quirlig (Deutsch)Bearbeiten

AdjektivBearbeiten

Positiv Komparativ Superlativ
quirlig quirliger am quirligsten
Alle weiteren Formen: Flexion:quirlig
 
[2] quirlig angeordnete Blätter des Wald-Schachtelhalmes

Worttrennung:

quir·lig, Komparativ: quir·li·ger, Superlativ: am quir·ligs·ten

Aussprache:

IPA: [ˈkvɪʁlɪç], [ˈkvɪʁlɪk]
Hörbeispiele:   quirlig (Info),   quirlig (Info)

Bedeutungen:

[1] von lebhafter, unruhiger Aktivität bestimmt
[2] Botanik: unregelmäßig angeordnet (z.B. Blätter, Zweige)

Herkunft:

Derivation des Substantivs Quirl mit dem Suffix -ig im Sinne von Art und Weise (eines Quirls)

Synonyme:

[1] ausgelassen, hektisch, kribbelig, lebendig, lebhaft, munter, überschäumend, umtriebig, unruhig, unstet, wuselig
[2] quirlständig, unregelmäßig angeordnet

Gegenwörter:

[1] behäbig, gedämpft, ruhig, träge, überlegt, unaufgeregt
[2] endständig, gegenständig, regelmäßig

Oberbegriffe:

[1] alert

Beispiele:

[1] Andrej Iwanow entzückt das Publikum als quirliger, vor Energie nur so sprühender Narr.[1]
[1] „Vom ersten Tag an haben wir einander ergänzt“, sagt Andrea Kdolsky. „Ich bin eher quirlig, überschäumend und auch überschießend. Er ist für mich der Ruhepol mit seiner unaufgeregten Art.“[2]
[1] Tiergarten-Direktorin Dagmar Schratter sind die quirligen Burschen ans Herz gewachsen.[3]
[2] Die Blattstellung ist quirlig, meist stehen je fünf bis zwanzig Laubblätter in einem oder selten zwei bis drei Quirlen.[4]
[2] Die Zweige sind quirlig angeordnet.[5]
[2] Die gegenständig oder quirlig angeordneten Laubblättern sind nadelförmig.[6]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] quirlige Eichhörnchen, Einkaufsstraße, Frau, Frettchen, Kellnerin, Komödie, Lebendigkeit, Metropole, Mitbewohner, Rasselbande, Schönheit, Städte, Tochter, Umgebung, Ungeduld, Welpen, Zukunft
[1] quirliger Affe, Besuch, Dribbler, Frosch, Hafen, Haufen, Junge, Kater, Kerl, Markt, Mensch, Ort, Sound, Spaßvogel, Stadtteil, Straßenverkehr, Unternehmer, Wirbelwind
[1] quirliges Ambiente, Dorf, Durcheinander, Fest, Huhn, Kind, Leben, Mädchen, Nachtleben, Publikum, Quartett, Stadtleben, Straßenleben, Temperament, Treiben, Zentrum

Wortbildungen:

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2] Duden online „quirlig
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „quirlig
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalquirlig

Quellen:

  1. Isabella Wallnöfer: Kritik: Tanz: Happy End am „Schwanensee“. In: DiePresse.com. 29. Juni 2008, ISSN 1563-5449 (URL, abgerufen am 16. Oktober 2012).
  2. Claudia Dannhauser: Ein ruhender Pol für die quirlige Ministerin. In: DiePresse.com. 20. August 2007, ISSN 1563-5449 (URL, abgerufen am 16. Oktober 2012).
  3. Eisbärenparty in Schönbrunn: Zwillinge "offiziell" getauft. In: Kleine Zeitung Online. 18. Juni 2008 (URL, abgerufen am 16. Oktober 2012).
  4. Wikipedia-Artikel „Lilium debile“ (Stabilversion)
  5. Wikipedia-Artikel „Gemeine Fichte“ (Stabilversion)
  6. Wikipedia-Artikel „Krähenbeeren“ (Stabilversion)

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Quirl