Moment (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Moment

die Momente

Genitiv des Moments
des Momentes

der Momente

Dativ dem Moment
dem Momente

den Momenten

Akkusativ den Moment

die Momente

Worttrennung:

Mo·ment, Plural: Mo·men·te

Aussprache:

IPA: [moˈmɛnt]
Hörbeispiele:   Moment (Info),   Moment (Österreich) (Info)
Reime: -ɛnt

Bedeutungen:

[1] sehr kurz andauernde Zeitspanne
[2] Zeitpunkt

Herkunft:

mittelhochdeutsch mōmente f. ‘Augenblick’ ist entweder direkt aus lateinisch mōmentum → la in seiner Bedeutung ‘(kritischer) Augenblick’ oder aus darauf beruhendem altfranzösisch moment → fr m. ‘kurze Zeitspanne’ entlehnt[1]; das Wort ist seit dem 13. Jahrhundert belegt[2]

Synonyme:

[1] Augenblick
[2] Zeitpunkt

Oberbegriffe:

[2] Termin

Unterbegriffe:

[1] Fußballmoment, Schockmoment
[2] Glücksmoment, Schlussmoment

Beispiele:

[1] Hast du einen Moment Zeit für mich?
[1] „Als die Ampel auf Grün schaltete, fuhr er an, als in diesem Moment die Radfahrerin von links in den PKW fuhr.“[3]
[1] „Für einen Moment ist es still.“[4]
[1, 2] „Jeder Gleitschirmpilot und jede Pilotin kennt Momente in denen sich die Grenze zwischen positiver Aufregung und Fokussiertheit zu starken Emotionen und eingeengter Denkfähigkeit verschiebt.“[5]
[2] Im selben Moment hörte er das Quietschen der Reifen.
[2] „Die Stars haben sich herausgeputzt für den großen Moment: aufregende Bilder von der 79. Oscar-Verleihung.“[6]
[2] „Eine Sinnkrise im Alltag oder Berufsleben kann für den dynamischen Menschen und Sinnsucher ein fruchtbarer Moment, ein Auslöser sein, auf Entdeckungsreise nach Alternativen zu gehen.“[7]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] umgangssprachlich: Moment mal! - Halt!
[2] im selben Moment, ein unpassender Moment (  Audio (Info))

Wortbildungen:

momentan, momentweise, momenterl (Österreich)
Momentaufnahme, Momentsache

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Moment
[2] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Moment
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Moment
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Moment
[1, 2] The Free Dictionary „Moment
[1, 2] Duden online „Moment
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalMoment

Quellen:

  1. Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Moment
  2. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Moment“, Seite 628.
  3. Moment. Wortschatz Lexikon Uni Leipzig, 8. Januar 2011, archiviert vom Original am 8. Januar 2011 abgerufen am 10. Oktober 2014 (HTML, Deutsch, Quelle: Havelstadt Brandenburg).
  4. Mechtild Borrmann: Grenzgänger. Die Geschichte einer verlorenen deutschen Kindheit. Roman. Droemer, München 2019, ISBN 978-3-426-30608-6, Seite 140.
  5. Mentaltraining für Paraglider. Abgerufen am 11. März 2020.
  6. Moment. Wortschatz Lexikon Uni Leipzig, 30. Januar 2011, archiviert vom Original am 30. Januar 2011 abgerufen am 10. Oktober 2014 (HTML, Deutsch, Quelle: Süddeutsche Zeitung).
  7. Siegbert A. Warwitz: Sinnsuche im Wagnis. Leben in wachsenden Ringen. Erklärungsmodelle für grenzüberschreitendes Verhalten.. Schneider, Baltmannsweiler 2016, ISBN 978-3-8340-1620-1, Seite 205.

Substantiv, nBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ das Moment

die Momente

Genitiv des Moments
des Momentes

der Momente

Dativ dem Moment

den Momenten

Akkusativ das Moment

die Momente

Worttrennung:

Mo·ment, Plural: Mo·men·te

Aussprache:

IPA: [moˈmɛnt]
Hörbeispiele:   Moment (Info),   Moment (Österreich) (Info)
Reime: -ɛnt

Bedeutungen:

[1] ein Umstand oder ein Ereignis, das eine Handlung hervorruft oder entscheidend beeinflusst
[2] Physik: tangential um einen Kreismittelpunkt wirkende Kraft multipliziert mit der Länge des Hebelarms
[3] Statistik: charakteristische Eigenschaft einer Zufallsvariablen und deren Verteilung

Herkunft:

von lateinisch momentum → laBewegung, Bewegkraft“, zu moverebewegen[1]

Synonyme:

[1] Umstand, Gesichtspunkt, Merkmal
[2] Drehmoment

Unterbegriffe:

[1] Überraschungsmoment, Verdachtsmoment
[2] Abtriebsmoment, Anfahrmoment, Antriebsmoment, Anziehdrehmoment (Anzugsdrehmoment), Bemessungsmoment, Biegemoment, Drehmoment, Inertialmoment, Kippmoment, Lastmoment, Massenträgheitsmoment, Nennmoment, Torsionsmoment, Trägheitsmoment

Beispiele:

[1] Auslösendes Moment für alle späteren Ereignisse war der Konflikt mit …
[2] Die Physik kennt neben dem Drehmoment auch noch ein magnetisches Moment.
[3] Erwartungswert und Varianz gehören zu den sogenannten „zentralen Momenten“ der Statistik.

ÜbersetzungenBearbeiten

[2] Wikipedia-Artikel „Drehmoment
[3] Wikipedia-Artikel „Moment (Stochastik)
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Moment
[1, 2] Duden online „Moment
[1–3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Moment
[1–3] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalMoment

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Seite 895.

Interjektion, mBearbeiten

Worttrennung:

Mo·ment

Aussprache:

IPA: [moˈmɛnt]
Hörbeispiele:   Moment (Info)
Reime: -ɛnt

Bedeutungen:

[1] ein Ausruf mit der Bitte kurz zu warten, sich kurz zu gedulden

Abkürzungen:

[1] Netzjargon: mom

Synonyme:

[1] Augenblick!, Momentchen!, Momenterl!, warte!

Beispiele:

[1] Bist du bereit? – Moment!

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] Moment bitte

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalMoment