zum Golde drängt doch alles!«[2]
[1] Innerhalb weniger Handelssitzungen stieg Gold damals gegenüber dem Vortag um zehn Prozent im Kurs, um wenig später innerhalb eines anderen Tages um 16 Prozent zu fallen.[3]
[2] Gibt es den Wagen auch in Gold?
[3] Der Käufer bezahlte mit Gold die Ware.
[4] Auf dem Esstisch steht heute nur Gold.
[5] Die Familie ist für mich mein Gold.
[6] Bei Olympia holte Deutschland mehrmals Gold.

Redewendungen:

eigener Herd ist Goldes wert
Gold gegen etwas sein/Gold gegen jemanden sein
Gold in der Kehle haben
Gold wert sein
Morgenstund hat Gold im Mund/Morgenstunde hat Gold im Munde
nicht mit Gold aufzuwiegen sein
nicht mit Gold zu bezahlen sein
noch Gold gegen etwas sein/noch Gold gegen jemanden sein
Reden ist Silber, Schweigen ist Gold
schwarzes Gold
treu wie Gold

Sprichwörter:

es ist nicht alles Gold, was glänzt — was nach außen kostbar oder großartig zu sein scheint, ist in Wirklichkeit oft wertlos oder unbedeutend.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] aus Gold, Feinunze Gold
[1] in Gold

Wortbildungen:

Adjektive: goldähnlich, goldartig, goldbestickt, goldblond, golden, goldfarben, goldfarbig, goldgefasst, goldgelb, goldgerändert, goldgelockt, goldgierig, goldglänzend, goldgrün, goldhaltig, goldig, goldrichtig, gülden
Substantive: Goldader, Goldamalgam, Goldarbeit, Goldarbeiter, Goldarmband, Goldauflage, Goldbarren, Goldbergwerk, Goldbestand, Goldblättchen, Goldborte, Goldbrokat, Goldbronze, Golddeckung, Golddraht, Golderz, Goldfieber, Goldgehalt, Goldgewicht, Goldgewinnung, Goldgier, Goldglanz, Goldglas, Goldgräber, Goldgriff, Goldgrube, Goldgrund, Goldhase, Goldjunge, Goldkehlchen, Goldkette, Goldkind, Goldklausel, Goldklumpen, Goldknopf, Goldkrone, Goldkurs, Goldküste, Goldlack, Goldlager, Goldlagerstätte, Goldland, Goldleiste, Goldmacher, Goldmarie, Goldmark, Goldmedaille, Goldmine, Goldmünze, Goldnugget, Goldpapier, Goldparität, Goldplombe, Goldpool, Goldpreis, Goldprobe, Goldrand, Goldrausch, Goldregen, Goldreichtum, Goldreif, Goldreserve, Goldring, Goldröhrling, Goldschatz, Goldschicht, Goldschmied, Goldschmuck, Goldschnitt, Goldstandard, Goldstaub, Goldstickerei, Goldstück, Goldsuche, Goldsucher, Goldsucherei, Goldtaler, Goldtransport, Goldtresse, Goldvreneli, Goldwaage, Goldwährung, Goldware, Goldwäsche, Goldwäscher, Goldwasser, Goldwert, Goldzahn
Gold(III)-oxid, Gold(III)-chlorid, Gold(I)-sulfid, Gold(III)-sulfid, Tetrachloridogoldsäure
Pflanzennamen: Golddistel, Goldhafer, Goldhahnenfuß, Goldlack, Goldnessel, Goldparmäne, Goldregen, Goldröschen, Goldrute, Goldstern, Goldweide
Tiernamen: Goldafter, Goldammer, Goldamsel, Goldaugenbremse, Goldbarsch, Goldbrasse, Golddickkopf, Goldeule, Goldfasan, Goldfisch, Goldhamster, Goldkäfer, Goldlaufkäfer, Goldmakrele, Goldmull, Goldpfeil, Goldregenpfeifer, Goldschmied, Goldschnepfe, Goldspecht, Goldwaldsänger, Goldwespe
Verb: vergolden

ÜbersetzungenBearbeiten

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Gold
[2] Wikipedia-Artikel „Gold (Farbe)
[1–4] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Gold
[1, 3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Gold
[1] canoo.net „Gold
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonGold
[1–5] Duden online „Gold
[1, 4, 6] wissen.de – Wörterbuch „Gold

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort „Gold“, Seite 365.
  2. Johann Wolfgang von Göthe, Faust I
  3. Conrad Mattern: Gold und Öl, das lieb' ich sehr. In: Zeit Online. 15. Oktober 2007, ISSN 0044-2070 (URL).

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Colt, Geld, Golf, hold, Sold