Bundestag (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular Plural
Nominativ der Bundestag die Bundestage
Genitiv des Bundestages
des Bundestags
der Bundestage
Dativ dem Bundestag
dem Bundestage
den Bundestagen
Akkusativ den Bundestag die Bundestage
[1] Der Deutsche Bundestag in Berlin (Reichstagsgebäude)

Worttrennung:

Bun·des·tag, Plural: Bun·des·ta·ge

Aussprache:

IPA: [ˈbʊndəsˌtaːk]
Hörbeispiele:  Bundestag (Info)

Bedeutungen:

[1] die Volksvertretung der Bundesrepublik Deutschland, Deutscher Bundestag
[2] historisch: die Volksvertretung des deutschen Bundes
[3] das höchste Gremium des Deutschen Fußballbundes

Abkürzungen:

[1] BT

Herkunft:

Determinativkompositum aus dem Substantiv Bund, dem Fugenelement -es und dem Substantiv Tag

Synonyme:

[1] Hohes Haus, Parlament, Volksvertretung

Gegenwörter:

[1] Bundesrat

Oberbegriffe:

[1] Parlament, Volksvertretung

Beispiele:

[1] Der Bundestag tagt im Reichstagsgebäude in Berlin.
[1] „Am Donnerstagabend verabschiedete der Bundestag eine Novelle, die es Behörden ermöglicht, Verbraucher schneller über Fälle von Etikettenschwindel zu informieren.“[1]
[1] „Das Mandat der Bundeswehr für OEF wird jährlich durch den Bundestag überprüft.“[2]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] der Bundestag beschließt, der Bundestag beschloss, für den Bundestag kandidieren, der Bundestag verabschiedete, im Bundestag vertreten

Wortbildungen:

[1] Bundestagsabgeordnete, Bundestagsabgeordneter, Bundestagsdebatte, Bundestagsfraktion, Bundestagsmitglied, Bundestagsnetzwerk, Bundestagspräsident, Bundestagswahl, Bundestagswahlrecht


ÜbersetzungenBearbeiten

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Deutscher Bundestag
[2] Wikipedia-Artikel „Bundestag (Deutscher Bund)
[3] Wikipedia-Artikel „Deutscher Fußball-Bund
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Bundestag
[1] canoo.net „Bundestag
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonBundestag

Quellen:

  1. Florian Diekmann: Pferdefleisch-Skandal: Koalition recycelt wirkungsloses Gesetz. In: Spiegel Online. 1. März 2013, ISSN 0038-7452 (URL, abgerufen am 1. März 2013).
  2. Christin-Désirée Rudolph: Ocean Eyes. Das U-Boot-Geschwader der Deutschen Marine. Motorbuch-Verlag, Stuttgart 2010, ISBN 978-3-613-03217-0, Seite 151.
In einer anderen Sprache lesen