Klagefall (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Klagefall

die Klagefälle

Genitiv des Klagefalls
des Klagefalles

der Klagefälle

Dativ dem Klagefall
dem Klagefalle

den Klagefällen

Akkusativ den Klagefall

die Klagefälle

Worttrennung:

Kla·ge·fall, Plural: Kla·ge·fäl·le

Aussprache:

IPA: [ˈklaːɡəfal]
Hörbeispiele:   Klagefall (Info)

Bedeutungen:

[1] Grammatik, veraltet: der Akkusativ
[2] Recht: Bedingung für eine Klage, Vorliegen einer Klage

Herkunft:

Determinativkompositum aus Klage und Fall;
[1] Verdeutschung durch Übersetzung von lateinisch (casus) accusativus oder dem aus dem Lateinischen stammenden Fremdwort Akkusativ (bzw. Accusativ, Accusativus, Akkusativus)

Synonyme:

[1] Akkusativ, Wen-Fall; veraltet: Anklagefall, Klageendung, Kläger[1]

Gegenwörter:

[1] Gebefall (= Dativ), Herkunftsfall/ Zeugefall (= Genitiv), Nehmfall (= Ablativ), Nennfall (= Nominativ), Ruffall (= Vokativ)

Oberbegriffe:

[1] Fall (Kasus)

Beispiele:

[1] Es gibt auch Zeitwörter, welche in verschiedenen Bedeutungen den Klagefall mit verschiedenen Vorwörtern fordern.[2]
[2] Die Versicherung wird im Klagefall die anfallenden Prozesskosten tragen.

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Grammatikbegriffe im Deutschen#Wortformen
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Klagefall
[2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Klagefall
[2] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalKlagefall

Quellen:

  1. (Etliche solcher Begriffe nennt mit Quelle: Nabil Osman (Hrsg.): Kleines Lexikon untergegangener Wörter. Wortuntergang seit dem Ende des 18. Jahrhunderts. 6. unveränderte Auflage. Beck, München, bes. Stichwörter u.a.: "Gebefall", "Klageendung", "Kläger". Im Artikel Klageendung wird auch der Klagefall genannt. ISBN 3-406-34079-2
  2. Grammatik der Kroatischen Mundart … Neu bearbeitet, Ignaz KRIZTIANOVICH. Abgerufen am 27. November 2015.