Hauptmenü öffnen

Wildschwein (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ das Wildschwein

die Wildschweine

Genitiv des Wildschweins
des Wildschweines

der Wildschweine

Dativ dem Wildschwein
dem Wildschweine

den Wildschweinen

Akkusativ das Wildschwein

die Wildschweine

 
[1] ein Wildschwein

Worttrennung:

Wild·schwein, Plural: Wild·schwei·ne

Aussprache:

IPA: [ˈvɪltʃvaɪ̯n]
Hörbeispiele:   Wildschwein (Info)

Bedeutungen:

[1] Biologie: die wildlebende Stammform des Hausschweins (Sus scrofa) mit langen Eckzähnen, dichtem, dunkelbraunen Borstenkleid und geradem Schwanz
[2] Fleisch von [1]
[3] umgangssprachlich: ein beliebiger wildlebender Vertreter der Echten Schweine (Suidae) oder der Nabelschweine (Tayassuidae)

Herkunft:

Von mittelhochdeutsch wiltswīn.[1] Strukturell: Determinativkompositum aus wild und Schwein.

Synonyme:

[1] Wildsau, Sau, Schwarzkittel

Gegenwörter:

[1, 3] Hausschwein

Oberbegriffe:

[1, 3] Paarzeher
[1] Hochwild, Haarwild
[2] Wildbret, Sau am Spiess

Unterbegriffe:

[1, 3] Wildeber (Keiler), Bache (Mutter)
[1–3] Frischling
[3] Hirscheber, Nabelschwein, Warzenschwein

Beispiele:

[1] Die Wildschweine richten große Flurschäden an.
[1] „Ohne jemals ein Wildschwein erblickt zu haben, benahm Alf sich doch, als habe er sich und den Sohn gegen ein ganzes Rudel zu verteidigen.“[2]
[1] „Mein Vater konnte Wildschweine, deren Frischlinge, Rehe, Füchse und Hasen an ihren Spuren erkennen und zeigt mir geduldig, wie verschieden die Abdrücke aussahen.“[3]
[1] „Wildschweine sind immer in Rudeln unterwegs.“[4]
[2] Heute gibts Wildschwein.
[3] Ich mag gar nicht mehr im Wald reiten, seit man dort Wildschweine gesehen hat.
[3] „Kalli nannte Wildschweine Wutzen und sagte, die seien friedlich, es sei denn, sie hätten gerade Frischlinge geworfen.“[5]

Wortbildungen:

[1] Wildschweinrotte
[2] Wildschweingulasch, Wildschweinbraten

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Wildschwein
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Wildschwein
[*] canoonet „Wildschwein
[3] The Free Dictionary „Wildschwein
[1, 2] Duden online „Wildschwein
[1, 3] wissen.de – Wörterbuch „Wildschwein
[1] wissen.de – Lexikon „Wildschwein
[3] PONS – Deutsche Rechtschreibung „Wildschwein
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalWildschwein
[1, 2] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Wildschwein

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, Stichwort „Wildschwein“.
  2. Ralph Giordano: Die Bertinis. Roman. 22. Auflage. Fischer Taschenbuch Verlag, Frankfurt/M. 2008, ISBN 978-3-596-25961-8, Seite 198.
  3. Cornelia Schmalz-Jacobsen: Russensommer. Meine Erinnerungen an die Befreiung vom NS-Regime. C. Bertelsmann, München 2016, ISBN 978-3-570-10311-1, Seite 64.
  4. Bandi; mit einem Vorwort von Thomas Reichart und einem Nachwort von Do Hee-Yoon: Der rote Pilz. [3. Juli 1993]. In: Denunziation. Erzählungen aus Nordkorea. 4. Auflage. Piper Verlag, München 2017 (Originaltitel: 고발, übersetzt von Ki-Hyang Lee aus dem Koreanischen), ISBN 978-3-492-05822-3, Seite 186.
  5. Gerhard Henschel: Kindheitsroman. Hoffmann und Campe, Hamburg 2004, ISBN 3-455-03171-4, Seite 49.