Hauptmenü öffnen

Wert (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Wert

die Werte

Genitiv des Wertes
des Werts

der Werte

Dativ dem Wert
dem Werte

den Werten

Akkusativ den Wert

die Werte

Nicht mehr gültige Schreibweisen:

Werth

Worttrennung:

Wert, Plural: Wer·te

Aussprache:

IPA: [veːɐ̯t], auch [vɛʁt]
Hörbeispiele:   Wert (Info)
Reime: -eːɐ̯t, -ɛʁt

Bedeutungen:

[1] meist in Geld ausgedrücktes materielles Äquivalent einer Sache, einer Dienstleistung oder einer Information
[2] in der Gesellschaft anerkannte, wünschenswerte, ideelle Vorstellung, der die positiven Eigenschaften einer Sache zu Grunde liegen
[3] kein Singular: Aktien
[4] Philatelie: Briefmarke mit einem bestimmten aufgedruckten Preis
[5] Informatik: die Belegung eines Speicherblockes bzw. einer Variable, die zur informationstechnischen Weiterverarbeitung ausgelesen oder geändert werden kann
[6] Mathematik: eine Zahl oder ein Term, der anstelle einer Variable in eine Gleichung eingesetzt werden kann
[7] Medizin, Technik: in Zahlen oder Zeichen ausgedrücktes Ergebnis einer Untersuchung oder Messung
[8] einer Sache innewohnende Qualität, die sie begehrenswert macht

Herkunft:

mhdt. wërt → gmh, ahd. wërd → goh, aus germanisch *werþa- → gem („Kostbarkeit, Preis, Wert“) [Quellen fehlen]

Synonyme:

[1] Geldwert, Preis
[3] Aktienwert
[5] Belegung
[7] Messwert
[8] Güte

Sinnverwandte Wörter:

[3] Vermögenswert

Gegenwörter:

[2] Unwert, Wertelosigkeit

Unterbegriffe:

[1] Anschaffungswert, Beleihungswert, Eigenwert, Einheitswert, Ertragswert, Firmenwert, Frachtwert, Gebrauchtwert, Gegenwert, Goldwert, Grundstückeinheitswert, Ist-Wert, Marktwert, Materialwert, Medianwert, Mehrwert, Merkmalswert, Minderwert, Museumswert, Nennwert, Neuwert, Nominalwert, Rekordwert, Restwert, Sachwert, Sammlerwert, Sättigungswert, Schadstoffwert, Schätzwert, Schrottwert, Selbstwert, Seltenheitswert, Silberwert, Soll-Wert, Spekulationswert, Spielkartenwert, Spitzenwert, Standardwert, Stellenwert, Streitwert, Substanzwert, Vergleichswert, Verkaufswert, Wiederbeschaffungswert, Zeitwert, Zellwert, Zollwert
[1] Lautwert
[2, 8] Imagewert, Lebenswert, Schauwert, Unterhaltungswert, Wiederspielwert, Wohnwert
[3] Depotwert
[4] Sperrwert
[5] Ausgabewert, Dezimalwert, Eigenschaftswert, Parameterwert (→ Programmparameterwert, Übergabeparameterwert)
[5, 6] Zahlenwert, Zählwert
[6] Absolutwert, Geruchsschwellenwert, Höchstwert, Kehrwert, Maximalwert, Minimalwert, Prozentwert, Scheitelwert, Schwellenwert, Singulärwert, Tiefstwert
[6] Maximum, Minimum
[7] medizinisch: Blutwert, Cholesterinwert, Eisenwert, Näherungswert, Nierenwert, Rohwert
[7] messtechnisch: Abgaswert, Alkoholwert, Anfangswert, Annäherungswert, Ausgangswert, Beschleunigungswert, Bestwert, Brennwert, Durchschnittswert, Eckwert, Eichwert, Einzelwert, Emissionswert, Extremwert, Laborwert, Leberwert, MAK-Wert, Promillewert, Spitzenwert
[8] Altertumswert, Buchwert, Erinnerungswert, Nährwert, Nutzwert
[?] ADI-Wert, Affektionswert, Anwert, Aussagewert, Beiwert, Beweiswert, Effektivwert, Erfahrungswert, Erholungswert, Ewigkeitswert, Farbwert, Größenwert, Mittelwert, Modalwert, Umfragewert, Zentralwert, Zustimmungswert

Beispiele:

[1] Bei dem Feuer wurden Waren im Wert von mehreren Millionen Euro vernichtet.
[2] Altmodische Werte wie Treue und Aufrichtigkeit sind sehr gefragt.
[2] „Eine Religion ist ein System menschlicher Werte und Normen, das auf dem Glauben an eine übermenschliche Ordnung basisert.“[1]
[3] Der Finanzberater rät dazu, sich von diesen Werten zu trennen.
[4] In diesem Satz fehlen noch einige Werte.
[5] "v = 3;" heißt, dass der Wert 3 für die Variable v gespeichert wird.
[6] "v > 3" heißt, dass die Variable v einen Wert hat, der größer als 3 ist.
[7] Wir sehen uns dann Morgen zur Nachuntersuchung wieder, dann kann ich Ihnen auch mehr über Ihre Werte sagen.
[8] Man kann den Wert einer ausgeglichenen Ernährung und ausreichender Ruhephasen nicht hoch genug einschätzen.

Charakteristische Wortkombinationen:

[2] Werte und Normen

Wortbildungen:

Adjektive/Adverbien: wert, wertbeständig, wertfrei, wertgemindert, wertig, wertkonservativ, wertlos, wertmäßig, wertneutral, wertorientiert, wertvoll, zweiwertig
Substantive:
[1] Wertguthaben, Wertgutschein, Wertverfall, Wertverlust
[2] Wertediskussion, Wertethik, Wertphilosophie, Werteverfall, Werteverlust, Wertvorstellung
[4] Wertzeichen
[?] Wertangabe, Wertarbeit, Wertausgleich, Wertberichtigung, Wertbestimmung, Wertbrief, Wertemenge, Wertentscheidung, Werterhaltung, Wertermittlung, Werteskala, Wertesystem, Wertewandel, Wertgegenstand, Wertgleichheit, Wertkarte, Wertigkeit, Wertlehre, Wertmarke, Wertmaß, Wertmaßstab, Wertmesser, Wertminderung, Wertobjekt, Wertordnung, Wertpaket, Wertpapier, Wertproblem, Wertprodukt, Wertsache, Wertschöpfung, Wertschrift, Wertsendung, Wertskala, Wertsteigerung, Wertstellung, Wertstoff, Wertstück, Wertsystem, Werttheorie, Werturteil, Wertvorgabe, Wertwandel, Wertzoll, Wertzuwachs
Verben: werten (→ abwerten, aufwerten, bewerten, entwerten, umwerten, verwerten)

ÜbersetzungenBearbeiten

[1–3] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Wert
[1–4, 6] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Wert
[1–4, 7, 8] Duden online „Wert
[1, 2, 5] canoonet „Wert
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalWert
[1, 2, 7] Wikipedia-Artikel „Wert“ (Begriffsklärung; siehe auch [1])

Quellen:

  1. Yuval Noah Harari: Eine kurze Geschichte der Menschheit. 13. Auflage. Pantheon Verlag, München 2015, ISBN 978-3-55269-8, Seite 279

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Schwert, währt, werde, Wirt
Homophone: wehrt