Hauptmenü öffnen

Zweig (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Zweig

die Zweige

Genitiv des Zweigs
des Zweiges

der Zweige

Dativ dem Zweig
dem Zweige

den Zweigen

Akkusativ den Zweig

die Zweige

 
[1] Zweige

Worttrennung:

Zweig, Plural: Zwei·ge

Aussprache:

IPA: [t͡svaɪ̯k]
Hörbeispiele:   Zweig (Info)
Reime: -aɪ̯k

Bedeutungen:

[1] Botanik: kleinste Fortsätze von Bäumen und Sträuchern
[2] übertragen: Teil eines größeren Komplexes

Herkunft:

seit dem 9. Jahrhundert bezeugt; mittelhochdeutsch zwīc → gmh, zu althochdeutsch zwīg → goh n., m., zu urgermanisch *twīga- → gem, ebenso niederländisch twijg → nl und westfriesisch twiich → fry, das ein alter n-Stamm twīgō → fry, Gen. twikkaz → fry war, Bildung zum Multiplikativadverb *twis → fryzwei Mal‘, welches auf indogermanischem *dui-s → ine zurückgeht;[1][2] es bedeutet ‚das Zweiteilige (= Gegabelte)‘.[3]

Synonyme:

[1] Gezweig (veraltet), Zelge
[2] Branche

Gegenwörter:

[1] Ast, Stamm

Unterbegriffe:

[1] Barbarazweig, Birkenzweig, Blütenzweig, Buchenzweig, Dornenzweig, Eibenzweig, Eichenzweig, Fichtenzweig, Kastanienzweig, Kätzchenzweig, Kiefernzweig, Lorbeerzweig, Mistelzweig, Myrtenzweig, Olivenzweig, Ölzweig, Palmenzweig, Palmzweig, Rosmarinzweig, Tannenzweig
[2] Agrarzweig, Arbeitszweig, Berufszweig, Dienstzweig, Erwerbszweig, Forschungszweig, Geschäftszweig, Gewerbezweig, Handelszweig, Handwerkszweig, Industriezweig, Nebenzweig, Produktionszweig, Sprachzweig, Studienzweig, Unterrichtszweig, Versicherungszweig, Wirtschaftszweig, Wissenschaftszweig, Wissenszweig

Beispiele:

[1] Abgebrochene Zweige lagen am Boden.
[2] In welchem Zweig sind Sie tätig?

Redewendungen:

auf keinen grünen Zweig kommen

Wortbildungen:

Substantive: Abzweig, Gezweig, Verzweigung, Zweigkombination, Zweigstelle
Verb: verzweigen

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Zweig
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Zweig
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Zweig
[1] canoonet „Zweig
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalZweig

Quellen:

  1. Guus Kroonen: Etymological Dictionary of Proto-Germanic. Brill, Leiden 2013. S. 530.
  2. Wolfgang Pfeifer et al.: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 8. Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 2005, ISBN 3-423-32511-9
  3. Wahrig Herkunftswörterbuch „Zweig“ auf wissen.de

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: zwei, Zwerg