wild (Deutsch)Bearbeiten

AdjektivBearbeiten

Positiv Komparativ Superlativ
wild wilder am wildesten
Alle weiteren Formen: Flexion:wild
 
[1] ein wildes Tier
 
[1] das wilde Meer
 
[10] der wilde Urwald

Worttrennung:

wild, Komparativ: wil·der, Superlativ: wil·des·ten

Aussprache:

IPA: [vɪlt]
Hörbeispiele:   wild (Info),   wild (Österreich) (Info)
Reime: -ɪlt

Bedeutungen:

[1] Botanik, Zoologie, Gegenwort zu zahm oder veredelt: nicht gezähmt; frei in der Natur vorkommend; nicht veredelt
[2] gegen das Gesetz, gegen die Ordnung verstoßend; ohne Kontrolle geschehend
[3] mit wenig Selbstbeherrschung, ohne Selbstkontrolle
[4] voller Wut, Erregung oder Anspannung
[5] sehr stark ausgeprägt; ohne Hemmung, Zurückhaltung
[6] gehoben: sehr romantisch, begeisternd
[7] wild auf etwas: etwas stark anstrebend, haben wollend; versessen
[8] ohne (erkennbare) Ordnung; vollkommen wirr; so, dass etwas nicht durchschaubar oder wahr ist
[9] abwertend: als Gesellschaft oder Kultur unterentwickelt; nicht zivilisiert oder gesittet
[10] im natürlichen Zustand, ohne (von Menschen) verändert worden zu sein; naturbelassen
[11] Bergmannssprache: ohne nützlichen Inhalt; taub
[12] voller Erlebnisse, Abwechslung

Herkunft:

von mittelhochdeutsch wilde → gmh, von althochdeutsch wildi → goh „unbebaut, ungezähmt, fremd“, vergleiche englisch wild → en, altnordisch villr → non, gotisch 𐍅𐌹𐌻𐌸𐌴𐌹𐍃 (wilþeis) → got, von germanisch *wilþija-, möglicherweise verwandt mit gwyllt → cy „wild, wahnsinnig, schnell“, sodass sich indogermanisch *(gh)u̯eltii̯o- rekonstruieren lässt; die Verwandtschaft mit Wald ist ungewiss[1]

Synonyme:

[1] freilebend
[2] gesetzwidrig, ordnungswidrig, ungesetzlich, unkultiviert
[3] hemmungslos, unbändig, ungestüm, unruhig, wahnsinnig
[4] empört, erbost, erzürnt, rasend, verärgert, wütend, zornig
[5] extrem, heftig, intensiv, stark, ungestüm
[6] berauschend, wildromantisch, wunderbar, wunderschön
[7] besessen, verrückt
[8] konfus, übermäßig, übertrieben, ungeordnet, unlogisch, unsinnig, verwirrt, verworren
[9] primitiv, unzivilisiert
[10] unberührt, urwüchsig
[12] abwechslungsreich, ereignisreich, erlebnisreich

Gegenwörter:

[1] gezüchtet, zahm
[2] gesetzeskonform, gesetzlich, ordnungsgemäß, korrekt, richtig
[3] beherrscht, zurückhaltend
[4] besonnen, freundlich, geduldig, ruhig, still
[5] gering, mild, niedrig, schwach, wenig
[6] abscheulich, abstoßend, grässlich, hässlich, unschön
[7] desinteressiert, egal, gleichgültig, teilnahmslos, ungerührt, uninteressiert
[8] akkurat, geordnet, korrekt, logisch, nachvollziehbar, ordentlich, schlüssig, struktruriert, vernünftig, verständlich
[9] fortschrittlich, hochentwickelt
[10] kultiviert, gerodet
[12] eintönig, ereignisarm, langweilig, uninteressant

Unterbegriffe:

[4] fuchsteufelswild

Beispiele:

[1] Viele Menschen haben Angst vor wild lebenden Tieren.
[1] Beim Sammeln von wilden Pflanzen sollte man aufpassen, dass sie nicht giftig sind.
[1] Wir haben wilde Beeren im Wald gepflückt.
[2] Die Arbeitnehmer traten empört in einen wilden Streik.
[2] Das wilde Parken der Autos hatte Geldstrafen zur Folge.
[3] Er fuhr sich wild durch die Haare.
[3] Zwischen den beiden kam es zu einem wilden Kampf.
[3, 4] Der wilde Junge schlug um sich.
[3, 5] Sein Herz klopft wild.
[4] Wenn du das noch einmal sagst, werde ich wild!
[5, 8] Diese wilde Musik gefällt mir nicht.
[5] Draußen herrschte ein wilder Sturm, sodass sich die Bäume neigten.
[5] Das wilde Wasser des Flusses strömte vor sich hin.
[5, 8] In seinem Zimmer herrscht ein wildes Durcheinander.
[6, 10] Eine unbeschreibliche Artenvielfalt prägt dieses wilde Tal.
[7] Er ist wild auf Hunde und Katzen.
[8] In den sozialen Medien werden oft wilde Gerüchte verbreitet.
[8] Er sollte seine wilden Haare kämmen.
[8] Solchen wilden Behauptungen darf man nicht trauen.
[9] Im Urwald begegneten die Entdecker einem wilden Volk.
[9] Die wilden Stämme wurden zivilisiert.
[10] Vor 5.000 Jahren war Europa von wilder Natur geprägt.
[11] Das wilde Gestein enthält kein wertvolles Material.
[12] Er hat das wilde Abenteuer genossen.
[12] Die jungen Menschen haben haben wieder einmal wilde Partys gefeiert.

Redewendungen:

wilde Ehe

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] wildes Tier, wilde Früchte
[2] wildes Parken, wildes Taxi, wilder Streik, wilde Ansiedlung, Badestelle
[3] wildes Verhalten, Verlangen, Treiben, wildes Mädchen, wilder Junge, wildes Kind, wilder Kampf, wilde Beschimpfungen, wilde Schlacht
[5] wilder Eifer, Rhythmus, Sturm, Tanz, Zorn, wilde Entschlossenheit, Flucht, Freude, Hetzjagd, Leidenschaft, Panik, Wut, wildes Herzklopfen, wildes Wasser
[5, 8] halb so wild
[8] wilde Behauptungen, Spekulation, wilde Gerüchte, wildes Zeug
[8] wilder Bart, wilde Haare
[9] wilder Mensch, wildes Volk
[10] Wilder Westen, wilde Natur, Gegend, wildes Land

Wortbildungen:

Adjektive: wildfremd, wildlebend, wildromantisch, wildwachsend
Verben: auswildern, verwildern, wildeln, wildern
Substantive: Wild, Wildapfel, Wildbach, Wildbad, Wildbeere, Wildbiene, Wildbirne, Wildblume, Wildente, Wildesel, Wildfang, Wildform, Wildfrucht, Wildgans, Wildgarten, Wildgemüse, Wildhafer, Wildhase, Wildheit, Wildheu, Wildheuer, Wildhuhn, Wildhund, Wildkaninchen, Wildkatze, Wildkirsche, Wildkraut, Wildlachs, Wildleder, Wildling, Wildnis, Wildpferd, Wildpflanze, Wildreis, Wildrind, Wildrose, Wildsau, Wildschaf, Wildschwein, Wildstaude, Wildtaube, Wildtier, Wildtyp, Wildvogel, Wildwasser, Wildwest, Wildwiese, Wildwuchs, Wildziege

ÜbersetzungenBearbeiten

[1–8] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „wild
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „wild
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalwild
[1–5, 8–10] The Free Dictionary „wild
[1–12] Duden online „wild
[1–5, 8–10] PONS – Deutsche Rechtschreibung „wild

Quellen:

  1. Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „wild