Hauptmenü öffnen

steigen (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich steige
du steigst
er, sie, es steigt
Präteritum ich stieg
Konjunktiv II ich stiege
Imperativ Singular steig!
steige!
Plural steigt!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
gestiegen sein
Alle weiteren Formen: Flexion:steigen
 
[2] aus dem Wasser steigen

Worttrennung:

stei·gen, Präteritum: stieg, Partizip II: ge·stie·gen

Aussprache:

IPA: [ˈʃtaɪ̯ɡn̩], [ˈʃtaɪ̯ɡŋ̍]
Hörbeispiele:   steigen (Info),   steigen (Info),   steigen (Österreich) (Info)
Reime: -aɪ̯ɡn̩

Bedeutungen:

[1] in die Höhe gehen, sich nach oben bewegen
[2] zu Fuß (oft mit Hilfe der Hände) einen Höhenunterschied überwinden
[3] ein Fahrzeug betreten oder verlassen
[4] einen höheren Wert annehmen, eine größere Zahl werden
[5] gehend mit den Fuß- oder Schuhsohlen etwas (oft Unangenehmes) berühren

Herkunft:

indogermanische Wurzel stĭ̄gh. gotisch steigan, ahd. stîgan, mittelhochdeutsch stîgen, mittelniederdeutsch stîgen, vergleiche dazu das lateinische vestigium, das griechische στιχος, στοιχος [Quellen fehlen]

Synonyme:

[4] sich erhöhen, eskalieren, hochgehen (bundesdeutsch)
[5] treten

Gegenwörter:

[1] fallen, sinken
[4] abebben, abflachen, abflauen, abnehmen, absacken, dahinschwinden, fallen, heruntergehen, sinken, verringern

Unterbegriffe:

[1] aufsteigen, emporfliegen, sich emporschwingen, emporsteigen, hinaufsteigen, hinuntersteigen, hochgehen
[2] herabsteigen, heraufsteigen, heruntersteigen, hinabsteigen, hinaufklettern, hochgehen, klettern, klimmen, kraxeln
[3] aussteigen, einsteigen
[4] anschwellen, ansteigen, anwachsen, klettern, sich erwärmen, sich vermehren, sich verteuern, sich vervielfachen, zunehmen

Beispiele:

[1] Der Drachen steigt bei diesem Wind ganz hervorragend.
[1] 25 Kilometer hoch stieg 1980 die Rauchwolke über dem Vulkan Mt. St. Helens auf.[1]
[2] Er stieg von der Leiter.
[2] Sie stieg aufs Pferd.
[2] Er stieg aus dem Fenster und machte sich aus dem Staub.
[3] Er stieg aus dem Auto.
[4] In letzter Zeit sind die Preise ganz schön gestiegen.
[4] Der Neubau des Klinikums Bremen-Mitte wird noch einmal deutlich teurer als geplant.[…] Die Kosten für den Neubau steigen noch einmal um rund 57 Millionen Euro.[2]
[4] Die Zahl der Hinrichtungen weltweit ist im vergangenen Jahr gestiegen, aber das nur wegen einer kleinen, zunehmend isolierten Minderheit von Staaten - so das Fazit im Jahresreport von Amnesty International.[3]
[4] Die Schülerzahl soll nach einer Studie der Bertelsmann-Stiftung bis 2025 um vier Prozent, bis 2030 um acht Prozent auf 8,6 Millionen steigen.[4]
[5] „Wie ein kleines Kind, das sich mit seinen Ausreden verrannt hat und dann maßlos übertreibt, um sich noch irgendwie zu retten – okay, ich bin absichtlich in die Pfütze gestiegen, aber die war sooo groß, da konnte gar niemand drum herumgehen.“[5]
[5] „Oder statt »Steig bitte nicht in die Lacke« besser: »Du hast leider keine Gummistiefel an, komm, wir gehen lieber hier.«“[6]
[5] „Auf dem Weg zur Ringstraße hat sie sich vor einem Automobil in Sicherheit gebracht und ist prompt in eine Lacke gestiegen.“[7]
[5] „Achtung, jetzt bist du noch in ein frisches Hundstrümmerl gestiegen, der Taxler wird sich freuen, wenn du einsteigst, streif bitte den Dreck am Randstein ab!“[8]
[5] „Er wählte dafür ein eher unglamouröses Lebewesen aus – das Bakterium Escherichia coli, das im Darm von Menschen und Tieren wohnt und das wir in großer Zahl fluchend von unseren Schuhsohlen kratzen, wenn wir auf der Straße in Hundekot gestiegen sind.“[9]

Redewendungen:

jemandem aufs Dach steigen

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] in die Höhe steigen, einen Drachen steigen lassen
[2] auf etwas steigen, von etwas steigen
[3] in etwas steigen, aus etwas steigen
[4] das Barometer steigt, die Preise steigen (  Audio (Info)), das Quecksilber steigt, das Thermometer steigt, das Wasser steigt

Wortbildungen:

Verben: absteigen, ansteigen, aufsteigen, aussteigen, bergsteigen, besteigen, einsteigen, emporsteigen, ersteigen, herabsteigen, heraufsteigen, heruntersteigen, hinabsteigen, hinaufsteigen, hinuntersteigen, nachsteigen, steigern, übersteigen, umsteigen, versteigen, zusteigen
Substantive: Bergsteigen, Steig, Steigbügel, Steigeisen, Steigleitung, Steiger, Steigung, Stiege

ÜbersetzungenBearbeiten

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „steigen
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „steigen
[1] canoo.net „steigen
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonsteigen
  In diesem Eintrag sind die Referenzen noch nicht geprüft und den Bedeutungen gar nicht oder falsch zugeordnet worden. Bitte hilf mit, dies zu verbessern!


Quellen:

  1. Ingrid Kölle: Es war 9 Uhr morgens und es wurde stockdunkel - Vor 25 Jahren brach der Vulkan Mount St. Helens aus. In: Deutschlandradio. 18. Mai 2005 (Deutschlandfunk/Köln, Sendung: Kalenderblatt, Bildunterschrift, URL, abgerufen am 21. Juni 2017).
  2. Markus Daschner: Klinikum Bremen-Mitte wird teurer. Radio Bremen AdöR, 28195 Bremen, 5. Mai 2017, abgerufen am 21. Juni 2017.
  3. Michael Gessat: Welt - Amnesty: Zahl der Hinrichtungen gestiegen. In: Deutsche Welle. 27. März 2014 (URL, abgerufen am 21. Juni 2017).
  4. mk/suc (dpa/afp/epd): Deutschlehrer-Info – Studie sagt Schüler-Boom voraus. In: Deutsche Welle. 13. Juli 2017 (URL, abgerufen am 23. September 2018).
  5. Gerd Maas: Warum erben gerecht ist. FinanzBuch Verlag,, 2015 (Zitiert nach Google Books)
  6. Christian Ultsch, Eva Male: Hilfe, ich werde geholfen!. Amalthea Signum, 2015 (Zitiert nach Google Books)
  7. Birgit Mosser: Der Sturz des Doppeladlers. Amalthea Signum, 2016 (Zitiert nach Google Books)
  8. Philipp von Hornau: Jorinde ist tot. epubli, Seite 173 (Zitiert nach Google Books)
  9. Florian Aigner: Der Zufall, das Universum und du. Christian Brandstätter, 2017 (Zitiert nach Google Books)

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: steigern, schweigen