bekommen (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

  Dieser Eintrag oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Hilf bitte mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Folgendes ist zu überarbeiten: es gibt mehr Bedeutungen, [5] belegen


Person Wortform
Präsens ich bekomme
du bekommst
er, sie, es bekommt
Präteritum ich bekam
Konjunktiv II ich bekäme
Imperativ Singular bekomm!
bekomme!
Plural bekommt!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
bekommen haben, sein
Alle weiteren Formen: Flexion:bekommen

Worttrennung:

be·kom·men, Präteritum: be·kam, Partizip II: be·kom·men

Aussprache:

IPA: [bəˈkɔmən]
Hörbeispiele:   bekommen (Info),   bekommen (Info),   bekommen (Österreich) (Info)
Reime: -ɔmən

Bedeutungen:

[1] etwas empfangen, etwas erhalten, etwas erlangen; in seinen Besitz übernehmen
[2] sich einer Person oder Sache bemächtigen; eine bestimmte Person finden oder einen bestimmten Vorteil gewinnen
[3] in der Zukunft kriegen, in der Zukunft eintreffen
[4] Speisen, Getränke, körperliche Anwendungen vertragen
[5] als Hilfsverb zur Passivbildung (bekommen-Passiv, Rezipientenpassiv) in Verbindung mit Partizip II: von der Handlung oder dem Geschehnis betroffen sein[1]

Herkunft:

Zusammensetzung aus dem Präfix be- und dem Verb kommen

Sinnverwandte Wörter:

[1–3] kriegen
[1] abkriegen, annehmen, anschaffen, beerben, beziehen, davontragen, einhandeln, empfangen, entgegennehmen, erben, erhalten, erlangen, ernten, erschleichen, erschleimen, erschmeicheln, erwerben, erreichen, gewinnen, herbeischaffen, hereinbekommen, übernehmen, zufallen, zufließen, zusprechen
[2] abbekommen, beschaffen, davontragen, ergattern, herbeischaffen, herbringen, herschaffen, finden, übernehmen
[4] annehmen, anschlagen, ansprechen, empfangen, genießen, gut tun, nützen, vertragen, wohl tun

Beispiele:

[1] Wir bekommen Post.
[1] Ich bekomme den Lachs, mein Mann das Steak.
[2] „Kluge Kapitalanleger lassen sich nicht nur bisherige Mietverträge zur Prüfung aushändigen, sondern lassen sich auch den regelmäßigen Mieteingang bescheinigen, indem sie z.B. Einsicht in die Kontoauszüge des Vorbesitzers bekommen.[2]
[2] Na, den flüchtigen Dieb bekommen wir schon!
[2] Und woher sollen wir so schnell neues Personal bekommen?
[3] Wie viel bekommen Sie von mir?
[3] Ich bekomm noch ne Entschuldigung.
[3] Zum Abend bekommen wir Schneeschauer und Minustemperaturen.
[3] Ich merke es genau, ich bekomme einen Schnupfen.
[4] Alles, was im Sanatorium mit ihm geschah, bekam ihm schlecht, und er begann, sich ernstlich in seiner Haut unbehaglich zu fühlen.[3]
[5] Sie wissen nicht, was das Rezipientenpassiv ist? In Wikipedia bekommen Sie es erklärt.

Redewendungen:

etwas zwischen die Kiemen bekommen, etwas zwischen die Zähne bekommen
jemand bekommt Wasser auf die Mühle

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] gut/schlecht/nicht bekommen

Wortbildungen:

bekömmlich
abbekommen, anbekommen, aufbekommen, ausbekommen, auseinanderbekommen, dazubekommen, durchbekommen, fertigbekommen, flottbekommen, freibekommen, herausbekommen, herbekommen, hereinbekommen, herumbekommen, herunterbekommen, hinbekommen, hineinbekommen, hinunterbekommen, hinzubekommen, hochbekommen, kleinbekommen, losbekommen, mitbekommen, nachbekommen, sattbekommen, spitzbekommen, überbekommen, unterbekommen, wegbekommen, wiederbekommen, zubekommen, zurückbekommen, zusammenbekommen

ÜbersetzungenBearbeiten

[1–4] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „bekommen
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalbekommen
[1–4] The Free Dictionary „bekommen
[1] Duden online „bekommen
[1] wissen.de – Wörterbuch „bekommen
[*] Wahrig Herkunftswörterbuch „bekommen“ auf wissen.de
[*] Wahrig Synonymwörterbuch „bekommen“ auf wissen.de
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „bekommen
  In diesem Eintrag sind die Referenzen noch nicht geprüft und den Bedeutungen gar nicht oder falsch zugeordnet worden. Bitte hilf mit, dies zu verbessern!

Quellen:

  1. Duden. Die Grammatik. 8. Auflage. Dudenverlag, Mannheim, Wien, Zürich 2009, ISBN 978-3-411-04048-3, Seite 550f
  2. Mehr Rendite mit Immobilien - Der 10-Punkte-Plan für Kapitalanleger. In: FOCUS Online. ISSN 0943-7576 (URL, abgerufen am 12. Juni 2014).
  3. Hermann Harry Schmitz, Im Sanatorium, zitiert nach Projekt Gutenberg

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: beikommen, beklommen, benommen, gekommen, kommen, verkommen