Hauptmenü öffnen

Fall (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Fall

die Fälle

Genitiv des Falls
des Falles

der Fälle

Dativ dem Fall
dem Falle

den Fällen

Akkusativ den Fall

die Fälle

Worttrennung:

Fall, Plural: Fäl·le

Aussprache:

IPA: [fal]
Hörbeispiele:   Fall (Info)
Reime: -al

Bedeutungen:

[1] Physik: eine schnelle Abwärtsbewegung
[2] Logik, Stochastik: das Eintreten eines Zustandes
[3] Grammatik: deutsche Bezeichnung für lateinisch casus
[4] die Art und Weise des Herabhängens von Stoffen o. Ä.
[5] Seemannssprache: Neigung eines Mastes in Längsschiffrichtung
[6] Medizin, Polizei, Rechtswissenschaft: Untersuchungsgegenstand
[7] bildlich, übertragen: gesellschaftlicher Vorgang der Veränderung der Lebensumstände hin zum Schlechteren

Herkunft:

Ableitung des Substantivs zum Stamm des Verbs fallen durch Konversion

Synonyme:

[3] Kasus, veraltet: Casus
[6] Kasus
[6] nur Medizin Patient
[7] Abstieg, Niedergang

Sinnverwandte Wörter:

[1] Abwärtsbewegung, Sturz
[2] Angelegenheit, Möglichkeit, Sache
[7] Verfall

Gegenwörter:

[1] Aufstieg, Anstieg
[2] Gegenfall
[3] Genus, Geschlecht; Numerus, Zahl

Oberbegriffe:

[1] Bewegung
[5] Seil

Unterbegriffe:

[1] Blattfall, Kniefall, Regenfall, Schneefall, Wasserfall
[2] Anwendungsfall (→ Hauptanwendungsfall, Systemanwendungsfall), Bedarfsfall, Einzelfall, Garantiefall, Geschäftsfall, Glücksfall, Härtefall, Lüftungsfall, Modellfall, Musterfall, Notfall, Paradefall, Pflegefall, Präzedenzfall, Sonderfall, Spezialfall, Störfall, Störungsfall, Systemtest-Testfall, Testfall, Tonfall, UFO-Fall, Zweifelsfall, Zwischenfall
[2, 6] Brandfall, Dopingfall, Kriminalfall, Todesfall, Unfall, Verdachtsfall, Vergewaltigungsfall
[3] Nominativ (Nom.), Werfall/Wer-Fall, 1. Fall; Genitiv (Gen.), Wesfall/Wes-Fall, Wessenfall/Wessen-Fall, 2. Fall; Dativ (Dat.), Wemfall/Wem-Fall, 3. Fall; Akkusativ (Akk.), Wenfall/Wen-Fall, 4. Fall; Ablativ (Abl.), Woherfall/Woher-Fall, 5. oder 6. Fall (je nach Zählweise); Vokativ (Vok.), Anredefall, Anredeform, 5. oder 6. Fall (je nach Zählweise); Lokativ (Lok.), Wofall/Wo-Fall, Ortsfall; Instrumentalis, Instrumental (Instr.), Womitfall/Womit-Fall; Akkudativ
veraltet:
Nominativ: Nominativus; Nennendung, Nennfall, Hauptfall
Genitiv: Genetivus, Genetiv, Genitivus; Abhängigkeitsfall, Besitzfall, Bestimmfall, Geschlechtendung, Herkunftsfall, Zeugefall
Dativ: Dativus; Beziehungsfall, Gebefall, Zweckfall
Akkusativ: Accusativus, Accusativ (Accus., Acc.), Akkusativus; Anklagefall, Klageendung, Klagendung, Klagefall, Kläger, Leidensfall, Wirkfall, Zielfall
Ablativ: Ablativus; Nehmendung, Nehmfall, Wegnehmungsfall
Vokativ: Vocaticus, Vocativ (Voc.), Vokativus; Rufendung, Ruffall
Lokativ: Locativus, Locativ (Loc.), Lokativus
finnisch-ugrische Fälle (Kasûs): Abessiv, Allativ (All.), Elativ (El.), Essiv (Ess.), Illativ (Ill.), Inessiv (Iness.), Instruktiv (Instrkt.), Komitativ (Kom.), Translativ (Transl.)
Adessiv, Äquativ, Partitiv, Präpositiv, Separativ
[6] Mordfall, Spionagefall, Streitfall, Vermisstenfall

Beispiele:

[1] Das Kind kam zu Fall.
[2] Im Falle eines Autounfalls sollte man die Polizei benachrichtigen.
[3] Der Dativ ist einer der vier Fälle des Deutschen.
[3] „Wer die Aussprachehürde genommen hat, wird als Nächstes von der Nachricht schockiert, dass es im Polnischen für Substantive, Adjektive, Pronomina und Zahlwörter ganze sieben Fälle gibt.“[1]
[3] „Die Fälle sind durch Endungen markiert, die den jeweiligen Wörtern angefügt werden.“[2]
[3] „Ich beschloss, vor allem den 5. Fall, den Ablativ, tunlichst zu ignorieren.“[3]
[4] Das Kleid hat einen schönen Fall.
[5] Der Mastfall soll zwischen 2° und 5° betragen.
[6] Der Fall wird vor Gericht verhandelt.
[6] Am Montag wird sich der Fall entscheiden.
[6] Aufgrund der neuen Erkenntnisse wird der Fall neu aufgerollt.
[6] „Vor Jahren hatten sie sich in ein paar Fälle verbissen, die an Grausamkeit kaum zu überbieten waren.“[4]
[7] Der soziale Fall der Familie ist jedem bekannt.

Redewendungen:

[2] Im Falle eines Falles, weiß XY wirklich alles.
[2] auf keinen Fall, auf jeden Fall
[2] den Fall setzen
[2] gesetzt den Fall

Sprichwörter:

Hochmut kommt vor dem Fall

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] der freie Fall
[2] für den Fall, dass …

Wortbildungen:

[2] falls, jedenfalls, keinesfalls
Substantive: Abfall, Anfall, Einfall, Tonfall, Wegfall, Zufall; Fallbeil, Fallbeschreibung, Falle, Fallgatter, Fallgeschwindigkeit, Fallgatter, Fallhammer, Fallobst, Fallschirm, Fallstrick, Fallstudie, Falltür, Fallturm, Fallwind, Fälligkeit, Fällung
[2] Fallbeispiel
Verben: fallen, fällen

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 3, 5, 6] Wikipedia-Artikel „Fall
[1–3, 7] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Fall
[1–7] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Fall
[1–3, 7] canoonet „Fall
[1, 3, 5–7] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalFall
[1–4, 6, 7] The Free Dictionary „Fall
[(1, 2), 3, (4), 6, 7] Duden online „Fall (stürzen, hinfallen; Sache)
[5] Joachim Schult: Segler-Lexikon.; Stichwort (2) Fall; 13. Auflage, 2008, ISBN 978-3-7688-1041-8.

Substantiv, nBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ das Fall

die Fallen

Genitiv des Falls
des Falles

der Fallen

Dativ dem Fall

den Fallen

Akkusativ das Fall

die Fallen

Worttrennung:

Fall, Plural: Fal·len

Aussprache:

IPA: [fal]
Hörbeispiele:   Fall (Info)
Reime: -al

Bedeutungen:

[1] Seemannssprache: ein Tau zum heißen und bergen eines Segels

Herkunft:

aus dem Niederdeutschen < mittelniederdeutsch val, eigentlich = das Fallen

Sinnverwandte Wörter:

[1] Tau, Seil

Gegenwörter:

[1]

Oberbegriffe:

[1] Tau, Seil, Laufendes Gut

Unterbegriffe:

[1] Großfall, Fockfall

Beispiele:

[1] Er zog die Segel hoch mit dem Fall.
[1] Das Großfall verklemmte, daher konnte das Segel nicht mehr geborgen werden.

Redewendungen:

[1]

Sprichwörter:

[1]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] Großfall, Fockfall, Spi(naker)fall

Wortbildungen:

[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Duden online „Fall (Tau, Seil)
[1] Joachim Schult: Segler-Lexikon.; Stichwort (2) Fall; 13. Auflage, 2008, ISBN 978-3-7688-1041-8.
[1] Wikipedia-Artikel „Fall (Tau)

Quellen:

  1. Steffen Möller: Expedition zu den Polen. Eine Reise mit dem Berlin-Warszawa-Express. Malik, München 2012, Seite 221. ISBN 978-3-89029-399-8.
  2. Wolfram Eilenberger: Finnen von Sinnen. Von einem, der auszog, eine finnische Frau zu heiraten. Blanvalet, München 2012, ISBN 978-3-442-37583-7, Seite 221.
  3. Cornelia Schmalz-Jacobsen: Russensommer. Meine Erinnerungen an die Befreiung vom NS-Regime. C. Bertelsmann, München 2016, ISBN 978-3-570-10311-1, Seite 79.
  4. Robert Baur: Blutmai. Roman. Gmeiner, Meßkirch 2018, ISBN 978-3-8392-2290-4, Seite 9.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Fell, fahl, Falle