Ehre (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Ehre

die Ehren

Genitiv der Ehre

der Ehren

Dativ der Ehre

den Ehren

Akkusativ die Ehre

die Ehren

Worttrennung:

Eh·re, Plural: Eh·ren

Aussprache:

IPA: [ˈeːʁə]
Hörbeispiele:   Ehre (Info)
Reime: -eːʁə

Bedeutungen:

[1] innere Würde, die ein Mensch sich selbst gegenüber empfindet
[2] Bezeugung der Hochachtung, die ein Mensch durch andere erfährt
[3] veraltet: sexuelle Enthaltsamkeit

Herkunft:

mittelhochdeutsch ēreRuhm“ von althochdeutsch ēraEhrfurcht, Verehrung[1][2]

Synonyme:

[1] Ansehen, Ehrgefühl, Selbstgefühl, Stolz, Wertgefühl, Würde
[2] Achtung, Hochachtung, Wertschätzung
[3] Jungfräulichkeit, Keuschheit, Virginität

Gegenwörter:

[1] Abscheu
[2] Beleidigung
[3] Schande

Unterbegriffe:

[1] Familienehre, Ganovenehre

Beispiele:

[1] Hier steht meine Ehre auf dem Spel!
[2] Ihr wurde mit der Auszeichnung als beste Songwriterin eine große Ehre zuteil.
[2] „Es kann die Ehre dieser Welt dir keine Ehre geben; was dich in Wahrheit hebt und hält, muss in dir selber leben.“ (Theodor Fontane)
[3] Sie wollte ihre Ehre bewahren.

Redewendungen:

der Wahrheit die Ehre geben
Ehren halber
auf Ehre und Gewissen
etwas zu viel Ehre antun
habe die Ehre!/ich habe die Ehre!
in allen Ehren
in Ehren halten
jemandem alle Ehre machen
jemandem die Ehre abschneiden
jemandem die letzte Ehre erweisen
jemandem zu viel Ehre antun
jemanden bei seiner Ehre packen
keine Ehre im Leib haben/keine Ehre im Leibe haben
mit jemandem Ehre einlegen
mit etwas keine Ehre einlegen
mit jemandem keine Ehre einlegen
seinem Namen alle Ehre machen
sich die Ehre geben
wieder zu Ehren kommen
zu Rang und Ehren kommen

Sprichwörter:

Ehre verloren, alles verloren
Ehre, wem Ehre gebührt!
ein Küsschen in Ehren kann niemand verwehren
viel Feind, viel Ehr

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] auf Ehre!, bei meiner Ehre!
[2] aller Ehren wert sein, jemandem zu Ehren, mit etwas Ehre einlegen, mit allen Ehren, was verschafft mir die Ehre?, zu jemandes Ehre

Wortbildungen:

ehren
ehrbar, ehrenamtlich, ehrenhaft, ehrenhalber, ehrenrührig, ehrenvoll, ehrenwert, ehrfürchtig, ehrgeizig, ehrlich, ehrlos, ehrpusselig/ehrpusslig, ehrsam, ehrverletzend, ehrwürdig
Ehrenamt, Ehrenbataillon, Ehrenbürger, Ehrendienst, Ehrengast, Ehrengrab, Ehrenkleid, Ehrenkodex, Ehrenkompanie, Ehrenmal, Ehrenmann, Ehrenmitglied, Ehrenmord, Ehrenname, Ehrenpforte, Ehrenplatz, Ehrenpreis, Ehrenrecht, Ehrenrunde, Ehrensache, Ehrenschutz, Ehrensitz, Ehrenspalier, Ehrentitel, Ehrenwort, Ehrerbietung, Ehrfurcht, Ehrgeiz, Ehrlichkeit, Ehrlosigkeit, Ehrung, Ehrverlust, Ehrwürdigkeit

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Ehre
[1–3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Ehre
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalEhre
[1, 2] The Free Dictionary „Ehre
[1–3] Duden online „Ehre

Quellen:

  1. Duden online „Ehre
  2. Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Ehre

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Ähre, Beere, Leere
Anagramme: eher, Heer, Rehe