QSicon in Arbeit.svg Dieser Eintrag oder Abschnitt bedarf einer Erweiterung. Wenn du Lust hast, beteilige dich daran und entferne diesen Baustein, sobald du den Eintrag ausgebaut hast. Bitte halte dich dabei aber an unsere Formatvorlage!

Folgendes ist zu erweitern: Beispiele, neue Bedeutungen: Gebäude der Behörde; Aufgabe/Pflicht, die man übernimmt, siehe Refs

Amt (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular Plural
Nominativ das Amt die Ämter
Genitiv des Amtes
des Amts
der Ämter
Dativ dem Amte
dem Amt
den Ämtern
Akkusativ das Amt die Ämter

Worttrennung:

Amt, Plural: Äm·ter

Aussprache:

IPA: [amt]
Hörbeispiele:   Amt (Info),   Amt (Österreich) (Info)
Reime: -amt

Bedeutungen:

[1] eine mit Würde und Verantwortung verbundene offizielle (staatliche) Stellung
[a] das von einem Amtsträger bekleidete Amt
[b] das Amt einer öffentlichen Funktion, zum Beispiel des Politikers
[c] eine offizielle Stellung in der römisch-katholischen Kirche, zum Beispiel der Abt
[2] eine freiwillige und ohne Bezahlung ausgeübte Tätigkeit
[3] Behörde: öffentliche Dienststelle
[4] landschaftlich historische untere territoriale Einheit, auch schweizerisch kurz für: Amtsbezirk
[5] Theologie: eine feierliche Heilige Messe in der römisch-katholischen Kirche, kurz für: Hochamt
[6] norddeutsch: eine Zunft
[7] Telefonie: Verbindung zum öffentlichen Telefonnetz

Herkunft:

abgeleitet vom mittelhochdeutschen ambt → gmh oder ambahte → gmh; Althochdeutsch ambaht → goh,Diener, Gefolgsmann“; gallolateinisch ambactus; wortverwandt mit germanisch ombud[1]

Synonyme:

[1] Posten; Administration, Verwaltung; schweizerisch: Verweserei
[2] Ehrenamt, Freiwilligenamt
[3] Behörde, Dienststelle
[4] Amtsbezirk
[6] Zunft
[7] Freizeichen

Sinnverwandte Wörter:

[1a] Beamter
[1b] Bundeskanzler, Bürgermeister, Minister, Notar, Politiker, Ratsfrau, Ratsherr, Richter, Schöffe
[1c] Abt, Bischof, Dekan, Diakon, Kaplan, Kardinal, Priester, Prior, Vikar, Weihbischof
[2] verpflichtend: Ehrenamt

Verkleinerungsformen:

[*] Ämtchen

Oberbegriffe:

[1c] Amtskirche, Katholizismus
[5] Gottesdienst

Unterbegriffe:

[1] Regierungsamt, Staatsamt
[1a] Beförderungsamt, Eingangsamt, Kanzleramt, Präsidentenamt (→ US-Präsidentenamt)
[1b] Parteiamt
[1c] Bischofsamt, Festamt, Papstamt, Pate, Pfarramt
[1, 3] Bürgermeisteramt
[3] Arbeitsamt, Bauamt, Bekleidungsamt, Bergamt, Beschaffungsamt, Betreibungsamt, Bezirksamt, Bundesamt, Bundeskanzleramt, Bundeskriminalamt, Bundespräsidialamt, Fernamt, Finanzamt, Forstamt, Gemeindeamt, Gesundheitsamt, Jugendamt, Kanzleramt, Kartellamt, Kriminalamt, Kulturamt, Landesamt, Luftpostamt, Ministeriumamt, Ordnungsamt, Ortsamt, Patentamt, Pfarramt, Postamt, Präsidialamt, Sozialamt, Standesamt, Telefonamt, Telegrafenamt, Tiefbauamt, Umweltamt, Wahlamt, Wohnamt, Wohnungsamt
[3] Gericht, Magistrat, Organ, Senat
[5] Hochamt, Kapitelsamt, Pontifikalamt, Totenamt

Beispiele:

[1a] „Wenn wir auf der weiten Skala der zielgerichteten, im Auftrag Dritter ausgeübten menschlichen Tätigkeiten ganz links den Job verorten, so steht ganz rechts das Amt. Der Job wird gemacht, das Amt aber wird bekleidet, getragen oder ausgefüllt.““[2]
[1b] Der Bundespräsident bekleidet das höchste Amt in Deutschland.
[1b] „Seit Antritt seines Amtes hatte Simen Tjing täglich im Strafvollzugsamte gearbeitet, an den Sitzungen im Saale teilgenommen und seine Amtsgeschäfte erledigt.“[3]
[1c]
[2] Ihr undankbares Amt als Leiterin des Kirchenchors erfüllte sie bis ins hohe Alter mit eiserner Selbstdisziplin.
[3] Die Bundesagentur für Arbeit hieß früher Arbeitsamt.
[3] „Der Lügen-Detektiv rief das Amt an, ließ feststellen, von wo der Anruf gekommen war.“[4]
[3] „Tagaus, tagein ritt nun Simen Tjing zum Amt auf stattlichem Schimmel.“[5]
[4] „Im Herzogtum Nassau waren die Ämter erstinstanzliche Gerichte und untere Verwaltungsbehörden.“[6]
[4] „Das Amt des Erzstifts Mainz fiel mit diesem im Reichsdeputationshauptschluss 1803 an das neugebildete Fürstentum Aschaffenburg, …“[7]
[5]
[6]
[7] Für die Einleitung eines Amtsgesprächs muss eine „0“ vorgewählt werden.

Redewendungen:

in Amt und Würden

Charakteristische Wortkombinationen:

[?] öffentliches Amt, von Amts wegen

Wortbildungen:

Adjektive/Adverbien: amtlich, amtlicherseits, amtsärztlich, amtsbekannt, amtsführend, amtshandeln, amtsmüde, amtswegig, ehrenamtlich
Substantive:
Amtei, Ämtereinteilung, Ämterteilung, Ämterverteilung, Ämterzuteilung, Amtfrau, Amtmann, Amtmännin, Amtsanmaßung, Amtsanwalt, Amtsantritt, Amtsarzt, Amtsärztin, Amtsaufgabe, Amtsausschuss, Amtsbestätigung, Amtsbezirk, Amtsblatt, Amtsbote, Amtsbruder, Amtsdeutsch, Amtsdiener, Amtsdirektor, Amtseid, Amtsenthebung (→ Amtsenthebungsverfahren), Amtsentsetzung, Amtsfähigkeit, Amtsführung, Amtsgebäude, Amtsgeheimnis, Amtsgericht (→ Amtsgerichtsrat), Amtsgeschäft, Amtshaftung (→ Amtshaftungsgesetz), Amtsgenosse, Amtsgürtel, Amtshandlung, Amtshauptmann, Amtshaus, Amtshelfer, Amtshilfe, Amtshut, Amtsinhaber, Amtskalender, Amtskanzlei, Amtskappel (Amtskappl), Amtskleid, Amtskollege, Amtsleitung, Amtsmissbrauch, Amtsmüdigkeit, Amtsperiode, Amtsperson, Amtspflicht, Amtsrat, Amtsrobe, Amtsrock, Amtsschimmel, Amtssitz, Amtssprache, Amtsstube, Amtsstunde, Amtstafel, Amtstag, Amtstätigkeit, Amtstitel, Amtstracht, Amtsträger, Amtsübergabe, Amtsübernahme, Amtsverschwiegenheit, Amtsvorgang, Amtsvorgänger, Amtsvormund, Amtsweg, Amtswegigkeit, Amtszeit, Amtszimmer
[7] Amtsleitung
Verben: amtieren, veraltet: beamten

ÜbersetzungenBearbeiten

[1–7] Wikipedia-Artikel „Amt
[1a] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Amt
[1a, 1b, 3–5] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Amt
[1, 3, 5, 7] Duden online „Amt
[1a, 1b, 3, 5, 7] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalAmt
[1a, 1c, 3] The Free Dictionary „Amt

Quellen:

  1. Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Herkunftswörterbuch. Etymologie der deutschen Sprache. In: Der Duden in zwölf Bänden. 4. Auflage. Band 7, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2006, ISBN 978-3-411-04074-2
  2. Walter Krämer, Roland Kaehlbrandt: Lexikon der schönen Wörter. Von anschmiegsam bis zeitvergessen. 6. Auflage. Piper, München, Berlin 2015, ISBN 978-3-492-27318-3, Seite 17
  3. Djin Ping Meh. Schlehenblüten in goldener Vase. Band 2, Ullstein, Berlin/Frankfurt am Main 1987 (übersetzt von Otto und Artur Kibat), ISBN 3-549-06673-2, Seite 222. Chinesisches Original 1755.
  4. Anaïs Nin: Ein Spion im Haus der Liebe. Roman. 2. Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1983 (übersetzt von Rolf Hellmut Foerster), ISBN 3-423-10174-1, Seite 6. Englisches Original 1954.
  5. Djin Ping Meh. Schlehenblüten in goldener Vase. Band 2, Ullstein, Berlin/Frankfurt am Main 1987 (übersetzt von Otto und Artur Kibat), ISBN 3-549-06673-2, Seite 221. Chinesisches Original 1755.
  6. Wikipedia-Artikel „Amt (Herzogtum Nassau)“ (Stabilversion)
  7. Wikipedia-Artikel „Rothenbuch“ (Stabilversion)

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Abt, Amme
Anagramme: Tam




Das Gesuchte nicht gefunden? Ähnliche Wörter aus allen Sprachen:

ant