Hauptmenü öffnen

Verkehr (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Verkehr

die Verkehre

Genitiv des Verkehres
des Verkehrs

der Verkehre

Dativ dem Verkehr
dem Verkehre

den Verkehren

Akkusativ den Verkehr

die Verkehre

 
[1] Straßenverkehr
[1] Verkehr bei Nacht
[1] Verkehr auf und unter einer Brücke in Brisbane, Australien (Zeitraffer)

Worttrennung:

Ver·kehr, Plural: Ver·keh·re (nur fachsprachlich)

Aussprache:

IPA: [fɛɐ̯ˈkeːɐ̯]
Hörbeispiele:   Verkehr (Info)
Reime: -eːɐ̯

Bedeutungen:

[1] Bewegung von Fahrzeugen, Menschen, Gütern, Nachrichten auf dafür vorgesehenen Strecken, Wegen
[2] gesellschaftlicher Umgang, soziale Kontakte, sozialer oder verbaler Austausch
[3] umgangssprachlich: kurz für Geschlechtsverkehr
[4] Austausch von Waren, Dienstleistungen, Zahlungsmitteln, Wertpapieren und so weiter

Herkunft:

Verbalsubstantiv zu verkehren, belegt seit der 1. Hälfte des 18. Jahrhunderts, zuerst im Sinne von „Handelsverkehr[1]

Synonyme:

[2] Kommunikation, Umgang
[3] Geschlechtsverkehr
[4] Handel, Handel und Wandel, Umlauf

Unterbegriffe:

[1] allgemein: Direktverkehr, Durchgangsverkehr, Ersatzverkehr, Freiverkehr, Gegenverkehr, Hauptverkehr, Individualverkehr, Linksverkehr, Nahverkehr, Pendelverkehr, Quellverkehr, Rechtsverkehr, Regionalverkehr, Suchverkehr, Zielverkehr
[1] Abendverkehr, Ausflugsverkehr, Autobusverkehr (Busverkehr (→ Citybusverkehr, Omnibusverkehr)), Autoverkehr, Bahnverkehr, Baustellenverkehr, Berufsverkehr, Eisenbahnverkehr, Feierabendverkehr, Ferienverkehr, Fernverkehr, Flugverkehr, Fußverkehr, Fußgängerverkehr, Grenzverkehr, Güterverkehr, Innenstadtverkehr, Luftverkehr, Parksuchverkehr, Personenverkehr, Radverkehr, Reiseverkehr (→ Dienstreiseverkehr, Osterreiseverkehr (Osterverkehr), Pfingstreiseverkehr (Pfingstverkehr), Rückreiseverkehr), Schienenverkehr, Schiffsverkehr (→ Handelsschiffverkehr), Schnellverkehr, Seeverkehr, Stadtverkehr, Straßenverkehr, Taxiverkehr, Urlaubsverkehr, Warenverkehr, Zubringerverkehr, Zugverkehr
[2] Briefverkehr, Datenverkehr, E-Mail-Verkehr, Fremdenverkehr, Funkverkehr, Schriftverkehr, Telefonverkehr
[3] Geschlechtsverkehr: Analverkehr, Oralverkehr, Sexualverkehr, Vaginalverkehr
[4] Geschäftsverkehr, Handelsverkehr, Kapitalverkehr, Parteiverkehr, Postverkehr, Publikumsverkehr, Rechtsverkehr, Zahlungsverkehr

Beispiele:

[1] Der Verkehr kommt zum Erliegen. Kein Auto kommt mehr voran.
[1] „Der Verkehr auf der Straße war chaotisch, und sie nahmen sich in Acht.“[2]
[1] „Es würde wohl noch eine Zeitlang dauern, bis die Bombentrichter auf dem Fahrweg beseitigt und der Verkehr auf Rädern auch hier vorbeirollen würde.“[3]
[2] In seinem langen und engen Verkehr mit ihr hatte er nie eitlen Widerspruch in ihrem Wesen, nie ein Abweichen von der Wahrheit entdeckt.[4]
[2] „Für den Verkehr mit den Weißen aber genügten Orwos Sprachkenntnisse, außerdem hatten sie jetzt Son als besten Dolmetscher.“[5]
[3] Wie oft hatten sie ungeschützten Verkehr in den letzten Monaten?
[4] Verordnung, betreffend den Verkehr mit künstlichen Mineralwässern[6]

Redewendungen:

etwas aus dem Verkehr ziehen
etwas in Verkehr bringen
jemanden aus dem Verkehr ziehen

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] dichter Verkehr, einspuriger Verkehr, fließender Verkehr, stockender Verkehr, zäher Verkehr, einbrechender Verkehr, ausbrechender Verkehr
[1, 2] im Verkehr
[2] Verkehr pflegen
[2, 3] Verkehr haben
[3] beim Verkehr
[4] sich in Verkehr befinden, in Verkehr befindlich, bargeldloser Verkehr, ein geregelter Verkehr (  Audio (Info))

Wortbildungen:

Adjektive/Adverbien: [1] verkehrsgünstig
Substantive: Inverkehrbringen
[1] Verkehrsabsicherung, Verkehrsader, Verkehrsampel, Verkehrsanalyse (→ Verkehrsstromanalyse), Verkehrsanlage, Verkehrsaufkommen, Verkehrsbehinderung, Verkehrsbehörde, Verkehrsbetrieb, Verkehrsdichte, Verkehrsdidaktik, Verkehrsdisziplin, Verkehrserziehung, Verkehrsetat, Verkehrsexperte, Verkehrsflugzeug, Verkehrsfluss (→ Verkehrsflussanalyse), Verkehrsfreigabe, Verkehrsgefahr, Verkehrshochschule, Verkehrsinsel, Verkehrskasper, Verkehrslage, Verkehrslärm, Verkehrslenkung, Verkehrsmanagement, Verkehrsmenge, Verkehrsminister, Verkehrsmittel, Verkehrsnetz, Verkehrsorganisation, Verkehrspädagogik, Verkehrspartner, Verkehrsplanung, Verkehrspolitik, Verkehrspolizei, Verkehrspolizist, Verkehrsposten, Verkehrsprognose, Verkehrspsychologie, Verkehrsraum, Verkehrsrecht, Verkehrsregel, Verkehrsrowdy, Verkehrsschild, Verkehrssicherheit, Verkehrssinn, Verkehrssituation, Verkehrsspiel, Verkehrsstärke, Verkehrsstau, Verkehrsstrom (→ Verkehrsstromanalyse), Verkehrsstraße, Verkehrsstrom, Verkehrssünder, Verkehrsteilnehmer, Verkehrsumwelt, Verkehrsunfall, Verkehrsunglück, Verkehrsunternehmen, Verkehrsunterricht, Verkehrsverhalten, Verkehrsverhältnisse, Verkehrsverstoß, Verkehrsweg, Verkehrswesen, Verkehrswissenschaft, Verkehrszählung, Verkehrszeichen

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Verkehr
[2, 4] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Verkehr
[1–4] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Verkehr
[1–3] canoonet „Verkehr
[1, 3, 4] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalVerkehr
[1–3] The Free Dictionary „Verkehr

Quellen:

  1. Wolfgang Pfeifer [Leitung]: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 2. durchgesehene und erweiterte Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1993, ISBN 3-423-03358-4, Stichwort „verkehren“.
  2. Henning Mankell: Der Sandmaler. Roman. Paul Zsolnay Verlag, München 2017, ISBN 978-3-552-05854-5, Seite 66. Schwedisches Original 1974.
  3. Edgar Hilsenrath: Der Nazi & der Friseur. Roman. 15. Auflage. dtv, München 2017, ISBN 978-3-423-13441-5, Seite 174. Zuerst 1977 erschienen.
  4. Wikisource-Quellentext „Marie Bernhard: Ein Götzenbild. Die Gartenlaube 48/1891, Seite 807 f.
  5. Juri Rytchëu: Traum im Polarnebel. Unionsverlag, Zürich 1991, ISBN 978-3-293-20351-8, Seite 346
  6. Wikisource-Quellentext „Deutsches Reichsgesetzblatt Band 1880, Nr. 3, Seite 3

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: verkehrt, Verzehr, Vorkehr