vir (Latein)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Kasus Singular Plural
Nominativ vir virī
Genitiv virī virōrum
virūm
Dativ virō virīs
Akkusativ virum virōs
Vokativ vir virī
Ablativ virō virīs

Worttrennung:

vir, Genitiv: vi·ri

Bedeutungen:

[1] Mann
[2] verheirater Mann; Mann, Ehemann
[3] Soldat
[4] der echte Mann, Held
[5] poetisch im Plural: die Menschen

Weibliche Wortformen:

[4] virago

Beispiele:

[1] „at ex agricolis et viri fortissimi et milites strenuissimi gignuntur,“ (Cato, agr., pr. 4)[1]
[1] Vir fortis est. – Er ist ein tapferer Mann.
[2] „is amare occepit Alcumenam clam virum / usuramque eiius corporis cepit sibi, / et gravidam fecit is eam compressu suo.“ (Plaut. Amph. 107–109)[2]

Wortbildungen:

virilis

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Lateinischer Wikipedia-Artikel „vir
[1–5] Karl Ernst Georges: Ausführliches lateinisch-deutsches Handwörterbuch. 8. Auflage. Hannover 1913 (Nachdruck Darmstadt 1998): „vir“ (Zeno.org), Band 2, Spalte 3504–3505.
[1–3] PONS Latein-Deutsch, Stichwort: „vir
[1–3] dict.cc Latein-Deutsch, Stichwort: „vir
[1] Albert Martin Latein-Deutsch, Stichwort: „vir

Quellen:

  1. Marcus Porcius Cato; Antonius Mazzarino (Herausgeber): De agri cultura. Ad fidem Florentini codicis deperditi. 2. Auflage. BSB B. G. Teubner Verlagsgesellschaft, Leipzig 1982 (Bibliotheca scriptorum Graecorum et Romanorum Teubneriana), Seite 6.
  2. Titus Maccius Plautus: Comoediae. recognovit brevique adnotatione critica instruxit W. M. Lindsay. Nachdruck der 1. Auflage. Tomus I: Amphitruo, Asinaria, Aulularia, Bacchides, Captivi, Casina, Cistellaria, Curculio, Epidicus, Menaechmi, Mercator, Oxford 1936 (Scriptorum Classicorum Bibliotheca Oxoniensis, Digitalisat).

vir (Tschechisch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular Plural
Nominativ vir viry
Genitiv viru virů
Dativ viru virům
Akkusativ vir viry
Vokativ vire viry
Lokativ viru virech
Instrumental virem viry

Alternative Schreibweisen:

virus

Worttrennung:

vir

Aussprache:

IPA: [vɪr]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Medizin: kleinster Krankheitserreger, der sich nur in Zellen vermehren kann; Virus
[2] Informatik: schädlicher, sich selbst durch Hilfe von Programmen verbreitender, selbst nicht lauffähiger Code; Virus

Synonyme:

[1] sklonění, nachýlení
[2] dispozice, tendence, náchylnost

Beispiele:

[1] „Za šířením viru v zemích s vyspělým zdravotnictvím může především obava z očkování.“[1]
Für die Verbreitung des Virus in Ländern mit einem ausgereiften Gesundheitssystem ist in erster Linie die Furcht vor der Impfung schuld.
[2] Filtrace zavirovaných emailů ještě neznamená, že počítač nemůže být napaden virem.
Das Filtern virenverseuchter E-Mails heißt noch lange nicht, dass der Computer nicht von einem Virus befallen sein kann.

Wortfamilie:

virový

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Internetová jazyková příručka - Ústav pro jazyk český AV ČR: „vir
[1, 2] Bohuslav Havránek (Herausgeber): Slovník spisovného jazyka českého. Prag 1960–1971: „vir
[1, 2] Oldřich Hujer et al. (Herausgeber): Příruční slovník jazyka českého. Prag 1935–1957: „vir
[1] Langenscheidt Tschechisch-Deutsch, Stichwort: „vir

Quellen:

  1. Lidové noviny vom 2. November 2019


Das Gesuchte nicht gefunden? Ähnliche Wörter aus allen Sprachen:

vis