Hauptmenü öffnen

LöwenherzBearbeiten

1. Gen.: Löwenherzes? 2. Bed.: Herz eines Löwen

„Mut durch das Verspeisen eines Löwenherzes“ [1]

Hörbeispiele <> IPABearbeiten

letzte Beispiele

kopflosesten
affabelsten

etc.

RindergebrüllBearbeiten

Formatierung Bsp. 3

[2]Die Roman-Zeitung. Volk und Welt, 1989, Seite 67 (Zitiert nach Google Books)

Hachse, Hax, Haxe, HaxenBearbeiten

Prüfen, wo Lemmaverweise, wo Haupteintrag. Redewendungen wohin? Plural von Hax/Haxe/Haxen ist gleich → oft unklar, welche Variante vorliegt

-atik, -atisch, -itik, -itisch, -itlich etc.Bearbeiten

bayrische, österreichische Eigenheiten, IPA + Reime bisher uneinheitlich dargestellt

Bayrisches zu aus die MausBearbeiten

aus, Äpfel (Stichwort: aus, Zehetner, S. 52)
aus, Äpfel, Amen
aus, Amen
aus und Amen (Stichwort: Amen, Zehetner, S, 39)
Bedeutung jeweils: „vorbei, vorüber, zu Ende“

Einträge ohne BedeutungsangabeBearbeiten

„seit sich die Unsitte verbreitet hat, sogar Lemmata ohne Bedeutung aufzunehmen“ (Susann Schweden, LD Faulenzer) „ein Eintrag ohne Bedeutung sollte m. E. nur vorübergehend (z. B. in der Anfangsphase seiner Entstehung) so sein“ (Udo Z., LD Faulenzer)

Gott sei Dank! Ich bin doch nicht allein: „Die Bedeutungsangaben sind die Basis, ohne Bedeutung sollte es weder Beispiele noch Übersetzungen oder sonst was geben. Diesen Teil würde ich aus dem MB entfernen.“ (Seidenkäfer, MB 2013)

gütlichBearbeiten

Adj. + Adv. – warum?

AS vs. NF ?Bearbeiten

  • brenzlich/brenzlig: gleiche Bedeutung, gleiche Aussprache (zumindest außerhalb des bair./süddt. Sprachraums)

Ähnlichkeiten/UnähnlichkeitenBearbeiten

  • Liga: Ligade, Ligament, Ligan, Ligand, Ligase, ligato, Ligatur ??? – ähnlich für mich: Liger
  • kurze: kurzem, kurzen, kurzer, kurzes
  • hektisch: Esstisch, Fetisch

nur mal Kirchengebäude EuropaBearbeiten

stattBearbeiten

wegenBearbeiten

Postposition und Präposition in einen Eintrag

ruachelnBearbeiten

  • Bayern: SZ; Ruach: SZ
  • Ludwig Zehetner: Bairisches Deutsch. Lexikon der deutschen Sprache in Altbayern. 4. Auflage. edition vulpes, Regensburg 2014, ISBN 3-939112-50-1, Seite 290:
    • Eintrag „Ruch, Ruach“ {uo}, ugs.: a) nur Singular: Habgier, Geiz; b) raffgieriger Mensch
    • Eintrag „ruchen“ {uo}, „rücheln“ {üe}, mundartlich: raffen, gieren, von übermäßigem Streben nach Vermehrung des eigenen Besitzes erfüllt sein
    • Eintrag „ruchert, ruchisch“ {uo}, mundartlich: raffgierig

Konjugation verwackelnBearbeiten

WortbildungBearbeiten

Vielleicht Vorschlag noch mal aufgreifen Wortbildung wie en.Wikt xxx + xxx wegen aktueller Streitigkeiten
Trennung Etymologie und Wortbildung?

Beispielsätze VerbenBearbeiten

  • Was wird kursiv?

TrottoirBearbeiten

auch Genus m. – schwierig, weil die meisten Formen mit Genus n. identisch

  • z. B. „Nizza will nun auch am Ort des Schreckens umlernen. Und umbauen: Auf der Promenade des Anglais wird der Trottoir künftig strikt von der Straße getrennt, hohe Bordsteine, Pfähle und Stahlseile sollen verhindern, was am 14. Juli geschah.“ SZ
  • „Kinder, welche zur Schule gingen, blaue Tauben, welche von den Dächern auf den Trottoir herabgeflogen kamen […]“ [3]

PartizipialadjektiveBearbeiten

  • Beispiele: z. B. enthemmen – Beispiele 2 und 3 - wohin damit?
    • Enthemmt tanzte sie auf dem Tisch. (nicht attributiv)
  • RW/SprW: z. B. springen – der springende Punkt
  • CWK: z. B. zeichnen – ein auffallend gezeichnetes Tier …
  • jetzt fehlende Bedeutungen z. B. abgesichert/absichern – der durch Polizisten abgesicherte Papstbesuch, der abgesicherte Treppenaufgang, abgesicherte Kenntnisse …
  • Adjektiv an sich wohl grundsätzlich mit canoo belegbar, aber die Bedeutungen?
  • vp=uvp|zp=0|gerund=0 bei abbalzen, prüfen, was daraus folgt
  • Beispiele bei vergriffen
  • bei allen Verben, wo Part. Perf. = Grundform fehlt jetzt Adjektiv und Partizip natürlich auch noch
  • Reihenfolge? Adjektiv alphabetisch immer vorn? ein einziges Elend. Und Wortart Partizip auch noch vorne.

Und: wo bleibt eigentlich 1./3. Pers. Pl. Ind./Konj. durchschlagen?

  • vereitert 1. Bsp.? Ist Partizip, gehört zum Abschnitt Partizip, da hier keine Bsp → zum Verb?

Betonung kreuzbrav, saudummBearbeiten

Selbstversuch

  • kreuzbrav:
    • kreuzˈbrav (ja), ˈkreuzbrav (nein), aber: kreuzˈbraver (nein), ˈkreuzbraver (ja)
  • saudumm:
    • sauˈdumm (ja), ˈsaudumm (ja), aber: sauˈdummer (nein), ˈsaudummer (ja)
    • nur: ˈsaudummer Zufall

RedewendungenBearbeiten

  • den Bogen raushaben
  • das Gelbe vom Ei
  • Hackl im Kreuz
  • Wunsch für Übersetzungen; auch Abgabe wörtlich: ... (z. B. nicht jemandes Bier sein, franz. nicht jemandes Zwiebeln sein???, jemand hat mal viele russische RW mit wörtlicher Ü eingefügt, das war toll zu lesen)
  • Wunsch für Möglichkeit der Sortierung (irgendwelcher Listen/Kategorien) – außer strikt alphabetisch, auch nach den bedeutungstragenden Wörtern (wie in den Redewendungswörterbüchern)

to doBearbeiten

Wie kann rausgefunden werden, ob NF bzw. AS in beiden/allen angelegten Einträgen stehen
Wiktionary:QS/prüfe Verlinkung
erfundene Wörter, bairische Aussprache, ohne Nebenbetonung, ohne Ligatur: Teezucht […eːtsʊχt] = Gebetsucht […eːtsʊχt]?
Trittschalldämmung = tritscheln

MehrfachaccountsBearbeiten

  • wieviele Accounts braucht ein Mensch? Eddi 209

Contradictio in adiectoBearbeiten

„Den Begriff »griechische Küche« habe ich schon immer als eine Contradictio in adjecto empfunden.“Jeffrey Steingarten: Der Mann, der alles isst. Aufzeichnungen eines Gourmets. Heyne, München 2006, ISBN 10-3-453-59016-3, Seite 11