Moldau (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, n, ToponymBearbeiten

Singular Plural
Nominativ (das) Moldau
Genitiv (des Moldau)
(des Moldaus)

Moldaus
Dativ (dem) Moldau
Akkusativ (das) Moldau
 
[1] Lage des Staates Moldau

Anmerkung zum Artikelgebrauch:

Der Artikel wird gebraucht, wenn „Moldau“ in einer bestimmten Qualität, zu einem bestimmten Zeitpunkt oder Zeitabschnitt als Subjekt oder Objekt im Satz steht. Ansonsten, also normalerweise, wird kein Artikel verwendet.

Anmerkung zum amtlichen Gebrauch:

In amtlichen Texten wird ausschließlich die Form Republik Moldau verwendet.[1]

Worttrennung:

Mol·dau, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˈmɔldaʊ̯]
Hörbeispiele:   Moldau (Info)

Bedeutungen:

[1] Staat in Südosteuropa
[2] historische Region im Nordosten von Rumänien
[3] ehemaliges Fürstentum in Südosteuropa

Abkürzungen:

[1] Kfz-Kennzeichen, Internet: MD, olympisch: MDA

Synonyme:

[1] amtlich: Republik Moldau; Moldawien, Republik Moldawien

Oberbegriffe:

[1] Staat

Beispiele:

[1–3] Ich bin in Moldau geboren.
[1–3] Ich habe in Moldau meinen Urlaub verbracht.
[1–3] Nach der Moldau führen viele Wege.

Wortbildungen:

Moldauer, Moldauerin, moldauisch

ÜbersetzungenBearbeiten

[1–3] Wikipedia-Artikel „Moldau


Quellen:

  1. Auswärtiges Amt: Länderverzeichnis für den amtlichen Gebrauch in der Bundesrepublik Deutschland (PDF), Stand: 28. Juni 2018, Seite 67.

Substantiv, n, ToponymBearbeiten

Singular Plural
Nominativ (das) Moldau
Genitiv (des Moldau)
(des Moldaus)

Moldaus
Dativ (dem) Moldau
Akkusativ (das) Moldau

Anmerkung zum Artikelgebrauch:

Der Artikel wird gebraucht, wenn „Moldau“ in einer bestimmten Qualität, zu einem bestimmten Zeitpunkt oder Zeitabschnitt als Subjekt oder Objekt im Satz steht. Ansonsten, also normalerweise, wird kein Artikel verwendet.

Worttrennung:

Mol·dau, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˈmɔldaʊ̯]
Hörbeispiele:   Moldau (Info)

Bedeutungen:

[1] deutsche Bezeichnung einer Stadt im Osten der Slowakei
[2] deutsche Bezeichnung einer Gemeinde im Erzgebirge, Tschechien

Synonyme:

[1] Moldau an der Bodwa, Moldava nad Bodvou

Oberbegriffe:

[1] Gemeinde, Siedlung, Ort, Ortschaft, Stadt, Kleinstadt
[2] Gemeinde, Siedlung, Ort, Ortschaft

Beispiele:

[1] Wer nach Moldau fährt, sollte sich die gotische Kirche aus dem 15. Jahrhundert anschauen.
[2] Das Moldau im Erzgebirge lädt zum Wandern und Radfahren ein.
[1, 2] Ich bin in Moldau geboren.
[1, 2] Ich habe in Moldau meinen Urlaub verbracht.
[1, 2] Nach Moldau führen viele Wege.

Wortbildungen:

Moldauer, Moldauerin, moldauisch

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2] Wikipedia-Artikel „Moldau

Substantiv, f, ToponymBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Moldau

Genitiv der Moldau

Dativ der Moldau

Akkusativ die Moldau

 
[1] die Moldau, ein Fluss, der Prag durchfließt

Worttrennung:

Mol·dau

Aussprache:

IPA: [ˈmɔldaʊ̯]
Hörbeispiele:   Moldau (Info)

Bedeutungen:

[1] Fluss in Tschechien, ein Nebenfluss der Elbe
[2] Fluss in Rumänien

Synonyme:

[1] Wulda
[2] Moldova

Unterbegriffe:

[1] Kalte Moldau, Warme Moldau

Beispiele:

[1] Prag liegt an der Moldau.
[1] In der Nähe von Mělník mündet die Moldau in die Elbe.
[2] Die rumänische Stadt Roman liegt an der Moldau.
[2] Iași liegt in der Moldau.
[2] Jassenmarkt lag in der Moldau.
[1, 2] Wir überquerten die Moldau.
[1, 2] Die Kinder versuchten, in der Moldau zu baden.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] Kosteletz an der Moldau, Kralup an der Moldau, Krumau an der Moldau, Libschitz an der Moldau

Wortbildungen:

[1] Moldaubrücke, Moldautein

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2] Wikipedia-Artikel „Moldau
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalMoldau
[1] The Free Dictionary „Moldau

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: modal, molar, Molle, Mulde