zuvorkommen (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich komme zuvor
du kommst zuvor
er, sie, es kommt zuvor
Präteritum ich kam zuvor
Konjunktiv II ich käme zuvor
Imperativ Singular komm zuvor!
Plural kommt zuvor!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
zuvorgekommen sein
Alle weiteren Formen: Flexion:zuvorkommen

Worttrennung:

zu·vor·kom·men, Präteritum: kam zu·vor, Partizip II: zu·vor·ge·kom·men

Aussprache:

IPA: [t͡suˈfoːɐ̯ˌkɔmən]
Hörbeispiele:   zuvorkommen (Info)

Bedeutungen:

[1] schneller sein als ein anderer (und damit als erster etwas tun, was sonst der andere getan hätte)
[2] etwas in Voraussicht schon rechtzeitig entgegentreten, zum Beispiel um ein drohendes Problem zu vermeiden

Herkunft:

Derivation (Ableitung) vom Verb kommen mit dem Adverb zuvor

Sinnverwandte Wörter:

[1] austricksen, schlagen, überholen
[2] antizipieren, ausräumen, entgegenkommen, entgegentreten, entkräften, vorbeugen, vorwegnehmen

Gegenwörter:

[1] das Nachsehen haben

Beispiele:

[1] Die beiden waren mir wirklich schon wieder zuvorgekommen!
[1] „Marie öffnete den Mund zu einer Antwort, doch Jane kam ihr zuvor.“[1]
[2] „Wie Schröder einem Putsch seiner Partei zuvorkam.“[2]
[2] „Auch der Schlaganfall scheint im Interview manchmal bewusst herangezogen zu werden, um einer möglichen Stigmatisierung als Analphabetin zuvorzukommen.“[3]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] jemand ist mir zuvorgekommen, ohne Ihnen zuvorkommen zu wollen
[2] einem Einwand zuvorkommen

Wortbildungen:

zuvorkommend, Zuvorkommenheit

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „zuvorkommen
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „zuvorkommen
[1] The Free Dictionary „zuvorkommen
[1, 2] Duden online „zuvorkommen
[1, 2] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „zuvorkommen

Quellen:

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: vorzukommen