Dieser Eintrag war in der 13. Woche
des Jahres 2024 das Wort der Woche.

Griechenland (Deutsch) Bearbeiten

Substantiv, n, Toponym Bearbeiten

Singular Plural
Nominativ (das) Griechenland
Genitiv (des Griechenland)
(des Griechenlands)

Griechenlands
Dativ (dem) Griechenland
Akkusativ (das) Griechenland
 
[1] Nationalflagge Griechenlands
 
[1] Lage Griechenlands am Mittelmeer

Anmerkung zum Artikelgebrauch:

Der Artikel wird gebraucht, wenn „Griechenland“ in einer bestimmten Qualität, zu einem bestimmten Zeitpunkt oder Zeitabschnitt als Subjekt oder Objekt im Satz steht. Ansonsten, also normalerweise, wird kein Artikel verwendet.

Worttrennung:

Grie·chen·land, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˈɡʁiːçn̩ˌlant]
Hörbeispiele:   Griechenland (Info)

Bedeutungen:

[1] Staat in Südosteuropa, im Süden der Balkanhalbinsel

Abkürzungen:

[1] Gr., Grchl., Kfz-Kennzeichen, Internet: GR, Alpha-3-Code: GRC, olympisch: GRE

Herkunft:

Determinativkompositum (Zusammensetzung) aus den Substantiven Grieche und Land sowie dem Fugenelement -n

Synonyme:

[1] amtlich: Hellenische Republik
[1] bildungssprachlich: Hellas

Oberbegriffe:

[1] europäischer Staat, Land

Unterbegriffe:

[1] Großgriechenland, Nordgriechenland, Ostgriechenland, Südgriechenland, Westgriechenland

Beispiele:

[1] Griechenland besteht aus über 9840 Inseln.
[1] Athen ist die Hauptstadt von Griechenland.
[1] „Die Beziehungen Griechenlands zu den Ländern Südosteuropas können heute weitgehend als ausgeglichen betrachtet werden.“[1]
[1] „Auch unternahm er eine Bildungsreise nach Griechenland und Kleinasien.“[2]
[1] „Nur im Urlaub in Volos habe ich es trotzdem getan, weil der Vergleich mit dem deutschen Mistwetter die Reise nach Griechenland normalerweise zu einem ganz besonderen Erlebnis macht.“[3]
[1] „Das Griechenland der beginnenden Eisenzeit war viel dünner besiedelt als das der mykenischen Palastzeit.“[4]

Wortbildungen:

Griechenlandkrise, Griechenlandreise, Griechenland-Rundfahrt, Griechenland-Versteher

Übersetzungen Bearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Griechenland
[*] Wikipedia-Suchergebnisse für „Griechenland
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Griechenland
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Griechenland
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „Griechenland
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalGriechenland
[1] The Free Dictionary „Griechenland
[1] Duden online „Griechenland
[1] Auswärtiges Amt: Länderverzeichnis für den amtlichen Gebrauch in der Bundesrepublik Deutschland (PDF), Seite 39.
[1] PONS – Deutsche Rechtschreibung „Griechenland

Quellen:

  1. Wikipedia-Artikel „Griechenland“ (Stabilversion)
  2. David Neuhäuser: Roms Barde am Ende der Welt. In: DAMALS. Das Magazin für Geschichte. Nummer 7, 2018, ISSN 0011-5908, Seite 62.
  3. Linda Zervakis: Etsikietsi. Auf der Suche nach meinen Wurzeln. Rowohlt, Hamburg 2020, ISBN 978-3-499-63442-0, Seite 11 f.
  4. Michael Sommer: Ein Ende mit Schrecken. In: DAMALS. Das Magazin für Geschichte. Nummer 12, 2018, ISSN 0011-5908, Seite 43.


Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: Dachrelingen