ansteigen (Deutsch) Bearbeiten

Verb Bearbeiten

Person Wortform
Präsens ich steige an
du steigst an
er, sie, es steigt an
Präteritum ich stieg an
Konjunktiv II ich stiege an
Imperativ Singular steig an!
steige an!
Plural steigt an!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
angestiegen sein
Alle weiteren Formen: Flexion:ansteigen

Worttrennung:

an·stei·gen, Präteritum: stieg an, Partizip II: an·ge·stie·gen

Aussprache:

IPA: [ˈanˌʃtaɪ̯ɡn̩]
Hörbeispiele:   ansteigen (Info),   ansteigen (Info),   ansteigen (Info)

Bedeutungen:

[1] an Höhe gewinnen, nach oben verlaufen
[2] höher werden
[3] mehr werden

Herkunft:

Ableitung zu steigen mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) an-

Sinnverwandte Wörter:

[2] anschwellen
[3] zunehmen

Gegenwörter:

[1] abfallen
[2] abschwellen
[3] abnehmen

Oberbegriffe:

[1–3] steigen

Beispiele:

[1] Die Straße steigt in Serpentinen bis aus 800m Höhe.
[2] Das Wasser steigt soweit an, dass die Altstadt überflutet wird.
[3] In manchen Ländern steigt die Bevölkerungszahl immer noch an.
[3] „Bei einer Einkommenssteuer stiegen die Sätze von zehn auf 60 Prozent an.[1]
[3] „Auch nach Kriegsende stieg die Zahl der berufstätigen Frauen weiter an.[2]

Wortbildungen:

Anstieg

Übersetzungen Bearbeiten

[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „ansteigen
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalansteigen

Quellen:

  1. Tim B. Müller: Die Chance der Demokratie. In: DAMALS. Das Magazin für Geschichte. ISSN 0011-5908, Seite 69.
  2. Rolf Schulte, Benjamin Stello (Hrsg.): Geschichte entdecken 3 (Ausgabe für Schleswig-Holstein). Die Welt in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. C.C.Buchner Verlag, Bamberg 2021, ISBN 978-3-661-30043-6, Seite 122 (ein Schulbuch)

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: aneignest, anstiegen, Anstiegen, einsagten