Abwechslung (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular Plural
Nominativ die Abwechslung die Abwechslungen
Genitiv der Abwechslung der Abwechslungen
Dativ der Abwechslung den Abwechslungen
Akkusativ die Abwechslung die Abwechslungen

Nebenformen:

Abwechselung

Worttrennung:

Ab·wechs·lung, Plural: Ab·wechs·lun·gen

Aussprache:

IPA: [ˈapˌvɛkslʊŋ]
Hörbeispiele:   Abwechslung (Info)

Bedeutungen:

[1] Unterbrechung der Eintönigkeit, der Routine, des Üblichen

Herkunft:

Ableitung des Substantivs vom Stamm des Verbs abwechseln mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -ung (plus e-Tilgung im Stammauslaut)

Synonyme:

[1] Variation, Veränderung, Wechsel

Gegenwörter:

[1] Einerlei, Eintönigkeit

Beispiele:

[1] Die Bewohner des Seniorenheims bekommen einmal im Monat Besuch von einer Kindergartengruppe und freuen sich sehr über die Abwechslung.
[1] „Sehnsucht nach Abwechslung und Abenteuerlust waren meine Motive, und es kam mir nie in den Sinn, nach etwas zu fragen, das so unbedeutend für jemanden von meinem Temperament war.“[1]
[1] „Wozu brauchte er Ruhe, schließlich hatte er schon länger als eine Woche allein hier verbracht, und genaugenommen kam die Abwechslung gerade recht.“[2]

Redewendungen:

die Abwechslung lieben

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] für Abwechslung sorgen, zur Abwechslung

Wortbildungen:

abwechslungslos, abwechslungsreich

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Wikipedia-Suchergebnisse für „Abwechslung
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Abwechslung
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Abwechslung
[1] The Free Dictionary „Abwechslung
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalAbwechslung

Quellen:

  1. James Fenimore Cooper: Ned oder Ein Leben vor dem Mast. 3. Auflage. mareverlag, Hamburg 2017 (übersetzt von Alexander Pechmann), ISBN 978-3-86648-190-9, Seite 30. Englisches Original 1843.
  2. Gerhard Zwerenz: Berührungen. Geschichten vom Eros des 20. Jahrhunderts. Originalausgabe, Knaur, München 1983, ISBN 3-426-02505-1, Seite 47.