Hauptmenü öffnen

-tum (Deutsch)Bearbeiten

SuffixBearbeiten

Singular 1 Singular 2

Plural

Nominativ das -tum der -tum

die -tümer

Genitiv des -tums des -tums

der -tümer

Dativ dem -tum dem -tum

den -tümern

Akkusativ das -tum den -tum

die -tümer

Nicht mehr gültige Schreibweisen:

-thum

Worttrennung:

-tum, Plural: -tü·mer

Aussprache:

IPA: [tuːm]
Hörbeispiele:   -tum (Info)

Bedeutungen:

[1] nachgestelltes Wortbildungselement zur Bildung von Substantiven (nominalisierende Wortendung), die entweder männlich oder sächlich sind

Abkürzungen:

[1] -tm.

Herkunft:

vom mittelhochdeutschen Suffix -tuom → gmh, althochdeutsch -tuom → goh, das ursprünglich ein selbstständiges Substantiv mit den Bedeutungen „Besitz, Macht, Urteil, Würde“ war[1]

Beispiele:

[1] männlich: der Irrtum und der Reichtum
[1] sächlich: das Bürgertum und das Christentum

Wortbildungen:

siehe ausschließlich: Verzeichnis:Deutsch/Wortbildungen/-tum

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] canoo.net „-tum
[1] Duden online „-tum
[1] PONS – Deutsche Rechtschreibung „-tum
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „-tum

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, Seite 1718, Eintrag „-tum“.