Ballen (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular Plural
Nominativ der Ballen die Ballen
Genitiv des Ballens der Ballen
Dativ dem Ballen den Ballen
Akkusativ den Ballen die Ballen

Worttrennung:

Bal·len, Plural: Bal·len

Aussprache:

IPA: [ˈbalən]
Hörbeispiele:   Ballen (Info)
Reime: -alən

Bedeutungen:

[1] Anatomie: abgepolsterte Hautareale an den Gliedmaßen
[2] lose Ware, die zum Transport zusammengebunden wurde, meist mit einem bestimmten Gewicht oder Volumen

Herkunft:

mittelhochdeutsch balle, althochdeutsch ballo, anfangs eine Nebenform zu althochdeutsch bal „(der) Ball“, belegt seit dem 11. Jahrhundert, heutige Form (mit -n am Wortende) 15. Jahrhundert); nimmt eine eigene Bedeutungsentwicklung zu „Hand-, Fußballen“, dann auch „Warenballen“[1]

Synonyme:

[1] Torus

Sinnverwandte Wörter:

[2] Bündel, Packen

Oberbegriffe:

[2] Stückgut

Unterbegriffe:

[1] Handballen, Fußballen
[2] Heuballen, Strohballen, Stoffballen

Beispiele:

[1] Beim richtigen Gehen rollt man den Fuß über den Ballen ab.
[2] Die Feldarbeiter luden die Ballen auf den Anhänger.

Wortbildungen:

[2] Ballenpresse

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Ballen
[2] Wikipedia-Artikel „Ballen (Begriffsklärung)
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Ballen
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalBallen

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Ballen“, Seite 86.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Bällen
Anagramme: labeln