vollkommen (Deutsch)Bearbeiten

AdjektivBearbeiten

Positiv Komparativ Superlativ
vollkommen vollkommener am vollkommensten
Alle weiteren Formen: Flexion:vollkommen

Worttrennung:

voll·kom·men, Komparativ: voll·kom·me·ner, Superlativ: am voll·kom·mens·ten

Aussprache:

IPA: [ˈfɔlkɔmən], auch: [fɔlˈkɔmən]
Hörbeispiele:  vollkommen (Info)
Reime: -ɔmən

Bedeutungen:

[1] perfekt, ganz ohne Fehler
[2] adverbielle Verwendung: ohne eine Ausnahme

Herkunft:

zusammengesetzt aus voll und kommen

Synonyme:

[1] fehlerlos, perfekt
[2] gänzlich, ganz und gar, ratzekahl, völlig, vollständig

Gegenwörter:

[1] unvollkommen
[2] unvollständig

Beispiele:

[1] "Köln ist nicht perfekt, aber vollkommen, es ist vollkommen Köln."[1]
[1] Das vollkommene Werk begeistert alle Zuseher.
[1] „Anselm von Canterbury entwarf die erste und bekannteste Version des ontologischen Gottesbeweises: Gott ist definiert als das vollkommenste Wesen, über das hinaus nichts Vollkommeneres gedacht werden kann.“[2]
[2] Ich bin auch vollkommen deiner Meinung.
[2] Ach was, das ist doch vollkommen irrelevant.

Charakteristische Wortkombinationen:

[2] vollkommen verrückt/wahnsinnig/idiotisch/irrelevant, vollkommen Recht haben

Wortbildungen:

vervollkommnen, Vollkommenheit

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „vollkommen
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „vollkommen
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalvollkommen

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: verkommen


Quellen:

  1. Heinrich Böll
  2. Johannes Heinle: Der ontologische Gottesbeweis. Abgerufen am 10. Februar 2020.