Hauptmenü öffnen

Bund (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Bund

die Bünde

Genitiv des Bundes
des Bunds

der Bünde

Dativ dem Bunde
dem Bund

den Bünden

Akkusativ den Bund

die Bünde

 
[3] Bund an einer Jeanshose
 
[5] Bund an einem Rohr
 
[7] Bund eines Buches
 
[9] Gitarrenbünde
 
[10] ein Bündel Luftballons
 
[14] Beispiels eines Bundes zur Eisenverbindung

Worttrennung:

Bund, Plural: Bün·de

Aussprache:

IPA: [bʊnt]
Hörbeispiele:   Bund (Info)
Reime: -ʊnt

Bedeutungen:

[1] politisch: eine Gruppe von souveränen Staaten, die sich für eine gemeinsame (Teil-)Politik zusammentun
[2] politisch: höchste Verwaltungsebene eines föderal gegliederten Staates
[3] hüftseitiges Ende, die Verstärkung an Kleidungsstücken
[4] gegenseitige Verpflichtung von Gleichgesinnten
[5] Verstärkung am Ende eines Rohres
[6] Recht: juristischer Zusammenschluss
[7] Buchbinderei: Bund eines Buches, Buchbindung
[8] soziologische Kategorie
[9] Musik: Erhebungen im Griffbrett bei Zupf- und Saiteninstrumenten zur Veränderung der Tonhöhen
[10] ein Bündel; etwas, das zusammengebunden oder zusammengeschnürt ist
[11] altes Maß, Maßeinheit für Tafelglas
[12] umgangssprachlich, gebräuchliche Kurzform für Bundeswehr
[13] Kurzwort für:
[13a] in Deutschland: Bundesrepublik Deutschland
[13b] in Österreich: Republik Österreich
[14] Schmiedekunst: Metallband (meist Flachmaterial) zum festen Verbinden von Metallstäben.

Synonyme:

[1] Allianz, Liga, Staatenbund, Union
[2] Bundesverwaltung, Föderation
[4] Ehrenwort, Eid, Gelöbnis, Schwur
[6] Bündnis, Koalition, Vereinigung
[9] Saitenbund
[10] Bündel, Ballen, Buschen, Strauß

Gegenwörter:

[2] Land, Stadt, Kreis, Gemeinde

Verkleinerungsformen:

[*] Bündchen

Oberbegriffe:

[1] Organisation
[2] Verwaltung

Unterbegriffe:

[1] Gemeindebund, Völkerbund
[2] Norddeutscher Bund
[3] Ärmelbund, Hosenbund, Rockbund, Schürzenbund
[6] Gewerkschaftsbund, Seebund, Städtebund, Tierschutzbund
[9] Bundstäbchen
[10] Garbenbund, Schlüsselbund

Beispiele:

[1] In der Vergangenheit bestand ein Bund zwischen beiden Staaten.
[2] Der Bund hatte im Deutschen Reich vor 1918 weniger Einfluss auf die Teilstaaten, als man denkt.
[2] Der Bund hat ein neues Gesetz erlassen.
[3] Die Schneiderin muss den Bund anpassen.
[4] Mit dem heutigen Tag geht ihr den Bund der Ehe ein!
[5] Der Bund ist zu groß; das Rohr passt nicht durch.
[6] Der Bund der Steuerzahler ist durch den neuen Haushaltsentwurf alarmiert.
[7] Das Buch hat einen schlechten Bund.
[8] Die Soziologie entwarf das Konzept eines Bundes, um Bewegungen wie die der Bündischen Jugend zu verstehen.
[9] Die Bünde der Gitarre sind aus Edelmetall gefertigt.
[10] Vier Bund Stroh liegen auf der Weide.
[11] Ein Bund enthielt 240 oder auch 480 Glastafeln.
[12] Ihr Sohn ist beim Bund.
[13a] „Bund, Land und EU übernehmen den Löwenanteil, aber auch Klosterkammer, diverse Stiftungen und Spender beteiligen sich an den Kosten.“[1]
[13b] „»Wenn wir das Ergebnis haben, muss sich natürlich auch der Bund an diese Gesetze halten.«“[2]
[14] Durch das warme Verbinden schrumpft das umschlingende Metallband - der Bund - beim Erkalten. Bei dem Prozess werden die Stäbe dabei zusammengepresst.

Wortbildungen:

Adjektive: bundesdeutsch, bundeseinheitlich, bundesunmittelbar, bundesweit, bündig,
Substantive: Buchbund, Bündelei, Bündel, Bundesadler, Bundesamt, Bundesangestellter, Bundesankläger, Bundesanleihe, Bundesanstalt, Bundesanwalt, Bundesanwaltschaft, Bundesarbeitsgericht, Bundesarbeitsminister, Bundesausbildungsförderungsgesetz, Bundesaußenminister, Bundesautobahn, Bundesbahn, Bundesbank, Bundesbeamter, Bundesbehörde, Bundesbruder, Bundesbürger, Bundesebene, Bundesgartenschau, Bundesgebiet, Bundesgericht, Bundesgerichtshof, Bundesgesetz, Bundesgesundheitsministerium, Bundesinnung, Bundesjugendspiele, Bundeskabinett, Bundeskanzler, Bundeskriminalamt, Bundeslade, Bundesland, Bundesleistungszentrum, Bundesliga, Bundesmarine, Bundesminister, Bundespartei, Bundesparteitag, Bundespolitik, Bundesprüfstelle, Bundesrat, Bundesregierung, Bundesrepublik, Bundesrecht, Bundesrichter, Bundessitz, Bundesstaat, Bundestag, Bundestrend, Bundesverfassung, Bundesverfassungsgericht, Bundesversammlung, Bundesverband, Bundesvolk, Bundeswehr, Bündnis, Bundschuh; Geheimbund, Männerbund

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 11] Wikipedia-Artikel „Bund
[14] Wikipedia-Artikel „Bund (Metall)
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Bund
[1] Goethe-Wörterbuch „Bund
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Bund
[1] canoonet „Bund
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalBund
  In diesem Eintrag sind die Referenzen noch nicht geprüft und den Bedeutungen gar nicht oder falsch zugeordnet worden. Bitte hilf mit, dies zu verbessern!

Quellen:

  1. Simon Benne: Bagger im Gotteshaus. In: Eichsfelder Tageblatt. Nummer 294, 15. Dezember 2012, Seite 4.
  2. Bund überlegt neue Standortsuche. In: kurier.at. 14. Juli 2015, abgerufen am 2. September 2015.

Substantiv, nBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ das Bund

die Bunde

Genitiv des Bundes
des Bunds

der Bunde

Dativ dem Bund
dem Bunde

den Bunden

Akkusativ das Bund

die Bunde

 
[1] zwei Bund Spargel

Worttrennung:

Bund, Plural: Bunde

Aussprache:

IPA: [bʊnt]
Hörbeispiele:   Bund (Info)
Reime: -ʊnt

Bedeutungen:

[1] zusammengebundene Gegenstände

Synonyme:

[1] Bündel, Gebinde

Unterbegriffe:

[1] Garbenbund, Heubund, Reisigbund, Schlüsselbund, Strohbund

Beispiele:

[1] Ein Bund Petersilie klein hacken und an die Suppe geben.
[1] Wir werden ein oder zwei Bund Spargel für uns kochen.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] ein Bund Dill, Lauchzwiebeln, Minze, Petersilie, Radieschen, Spargel, Suppenkraut

Wortbildungen:

bundweise

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Bund
[1] Goethe-Wörterbuch „Bund
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Bund
[*] canoonet „Bund

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Band, bunt, BUND