Abstraktum (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular Plural
Nominativ das Abstraktum die Abstrakta
Genitiv des Abstraktums der Abstrakta
Dativ dem Abstraktum den Abstrakta
Akkusativ das Abstraktum die Abstrakta

Worttrennung:

Ab·s·t·rak·tum, Plural: Ab·s·t·rak·ta

Aussprache:

IPA: [apˈstʁaktʊm]
Hörbeispiele:   Abstraktum (Info)
Reime: -aktʊm

Bedeutungen:

[1] etwas Abstraktes, abstrakte Idee
[2] Linguistik: Substantiv (Hauptwort), das Nicht-Gegenständliches bezeichnet

Herkunft:

zugrunde liegt lateinisch „abstractum“ „weggezogen, verallgemeinert“
Die Herkunftsangaben dieses Eintrags sollten ergänzt werden.

Synonyme:

[2] Begriffswort

Gegenwörter:

[1, 2] Konkretum

Oberbegriffe:

[1] Entität
[2] Substantiv

Beispiele:

[1] „Die Idee der „Freiheit des Willens” ist für Thomas Hobbes ein Abstraktum, ein Hirngespinst.“[1].
[1] „Wobei man natürlich nicht außer acht lassen darf, daß es sich beim Menschen um ein Konkretum, bei der Freiheit hingegen um ein Abstraktum handelt.“[2]
[1] „Es gibt da nämlich noch einen ominösen Mitspieler, der eigentlich gar nicht mitspielt und dennoch ständig im Stadion präsent ist: der zwölfte Mann, ein Abstraktum von vielfältiger Gestalt.“[3]
[2] „Höflichkeit, Stress, Sozialstaat“ sind Beispiele für Abstrakta.
[2] Begriffe sind Abstrakta, aber auch andere Konzepte wie „Liebe“, „Grobheit“ etc.
[2] „Vorweg muß vor der Annahme gewarnt werden, als seien Konkreta und Abstrakta von vornherein festgelegt.“[4]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1–2] Wikipedia-Artikel „Abstraktum
[1–2] Duden online „Abstraktum
[2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Abstraktum
[1–2] The Free Dictionary „Abstraktum
[2] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalAbstraktum
[1–2] wissen.de – Wörterbuch „Abstraktum

Quellen:

  1. die tageszeitung, 14.06.2008, S. VII: Zwang zu Frieden und Sicherheit. Zitiert nach Deutsches Referenzkorpus DeReKo-2021-I, Leibniz-Institut für Deutsche Sprache, Mannheim, aufgerufen am 07.09.2021
  2. Monika Maron: Stille Zeile Sechs. S. Fischer, Frankfurt a. M. 1991, Seite 7.
  3. Berliner Zeitung, 24.06.1998. Zitiert nach DWDS Textkorpus Berliner Zeitung (1994-2005), abgerufen am 07.09.2021
  4. Peter Braun: Tendenzen in der deutschen Gegenwartssprache. Sprachvarietäten. 4. Auflage. Kohlhammer, Stuttgart/ Berlin/ Köln 1998, Seite 152. ISBN 3-17-015415-X.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: abstrakt, Abstraktion