Radium (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Ra
  Fr Ac  
Singular

Plural

Nominativ das Radium

Genitiv des Radiums

Dativ dem Radium

Akkusativ das Radium

 
[1] Radium im Periodensystem

Worttrennung:

Ra·di·um, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˈʁaːdi̯ʊm]
Hörbeispiele:   Radium (Info),   Radium (Österreich) (Info)
Reime: -aːdi̯ʊm

Bedeutungen:

[1] chemisches Element mit der Ordnungszahl 88, das zur Gruppe der Erdalkalimetalle gehört

Abkürzungen:

[1] chemisches Zeichen: Ra

Herkunft:

um 1900 vom neulateinischen radium → la (das Strahlende), einer (Namens-)Bildung (1898) seiner Entdecker, der französischen Physiker Pierre und Marie Curie sowie Gustave Bémont, nach dem französischen radioactivité → fr (Radioaktivität) und dieses zum lateinischen radius → la (Radius, der Strahl)[1][2][3]

Oberbegriffe:

[1] chemisches Element, Erdalkalimetall, Schwermetall

Beispiele:

[1] Radium ist radioaktiv.
[1] „Da Radium über das Zerfallsgleichgewicht an das Uran gekoppelt ist, begleitet es dieses zwangsläufig in seinen Erzen, und wird bei den bergbaulichen Aktivitäten mit umgewälzt (= aus dem geologischen Einschluss herausgelöst).“[4]

Wortbildungen:

Radiumbehandlung, Radiumbestrahlung, Radiumstrahlen, Radiumtherapie, radiumhaltig

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Radium
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Radium
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalRadium
[1] Duden online „Radium

Quellen:

  1. Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Radium
  2. Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Radioaktivität“, dort auch mit „Radium“
  3. Duden online „Radium
  4. Wikipedia-Artikel „Radium

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Barium, Radon