Stand (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Stand

die Stände

Genitiv des Standes
des Stands

der Stände

Dativ dem Stande
dem Stand

den Ständen

Akkusativ den Stand

die Stände

Worttrennung:

Stand, Plural: Stän·de

Aussprache:

IPA: [ʃtant]
Hörbeispiele:   Stand (Info)
Reime: -ant

Bedeutungen:

[1] das aufrechte Stehen
[2] das Stillstehen, die Bewegungslosigkeit
[3] der Stehplatz
[4] kurz für: Schießstand
[5] kurz für: Führerstand
[6] schnell auf- und abbaubare Verkaufsstelle, Verkaufstisch
[7] kleine Abteilung eines Stalles
[8] ohne Plural: im Ablauf einer Entwicklung momentan erreichte Stufe
[9] bestimmte Eigenschaft, Beschaffenheit, Verfassung von etwas
[10] kurz für: Familienstand
[11] kurz für: Berufsstand
[12] (in einer hierarchischen Gesellschaft) bestimmte abgeschlossene Gruppe
[13] meist Plural: Vertreter von [12] in mittelalterlichen politischen Gremien
[14] Schweiz: Kanton
[15] Jägersprache: Wildbestand

Herkunft:

mittelhochdeutsch stant → gmh, althochdeutsch stand → goh „Stehen“, belegt seit dem 8. Jahrhundert[1]

Synonyme:

[1] das Stehen
[6] Bude
[7] Box
[8] Stadium
[12] Klasse, Schicht
[14] Kanton
[15] Bestand

Sinnverwandte Wörter:

[1] Haltung, Stellung
[2] Bewegungslosigkeit, Ruhe
[6] Markttisch, Verkaufshäuschen
[8] Sachlage, Stufe
[11] Beruf, Status
[12] Gruppe, Kaste

Gegenwörter:

[1] Hocke, Sitz
[2] Fahrt, Flug, Lauf
[6] Laden, Kaufhaus

Verkleinerungsformen:

Ständchen

Oberbegriffe:

[3] Ort
[6] Verkaufsstelle
[7] Box
[12] Gruppe
[14] Bezirk

Unterbegriffe:

[1] Handstand, Kopfstand
[3] Gerichtsstand, Hochstand, Kastenstand, Unterstand, Zeugenstand
[4] Bezirksschießstand, Hauptschießstand
[5] Cockpit, Führerstand
[6] Blumenstand, Gemüsestand, Imbissstand, Informationsstand, Infostand, Marktstand, Messestand, Saftstand, Süßwarenstand, Taxistand, Verkaufsstand, Würstchenstand, Zeitungsstand, Zigarettenstand
[6] Schießbude, Schützenstand, Wurstbude
[7] Kilometerstand, Sonnenstand
[8] Ausbildungsstand, Bearbeitungsstand, Besitzstand, Bildungsstand, Blütenstand, Datenbankstand, Einstand, Endstand, Ermittlungsstand, Forschungsstand, Gleichstand, Höchststand, Indexstand, Informationsstand, Kenntnisstand, Klarstand, Kontostand, Krankenstand, Leerstand, Missstand, Notstand, Pegelstand, Prüfstand, Punktestand, Radstand, Rekordstand, Revisionsstand, Ruhestand, Sachstand, Schlussstand, Schuldenstand, Spielstand, Tiefstand, Tiefststand, Übelstand, Umstand, Vorjahresstand, Wartestand, Wasserstand, Wissensstand, Zählerstand, Zustand, Zwischenstand
[10] Ehestand, Familienstand
[11] Berufsstand, Kriegerstand
[12] Adelsstand, Hausstand
[12] Bürgertum, Geistlichkeit, Mittelstand
[13] Reichsstand
[?] Gegenstand, Rückstand, Wohlstand

Beispiele:

[1] Die nächste Übung beginnen wir im Stand.
[2] Der Wankelmotor verbraucht sogar im Stand Benzin.
[3] Er suchte sich einen geschützten Stand.
[4] Er versuchte am Stand sein Glück.
[5] Er wollte gerade in den Stand steigen.
[6] Sie mussten ganz früh einen Stand aufbauen.
[7] Im ersten Stand befanden sich ein Esel und ein Ochse.
[8] Das Spiel wurde beim Stand von 1:1 abgebrochen.
[8] Die Bevölkerungszahl beträgt 25.000 (Stand 2015).
[9] Sie hatten wegen der vielen Ausfälle einen schweren Stand.
[10] An diesem schönen Sonntag Traten sie in den Stand der Ehe ein.
[11] In diesem Betrieb gehörte sie zum Stand der Direktion und verdiente sie also mehr als die Angestellten.
[12] Es waren Leute von niederem Stand.
[12] „Nicht dem Würfelspiel habe er gefrönt, sondern Schach gespielt, verteidigte er sich, wohl darauf hoffend, daß der Papst den Unterschied gebührend würdige und das intelligente Strategiespiel der höheren Stände nicht mit einem Hazardspiel einfacher Glücksritter gleichsetze.“[2]
[13] Zu diesem Zweck mussten die Stände zusammenkommen.
[14] Innert der kurzen Frist von weniger als vier Monaten wurde der Landfriede gegen den Stand Luzern durch bewaffnete Freischaaren aus mehreren Kantonen zweimal gebrochen.[3]
[15] Diese Jagdzeit hat der Stand sich wieder erweitert.

Redewendungen:

in Stand setzen, aus dem Stand
[8] Stand der Technik

Wortbildungen:

Adjektive: außerstande, imstande, standesgemäß standhaft, standfest, ständig, ständisch, standsicher
Substantive: Krankenstand, Standbein, Standbild, Ständeordnung, Ständer, Stander, Ständerat, Standesamt, Standesbeamter, Standesbewusstsein, Standesdenken, Standesdünkel, Standesperson, Standessprache, Ständestaat, Standesunterschied, Ständevertretung, Standfoto, Standgas, Standgebühr, Standgeld, Standgericht, Standhaube/Standtrockenhaube, Standheizung, Standleitung, Standmiete, Standort, Standpauke, Standpunkt, Standquartier, Standrecht, Standsicherheit, Standstreifen, Standuhr, Standverbindung, Standzeit
Verb: standhalten

Wortfamilie:

Ableitungen des Verbs stehen: Abstand, Anstand, Aufstand, Ausstand, Beistand, Bestand, Einstand, Gegenstand, Überstand, Umstand, Unterstand, Widerstand, Zustand

ÜbersetzungenBearbeiten

[6, 7, 12–14] Wikipedia-Artikel „Stand
[1–4, 6–13, 15] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „stand
[1, 3, 4, 6–9, 12] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Stand
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalStand
[1, 3, 6, 8–11, 13, 14] The Free Dictionary „Stand
[1–15] Duden online „Stand

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Stand“, Seite 874.
  2. Rainer A. Müller: Vom Adelsspiel zum Bürgervergnügen. Zur sozialen Relevanz des mittelalterlichen Schachspiels. Abgerufen am 27. Januar 2020. Seite 56
  3. Ratsherr Joseph Leu von Ebersoll; Der Kampf zwischen Recht und Gewalt, Constantin Siegwart-Müller. Abgerufen am 19. Dezember 2015.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Sand, stank, Strand, Tand
Anagramme: Tands