eintönig (Deutsch)Bearbeiten

AdjektivBearbeiten

Positiv Komparativ Superlativ
eintönig eintöniger am eintönigsten
Alle weiteren Formen: Flexion:eintönig

Worttrennung:

ein·tö·nig, Komparativ: ein·tö·ni·ger, Superlativ: am ein·tö·nigs·ten

Aussprache:

IPA: [ˈaɪ̯nˌtøːnɪç], [ˈaɪ̯nˌtøːnɪk]
Hörbeispiele:   eintönig (Österreich) (Info)

Bedeutungen:

[1] ohne oder arm an Abwechslung

Herkunft:

zusammengesetzt aus ein, Ton und -ig

Synonyme:

[1] monoton, abwechslungslos, abwechslungsarm, langweilig

Sinnverwandte Wörter:

[1] spannungsarm

Gegenwörter:

[1] abwechslungsreich, spannend, vielfältig

Beispiele:

[1] Er führt ein sehr eintöniges Leben.
[1] Die Vortragsweise des Dozenten war extrem eintönig.
[1] „Ihre eintönige Arbeit bestand darin, stundenlang Äpfel von den Bäumen zu pflücken und in Säcke zu füllen, die auf bereitstehende Lorries gehievt wurden.“[1]

Wortbildungen:

Eintönigkeit

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „eintönig
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „eintönig
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Portaleintönig
[1] The Free Dictionary „eintönig
[1] Duden online „eintönig

Quellen:

  1. Karl Heinz Bohrer: Granatsplitter. Erzählung einer Jugend. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 2014, ISBN 978-3-423-14293-9, Seite 282, Erstausgabe 2012.