Hauptmenü öffnen

Titan (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Ti
  Sc V  
Singular

Plural

Nominativ das Titan

Genitiv des Titans

Dativ dem Titan

Akkusativ das Titan

 
[1] Titan im Periodensystem
 
[1] Titan

Worttrennung:

Ti·tan, kein Plural

Aussprache:

IPA: [tiˈtaːn]
Hörbeispiele:   Titan (Info)
Reime: -aːn

Bedeutungen:

[1] chemisches Element mit der Ordnungszahl 22, das zur Serie der Übergangsmetalle gehört

Abkürzungen:

[1] Ti (chemisches Zeichen)

Herkunft:

[1] Namensgebung 1795 vom Chemiker Martin Heinrich Klaproth (1743–1817)[1]

Synonyme:

[1] Titanium

Oberbegriffe:

[1] Übergangsmetall, chemisches Element, Implantatwerkstoff

Unterbegriffe:

[1] Reintitan, Rohtitan

Beispiele:

[1] Titan ist ein hartes und korrosionsbeständiges Metall und das einzige Element, das in einer reinen Stickstoffatmosphäre brennt.
[1] „So lösten die bisher aus Titan hergestellten Hüftgelenke oder Kieferimplantate, im Gegensatz zu Nickel, keinerlei Allergien aus.“[2]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] Titan-Saphir-Laser

Wortbildungen:

[1] Titanat, Titanbearbeitung, Titanblech, Titancarbid, Titandioxid, Titaneisen, Titaneisenerz, Titanerz, Titangehäuse, Titangewinnung, Titangruppe, titanhaltig, Titanimplantat, Titanit, Titan(III)-chlorid, Titan(IV)-chlorid, Titanlegierung, Titanmineral, Titannitrid, Titanplatte, Titanpulver, Titanring, Titansalz, Titansäure, Titanschmuck, Titanschwamm, Titanstab, Titanstahl, Titantetrachlorid, Titantrichlorid, Titanverbindung, Titanvorkommen, Titanweiß, Titanwerkstoff

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Titan (Element)
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Titan
[1] canoonet „Titan
[1] Duden online „Titan
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalTitan
[1] The Free Dictionary „Titan

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Titan2“, Seite 918.
  2. Deutscher Wikipedia-Artikel „Titan (Element)“ (Stabilversion)

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Titan
der Titane

die Titanen

Genitiv des Titanen

der Titanen

Dativ dem Titanen

den Titanen

Akkusativ den Titanen

die Titanen

Worttrennung:

Ti·tan, Plural: Ti·ta·nen

Aussprache:

IPA: [tiˈtaːn]
Hörbeispiele:   Titan (Info)
Reime: -aːn

Bedeutungen:

[1] griechische Mythologie, meist Plural: Gott des ältesten Göttergeschlechts der griechischen Mythologie
[2] gehoben: Person mit Fähigkeiten, die weit über das normale Maß hinausgehen

Herkunft:

im 15. Jahrhundert von lateinisch titanus → la m entlehnt, dieses aus altgriechisch Τιτάν (Titan) → grc ein mythologisches Riesengeschlecht[1]

Oberbegriffe:

[1] Gott

Beispiele:

[1] Kronos war Anführer der Titanen.
[2] Als Dichter ist er ein Titan.

Wortbildungen:

Titanismus

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Titan (Mythologie)
[1, 2] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Titan
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Titan
[*] canoonet „Titan
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalTitan
[1, 2] The Free Dictionary „Titan

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Titan1“, Seite 918.

Substantiv, m, EigennameBearbeiten

Singular Plural
Nominativ (der) Titan
Genitiv des Titan
(des) Titans
Dativ (dem) Titan
Akkusativ (den) Titan
vergleiche Grammatik der deutschen Namen
 
[2] Erde, Erdmond und der Saturnmond Titan im Größenverhältnis

Worttrennung:

Ti·tan, kein Plural

Aussprache:

IPA: [tiˈtaːn]
Hörbeispiele:   Titan (Info)
Reime: -aːn

Bedeutungen:

[1] Mond des Planeten Saturn

Oberbegriffe:

[1] Mond

Beispiele:

[1] Titan ist der zweitgrößte Mond unseres Sonnensystems.

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Titan (Mond)
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalTitan

Titan (Latein)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Kasus Singular Plural
Nominativ Tītān Tītānēs
Genitiv Tītānis Tītānum
Dativ Tītānī Tītānibus
Akkusativ Tītānem
Tītāna
Tītānēs
Tītānas
Vokativ Tītān Tītānēs
Ablativ Tītāne Tītānibus

Nebenformen:

Titanus

Worttrennung:

Ti·tan, Genitiv: Ti·ta·nis

Bedeutungen:

[1] meist im Plural, Mythologie: Titan
[2] Mythologie: Sohn des Titanen Hyperion; Sol
[3] Mythologie: Sohn des Titanen Japetus; Prometheus

Herkunft:

Entlehnung aus dem altgriechischen Τιτάν (Titan) → grc[1]

Unterbegriffe:

[1] Atlas, Coeus, Hyperion, Iapetus, Saturnus

Beispiele:

[1]
[2] „nullus adhuc mundo praebebat lumina Titan, / nec nova crescendo reparabat cornua Phoebe, / nec circumfuso pendebat in aere tellus / ponderibus librata suis, nec bracchia longo / margine terrarum porrexerat Amphitrite, / utque erat et tellus illic et pontus et aer, / sic erat instabilis tellus, innabilis unda, / lucis egens aer: nulli sua forma manebat, / obstabatque aliis aliud, quia corpore in uno / frigida pugnabant calidis, umentia siccis, / mollia cum duris, sine pondere habentia pondus.“ (Ov. met. 1, 10–20)[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Lateinischer Wikipedia-Artikel „Titan
[1–3] Karl Ernst Georges: Ausführliches lateinisch-deutsches Handwörterbuch. 8. Auflage. Hannover 1913 (Nachdruck Darmstadt 1998): „Titan“ (Zeno.org), Band 2, Spalte 3134.
[1, 2] PONS Latein-Deutsch, Stichwort: „Titan

Quellen:

  1. Karl Ernst Georges: Ausführliches lateinisch-deutsches Handwörterbuch. 8. Auflage. Hannover 1913 (Nachdruck Darmstadt 1998): „Titan“ (Zeno.org), Band 2, Spalte 3134.
  2. Publius Ovidius Naso; William S. Anderson (Herausgeber): Metamorphoses. stereotype, 2. Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2008, ISBN 978-3-598-71565-5 (Erstauflage 1982, Bibliotheca scriptorum Graecorum et Romanorum Teubneriana), Seite 1.


Das Gesuchte nicht gefunden? Ähnliche Wörter aus allen Sprachen:

titan, titán, tîtan, titane