Briefwahl (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular Plural
Nominativ die Briefwahl die Briefwahlen
Genitiv der Briefwahl der Briefwahlen
Dativ der Briefwahl den Briefwahlen
Akkusativ die Briefwahl die Briefwahlen

Worttrennung:

Brief·wahl, Plural: Brief·wah·len

Aussprache:

IPA: [ˈbʁiːfˌvaːl]
Hörbeispiele:   Briefwahl (Info)

Bedeutungen:

[1] Stimmabgabe zu einer Wahl per Post

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Brief und Wahl

Oberbegriffe:

[1] Wahl

Beispiele:

[1] In Deutschland ist die Briefwahl ohne Vorliegen besonderer Gründe erlaubt, obwohl sie den Grundsatz der geheimen Wahl einschränkt.
[1] „Innenminister Wolfgang Sobotka (ÖVP) will jedenfalls Reformen bei der Briefwahl andenken.“[1]

Wortbildungen:

Briefwahlantrag, Briefwahlauszählung, Briefwähler, Briefwahlunterlagen

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Briefwahl
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Briefwahl
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalBriefwahl
[1] Duden online „Briefwahl
[1] wissen.de – Wörterbuch „Briefwahl
[1] The Free Dictionary „Briefwahl
[*] PONS – Deutsche Rechtschreibung „Briefwahl

Quellen:

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: Wahlbrief