Wesfall (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Wesfall

die Wesfälle

Genitiv des Wesfalls
des Wesfalles

der Wesfälle

Dativ dem Wesfall

den Wesfällen

Akkusativ den Wesfall

die Wesfälle

Nicht mehr gültige Schreibweisen:

Weßfall

Worttrennung:

Wes·fall, Plural: selten Wes·fäl·le

Aussprache:

IPA: [ˈvɛsfal]
Hörbeispiele:   Wesfall (Info)

Bedeutungen:

[1] Grammatik: Synonym von Genitiv

Synonyme:

[1] Wessenfall

Gegenwörter:

[1] Werfall, Wemfall, Wenfall, Anredefall (Nominativ, Dativ, Akkusativ)

Oberbegriffe:

[1] Fall, Kasus

Beispiele:

[1] Der Wesfall des Besitzes drückt aus, wessen Eigentum eine Sache ist.
[1] Nach den Wörtern, die im Satz im Wesfall stehen, kann man mit dem Pronomen "wessen" fragen.
[1] Das Metzler Lexikon Sprache führt zum Genitiv aus: „In Schulbüchern auch: Anteilgröße, Wesfall.[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] canoonet „Wesfall
[1] The Free Dictionary „Wesfall
[1] Dietrich Homberger: Sachwörterbuch zur deutschen Sprache und Grammatik. Diesterweg, Frankfurt/Main 1989, ISBN 3-425-01074-3, Seite 159, Stichwort: Wesfall.

Quellen:

  1. Helmut Glück (Hrsg.), unter Mitarbeit von Friederike Schmöe: Metzler Lexikon Sprache. Dritte, neubearbeitete Auflage, Stichwort: „Genitiv“. Metzler, Stuttgart/Weimar 2005. ISBN 978-3-476-02056-7

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Werfall