amtieren (Deutsch)Bearbeiten

Verb, intransitivBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich amtiere
du amtierst
er, sie, es amtiert
Präteritum ich amtierte
Konjunktiv II ich amtierte
Imperativ Singular amtiere!
amtier!
Plural amtiert!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
amtiert haben
Alle weiteren Formen: Flexion:amtieren

Anmerkung zum Partizip I:

In der Bedeutung „ein Amt vorübergehend innehabend, stellvertretend ausübend“ (Beispiel: „Denn als bloß amtierender Staatschef nach Jelzins Rücktritt hat er laut Artikel 92 nicht das Recht, die Staatsduma aufzulösen.“[1]) dürfte die Partizipform amtierend als eigenständiges Adjektiv lexikalisiert sein.[2] Für nähere Angaben zu dieser Bedeutung siehe deshalb den Eintrag „amtierend“.

Worttrennung:

am·tie·ren, Präteritum: am·tier·te, Partizip II: am·tiert

Aussprache:

IPA: [amˈtiːʁən]
Hörbeispiele:   amtieren (Info)
Reime: -iːʁən

Bedeutungen:

[1a] ein Amt innehaben, im Amt sein; als etwas amtieren: als etwas amtlich tätig sein, in diesem Amt dienen
[1b] die Aufgaben seines Amtes (auf eine bestimmte Weise) wahrnehmen, seiner Amtstätigkeit (auf eine bestimmte Weise) nachgehen; nicht immer eindeutig von [1a] abgrenzbar
[2a] eine (berufliche oder sonstige) Funktion innehaben, ausüben; als etwas amtieren: als etwas fungieren, die Rolle von etwas ausfüllen
[2b] seiner Funktion, seiner Tätigkeit, seinen Geschäften (auf eine bestimmte Weise) nachgehen, seinen Dienst (auf eine bestimmte Weise) tun; nicht immer eindeutig von [2a] abgrenzbar

Herkunft:

Etymologie: Seit Anfang des 18. Jahrhunderts belegt; im Frühneuchochdeutschen in der – in der Schweiz bis heute erhaltenen – Form am(p)ten „einen Dienst versehen, im Amt sein“;[3] zuvor mittelhochdeutsch ambahten, ambehten „einen Dienst versehen“[4].[5]
Wortbildungsart: Suffigierung (Basis Amt mit latinisierendem Lehnsuffix -ieren)

Synonyme:

[1a–2b] in der Schweiz: amten

Beispiele:

[1a] „Solange Schimon Peres als Ministerpräsident amtierte (von 1984 bis 1986) bestand zumindest die flüchtige Chance einer Verständigung zwischen Amman und Jerusalem […]“[6]
[1a] „Die letzte LDP-Regierung von Ministerpräsident Kiichi Miyazawa hatte am Donnerstag ihren Rücktritt erklärt und amtiert bis zur Vereidigung des neuen Kabinetts noch geschäftsführend weiter.“[7]
[1a] „Bütschwils Pfarrer Josef Buchmann amtiert noch bis zum 10. August als Pfarradministrator ad interim […]“[8]
[1a] „Zwischen 1995 und 2001 amtierte er zweimal als polnischer Außenminister […]“[9]
[1a] „Kiesl war neben Karl Scharnagl, der noch von den Alliierten eingesetzt worden war und lediglich drei Jahre amtierte, der einzige CSU-Oberbürgermeister in München.“[10]
[1b] „Er amtierte so geschickt, daß das Unterhaus, in dem 1945 die Sozialisten die Mehrheit bekamen, den Konservativen Clifton Brown einstimmig wiederwählte.“[11]
[1b] „Am Altar, wo der Pastor bereits amtierte, traf man sich wieder.“[12]
[1b] „Denn je nach Temperament wagten die jungen Behördenleiter und Manager entweder überhaupt nicht, eine Entscheidung zu fällen, oder sie amtierten fröhlich drauflos, ohne auf die Sachkenner zu hören.“[13]
[1b] „Der Bundeskanzler amtierte wie der Chef eines Generalstabes zum Zwecke der Verfolgung und Ergreifung der Terroristen und zur Befreiung ihrer Geisel.“[14]
[1b] „Wäre es nicht absurd, wenn englische Richter ohne Perücke amtierten, während es in den ehemaligen Kolonien dabei bliebe?“[15]
[1b] „Die Polizisten kassierten ab, überwiegend von Schwarzen. Sie amtierten wie bewaffnete Steuereinzieher.“[16]
[1b] „Weil er sich in letzter Zeit so gut betragen hatte, durfte er sie ins Außenamt am Ballhausplatz begleiten […] Er war neugierig, wo der Onkel jetzt als Staatssekretär für Äußeres amtierte.[17]
[2a] „Wer vor oder während der Messe als Losverkäufer amtieren möchte, kann sich täglich von 8 bis 12 Uhr unter der Telefon-Nummer 744 55 39 melden.“[18]
[2a] „Die Stadtschreiber amtieren ein halbes Jahr – von April bis September – und sollen sich neben dem sonstigen literarischen Schaffen auch mit Dresden beschäftigen.“[19]
[2a] „Stefan Aust, geboren 1946, war Chefredakteur und Moderator von Spiegel TV und amtierte von 1994 bis 2008 als Chefredakteur des Nachrichtenmagazins ‚Der Spiegel‘.“[20]
[2a] „Tanner stand vor vier Jahren bereits einmal auf dem Siegerpodest und amtierte gleichzeitig als Vize-Europameister.“[21]
[2a] „Der Radiologe, der seit 2011 als ADAC-Vizepräsident amtierte, gibt jetzt den Reformer […]“[22]
[2b] „Wo früher eine Rechtsabteilung bei jeder Großbank amtierte […] suchen jetzt 30 Rechtsabteilungen nach dem, was Recht ist.“[23]
[2b] „Ein paar Tage lang amtierten die Juristen in dem kleinen Zimmer über der Kneipe. Später bezogen sie ein Zelt im Camp Wilson […]“[24]
[2b] „Der im Mai in Pension gegangene Deutsche-Bank-Sprecher Franz Heinrich Ulrich etwa amtierte zumeist im ersten Stock des Bankpalastes an Düsseldorfs Königsallee.“[25]
[2b] „Schiedsrichter der Partie war Man thei, der die Partie voll unter Kontrolle hatte, in einigen Fällen aber zu kleinlich amtierte.“[26]
[2b] „Hiervon abgesehen reden wir nicht groß über das Thema, während wir durch Landschaften und Kleinstädte fahren, um schließlich im berühmten Dinkelsbühl abzusteigen, in einem Hotel von 1480, […] dessen Portier vor einer ausladenden Franz-Josef-Strauß-Fotografie amtiert.“[27]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1a, 2a] fünf Jahre (lang) (als etwas) amtieren; seit (dem Jahr) 2010 (als etwas) amtieren; (nur/bloß) geschäftsführend/interimistisch/kommissarisch amtieren; derzeit/gegenwärtig amtieren
[1a] als Minister/Präsident/Bürgermeister/Staatsoberhaupt/Botschafter amtieren
[1b] als Geschäftsführer/Vorsitzender/Schiedsrichter/Chefredakteur amtieren

Wortbildungen:

amtierend

ÜbersetzungenBearbeiten

[1a] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „amtieren
[1a] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „amtieren
[1a, 2a] The Free Dictionary „amtieren
[1a, 2a] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Wörterbuch der deutschen Sprache. 4. Auflage. Bibliographisches Institut, Mannheim 2012, ISBN 978-3-411-71003-4, Eintrag „amtieren“
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalamtieren

Quellen:

  1. Süddeutsche Zeitung, 03.01.2000, S. 7.
  2. In diesem Sinne Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache, op. cit. Entgegen Duden, Das große Wörterbuch der deutschen Sprache, op. cit., der unter „amtieren“ eine eigenständige Verbbedeutung „vorübergehend jemandes Amt versehen; stellvertretend jemandes Amtsgeschäfte führen“ führt.
  3. Siehe auch Ulrich Goebel und Oskar Reichmann (Hrsg.), Frühneuhochdeutsches Wörterbuch: Band 1, 1989, Eintrag „ampten“ (auch online).
  4. Siehe auch MWB, Bd. 1, Stichwort „ambahten“ (auch online).
  5. Wolfgang Pfeifer: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen, digitalisierte und aufbereitete Ausgabe basierend auf der 2., im Akademie-Verlag 1993 erschienenen Auflage. Stichwort „amtieren“.
  6. Die Zeit, 12.08.1988, S. 3.
  7. Süddeutsche Zeitung, 07.08.1993, S. 2.
  8. St. Galler Tagblatt, 16.06.1997.
  9. profil, 17.08.2009, S. 29.
  10. Süddeutsche Zeitung, 06.07.2013, S. 47.
  11. Der Spiegel, 17.11.1949, S. 17.
  12. Die Zeit, 18.11.1966, S. 14.
  13. Der Spiegel, 22.07.1985, S. 92.
  14. Die Zeit, 02.10.1987, S. 13.
  15. Die Zeit, 30.08.1991, S. 74.
  16. Neue Zürcher Zeitung, 11.08.2015, S. 3.
  17. Katharina Adler: Ida. Roman. 1. Auflage. Rowohlt Verlag, Reinbek bei Hamburg 2018, ISBN 978-3-498-00093-6, Seite 209.
  18. St. Galler Tagblatt, 08.04.1998.
  19. Nordkurier, 07.03.2007.
  20. profil, 18.06.2012, S. 114.
  21. St. Galler Tagblatt, 02.10.2012, S. 33.
  22. die tageszeitung, 08.12.2014, S. 2.
  23. Der Spiegel, 04.07.1951, S. 9.
  24. Der Spiegel, 20.11.1967, S. 94.
  25. Der Spiegel, 02.08.1976, S. 50.
  26. Nordkurier, 04.04.2000 (via COSMAS).
  27. Süddeutsche Zeitung, 13./14.07.2002, S. VII.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: anstieren, hantieren
Anagramme: Emiraten, Materien, Tiername