Hauptmenü öffnen

Gefälle (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ das Gefälle

die Gefälle

Genitiv des Gefälles

der Gefälle

Dativ dem Gefälle

den Gefällen

Akkusativ das Gefälle

die Gefälle

Worttrennung:

Ge·fäl·le, Plural: Ge·fäl·le

Aussprache:

IPA: [ɡəˈfɛlə]
Hörbeispiele:   Gefälle (Info)   Gefälle (Österreich) (Info)
Reime: -ɛlə

Bedeutungen:

[1] allgemein: der Grad der Neigung einer Straße oder eines Geländes
[2] Messtechnik: ein sich von einem höheren zu einem niederen Wert bewegender Unterschied in einer qualitativen oder quantitativen Messgröße
[3] schweizerisch: der Hang, die Neigung oder die Tendenz zu einem bestimmten Verhalten
[4] Recht: fälliger Zins - obrigkeitliche, kirchliche oder gerichtliche Erträge, Einkünfte oder Abgaben (Mittelalter bis Ende 19. Jahrhundert)

Synonyme:

[2] Gradient
[4] Steuer

Unterbegriffe:

[1] Freigefälle
[4] Kapellengefälle

Beispiele:

[1] Diese Straße hat achtzehn Prozent Gefälle.
[2]
[3]
[4] „Die Entrichtung von Gefällen in Radebeul an Abgesandte des Domstifts Meißen um 1520“ (Titel eines Gemäldes Walther Wittings)

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Gefälle
[4] Wikipedia-Artikel „Gefälle (Recht)
[1, 4] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Gefälle
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Gefälle
[1] canoonet „Gefälle
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalGefälle
  In diesem Eintrag sind die Referenzen noch nicht geprüft und den Bedeutungen gar nicht oder falsch zugeordnet worden. Bitte hilf mit, dies zu verbessern!