Hauptmenü öffnen

Gast (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Gast

die Gäste

Genitiv des Gasts
des Gastes

der Gäste

Dativ dem Gast

den Gästen

Akkusativ den Gast

die Gäste

Worttrennung:

Gast, Plural: Gäs·te

Aussprache:

IPA: [ɡast]
Hörbeispiele:   Gast (Info),   Gast (Österreich) (Info)
Reime: -ast

Bedeutungen:

[1] Person, die unentgeltlich oder gegen Entgelt beherbergt, bewirtet oder befördert wird[1]

Herkunft:

mittelhochdeutsch gast → gmh, althochdeutsch gast → goh, germanisch *gasti- „Gast“, indogermanisch *ghosti-Fremdling“;[2] Das Wort ist seit dem 8. Jahrhundert belegt.[3]

Sinnverwandte Wörter:

[1] Besucher, Kunde, Patient

Weibliche Wortformen:

[1] Gästin

Oberbegriffe:

[1] Person

Unterbegriffe:

[1] Austauschgast, Badegast, Bargast, Businessgast, Dauergast, Ehrengast, Fahrgast, Feriengast, Festgast, Fluggast, Hotelgast, Jagdgast, Kneipengast, Kurgast, Pensionsgast, Partygast, Saunagast, Sommergast, Stammgast, Stargast, Tagungsgast, Tischgast, Urlaubsgast, Überraschungsgast, Wintergast, Zaungast

Beispiele:

[1] Zu seiner Geburtstagsfeier kamen um die zwanzig Gäste.
[1] Und sei der Gast auch noch so schlecht, er wird geehrt, das ist sein Recht.
[1] „Akrobaten unterhalten die Gäste mit ihren Kunststücken.“[4]

Wortbildungen:

Gastarbeiter, Gastauftritt, Gastbeitrag, Gastdozent, Gasteltern, Gastfreundlichkeit, Gastfreundschaft, Gastgeber, Gastgeschenk, Gastgewerbe, Gasthaus, Gasthof, Gasthörer, Gastland, Gastmahl, Gastprofessor, Gastprofessur, Gastraum, Gastrecht, Gastrolle, Gastspiel, Gaststätte, Gaststube, Gastvorlesung, Gastvorstellung, Gastvortrag, Gastwirt, Gastwirtschaft, Gastwissenschaftler, Gastzimmer
Gästebett, Gästebuch, Gästehandtuch, Gästehaus, Gästeliste, Gästetoilette, Gästetuch, Gästezimmer
gastlich, ungastlich; gastfrei, gastfreundlich, gastweise, gastwirtlich

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Gast
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Gast
[1] Duden online „Gast (Besucher)
[1] canoonet „Gast
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalGast

Quellen:

  1. Wikipedia-Artikel „Gast
  2. Duden online „Gast (Besucher)
  3. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Gast“, Seite 332.
  4. Ralf Berhorst: Im Dienst des Kaisers. In: GeoEpoche: Die Wikinger. Nummer Heft 53, 2012, Seite 144–153, Zitat Seite 153.

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Gast

die Gasten

Genitiv des Gasts
des Gastes

der Gasten

Dativ dem Gast
dem Gaste

den Gasten

Akkusativ den Gast

die Gasten

Worttrennung:

Gast, Plural: Gas·ten

Aussprache:

IPA: [ɡast]
Hörbeispiele:   Gast (Österreich) (Info)
Reime: -ast

Bedeutungen:

[1] Seemannssprache: Besatzungsmitglied mit bestimmter Aufgabe und mit niederem Rang (Matrose, Mannschaften)

Oberbegriffe:

[1] Besatzung, Gang

Unterbegriffe:

[1] Ankergast, Decksgast, Funkgast, Kochgast, Marsgast, Pantrygast, Riemengast, Rudergast, Sanitätsgast, Schaluppengast, Signalgast, Telegraphengast, Toppsgast, Vorgast

Beispiele:

[1] „Befehl: "Ruder an"“: „Die Gasten an den Arbeitsriemen beginnen zu pullen.“[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Gast (Schifffahrt)
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Gast
[1] Duden online „Gast (Matrose)
[1] canoonet „Gast
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalGast

Quellen:

  1. Praxis der Schiffsführung: Leitfaden für den Unterricht in der Marine, zu „Kutterpullen“; Phoenix-Bremen (phoenix-bremen.de); abgerufen am 7.9.2014

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Bast, Last, Hast, gabst
Anagramme: sagt, tags, Tags