Gastgeschenk (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ das Gastgeschenk

die Gastgeschenke

Genitiv des Gastgeschenks
des Gastgeschenkes

der Gastgeschenke

Dativ dem Gastgeschenk
dem Gastgeschenke

den Gastgeschenken

Akkusativ das Gastgeschenk

die Gastgeschenke

Worttrennung:

Gast·ge·schenk, Plural: Gast·ge·schen·ke

Aussprache:

IPA: [ˈɡastɡəˌʃɛŋk]
Hörbeispiele:   Gastgeschenk (Info)

Bedeutungen:

[1] ein Geschenk, das der Gast seinem Gastgeber überreicht
[2] ein Geschenk, das der Gastgeber seinem Gast überreicht

Herkunft:

Determinativkompositum aus Gast und Geschenk

Sinnverwandte Wörter:

[1] Mitbringsel

Oberbegriffe:

[1, 2] Geschenk

Beispiele:

[1] „Meine Eltern überlegen, was sie Maika als Gastgeschenk mitnehmen sollen.“[1]
[1] „Man begrüßte sich herzlich, Tom übergab ein kleines Gastgeschenk, und aus der Küche trat Emely, eine schlanke, wache Frau in legerer Kleidung.“[2]
[2] „Hier kann man diese heiter geschriebene Posse als Faksimile käuflich erwerben oder von Annemarie Kellner als freundliches Gastgeschenk verehrt bekommen, wenn man eine etwas größere Feier bestellt.“[3]

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Wikipedia-Artikel „Gastgeschenk
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Gastgeschenk
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalGastgeschenk
[1] The Free Dictionary „Gastgeschenk
[1, 2] Duden online „Gastgeschenk

Quellen:

  1. Erwin Strittmatter: Der Laden. Roman. Aufbau Verlag, Berlin/Weimar 1983, Seite 62.
  2. Rainer Heuser: Ein einmaliger Kontakt. RAM-Verlag, Lüdenscheid 2019, ISBN 978-3-942303-83-5, Seite 61.
  3. Matthias Kaiser: Der Eichsfeld Report. Art de Cuisine, Erfurt 2009, ISBN 978-3-9811537-3-6, Seite 256.