Hauptmenü öffnen

Wiktionary β

Nuvola apps korganizer.png Dieser Eintrag war in der 28. Woche
des Jahres 2006 das Wort der Woche.

Inhaltsverzeichnis

kommen (Deutsch)Bearbeiten

Verb, unregelmäßigBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich komme
du kommst
er, sie, es kommt
Präteritum ich kam
Konjunktiv II ich käme
Imperativ Singular komm!
komme!
Plural kommt!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
gekommen sein
Alle weiteren Formen: Flexion:kommen

Anmerkung:

In älteren Texten kommen auch die Formen „(du) kömmst“, „(er, sie, es) kömmt“ vor, zum Beispiel in dem Gedicht „Heute kömmst du nicht lieb Liebchen“ von Clemens Brentano.

Worttrennung:

kom·men, Präteritum: kam, Partizip II: ge·kom·men

Aussprache:

IPA: [ˈkɔmən]
Hörbeispiele:   kommen (Info)
Reime: -ɔmən

Bedeutungen:

[1] örtlich: einen Ort erreichen, sich von einem Ort hierher begeben
[a] an etwas teilnehmen; zu jemandem oder einem Ereignis gehen
[b] einen Bestimmungsort haben
[2] zeitlich: beginnen, sich ereignen, sich ergeben
[3] im Imperativ auch freundliche Aufforderung zum Einlenken oder kooperativen Verhalten
[4] umgangssprachlich: einen Orgasmus erleben
[5] kausal, kommen von: verursacht werden durch
[6] zu etwas kommen: etwas erhalten oder erlangen

Herkunft:

althochdeutsch koman bzw. queman, mittelhochdeutsch komen, das aus dem indogermanischen *gem- stammt für gehen, kommen
Vergleiche mit den germanischen Sprachen sind z. B. gotisch qiman, englisch come, schwedisch komma und niederländisch komen
Vergleiche mit den indogermanischen Sprachen sind z. B. lateinisch und italienisch venire (kommen) franz.,spanisch,okzit. und katal. venir → fr portugiesisch vir → pt , griechisch baínein (gehen) und litauisch gim̃ti (zur Welt kommen). [Quellen fehlen]

Synonyme:

[1] sich annähern, eintreffen, sich einfinden
[1a] hingehen

Gegenwörter:

[1] abreisen, aufbrechen, sich entfernen, gehen, weggehen

Unterbegriffe:

[*] abhandenkommen, abkommen, ankommen, aufkommen, auskommen, beikommen, bekommen, dahinterkommen, daraufkommen, davonkommen, durchkommen, einkommen, emporkommen, entgegenkommen, entkommen, erkommen, fortkommen, herabkommen, herankommen, heraufkommen, herausbekommen, herauskommen, herbeikommen, hereinkommen, herkommen, herniederkommen, herüberkommen, herumkommen, herunterkommen, hervorkommen, herzukommen, hinankommen, hinabkommen, hineinkommen, hinfortkommen, hinkommen, hinterkommen, hinüberkommen, hinzukommen, hochkommen, mitkommen, nachkommen, niederkommen, rankommen, übereinkommen, überkommen, umkommen, unterkommen, verkommen, vorankommen, vorauskommen, vorbeikommen, vorkommen, wegkommen, zerkommen, zukommen, zurechtkommen, zusammenkommen, zuvorkommen

Beispiele:

[1] Er kommt hierher.
[1a] Soll ich zu euch kommen?
[1b] Wer nicht betet, kommt in die Hölle.
[1b] Die Töpfe kommen in die untere Schublade.
[2] Endlich kommt der Frühling wieder!
[2] Als nächstes kommt das große Festival, da muss noch viel vorbereitet werden.
[3] Ach komm, das wird schon nicht so schlimm werden.
[3] Kommt, deckt doch schon mal den Tisch.
[4] Besser zu früh kommen, als zu spät kommen.
[4] Er kam mit einem lauten Seufzen.
[5] Woher kommen deine Kopfschmerzen?
[5] Das kommt davon.
[6] Irgendwie muss ich schnellstens zu Geld kommen.

Redewendungen:

Kommen und Gehen
auf keinen grünen Zweig kommen
unter die Haube kommen (heiraten)
zu spät kommen
zu etwas kommen wie die Jungfrau zum Kind

Sprichwörter:

der Appetit kommt beim Essen
ein Unglück kommt selten allein
unverhofft kommt oft

Charakteristische Wortkombinationen:

[2]   -> (Info) jemandem gelegen kommen (= ein Ereignis, was gerade sehr gut in die eigenen Pläne passt)
[2]   -> (Info) zu einer Einigung kommen
[6] zu Geld, Ehren, Reichtum kommen, zu sich kommen

Wortbildungen:

willkommen

ÜbersetzungenBearbeiten

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2, 4–6, *] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „kommen
[1, 2, 5, 6] canoo.net „kommen
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „kommen
[1–6, *] Duden online „kommen
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonkommen

Quellen:

  1. H. G. [Henry George] Raverty: A dictionary of the Puk'hto, Pus'hto, or language of the Afghans with remarks on the originality of the language, and its affinity to other oriental tongues. Second edition, with considerable additions, Williams and Norgate, London 1867, Stichwort »راتلل‎«, Seite 494 (Zitiert nach Digital Dictionaries of South Asia).
    Die in diesem Werk angegebene Umschrift „rā-tʿlal“ wurde an die Transliteration der DMG angeglichen.
  2. Akram Malakzay; unter Mitwirkung von David Neil MacKenzie: Grosses Wörterbuch Deutsch–Paschto. Helmut Buske Verlag, Hamburg 2009 (Lexicographia orientalis ; Band 6, ISSN 0940-2985), ISBN 978-3-87548-516-5, Stichwort »kommen«, Seite 458.
  3. Mohammed Arif: Dreisprachiges Wörterbuch. Deutsch – Dari (Persisch) – Paschtu. Selbstverlag, Bonn [2010], ISBN 978-3-00-031296-0, Stichwort »kommen«, Seite 518.

kommen (Luxemburgisch)Bearbeiten

  Dieser Eintrag oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Hilf bitte mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Folgendes ist zu überarbeiten: alles überarbeiten

Verb, unregelmäßigBearbeiten

  Person Wortform
Präsens ech kommen
du kënns
hien, si/hatt, et kënnt
Präteritum ech koum
Partizip   komm
einfacher Konjunktiv II ech kéim
zusammengesetzter
Konjunktiv II
ech géif kommen
Imperativ Singular komm!
Plural kommt!
Hilfsverb   sinn
Alle weiteren Formen: Flexion:kommen

Worttrennung:

kom·men, Präteritum: koum, Partizip II: komm

Aussprache:

IPA: [ˈkɔmən]
Hörbeispiele:   kommen (Info)

Bedeutungen:

[1] kommen

Beispiele:

[1]


ÜbersetzungenBearbeiten

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Luxdico.de „kommen
[1] Luxemburger Wörterbuch (1950), „kommen
[1] Luxogramm - Informationssystem zur Grammatik des Luxemburgischen: kommen