-egk (Deutsch)Bearbeiten

OrtsnamengrundwortBearbeiten

Worttrennung:

-egk

Aussprache:

IPA: [-ɛk]
Hörbeispiele:   -egk (Info)

Bedeutungen:

[1] Ortsnamengrundwort für Burgen, Festen, Schlösser und winkelförmige Gelände sowie dabei/darauf befindliche Siedlungen

Herkunft:

von mittelniederdeutschenegge’, altsächsischeneggia’ - „Ecke, Kante, Spitze[Quellen fehlen]

Synonyme:

[1] -egge

Beispiele:

[1] „Woldegk ist ein hochmittelalterlicher Burgname, der hochdeutsch als Waldeck(e) gedeutet werden kann. Der Name ist zusammengesetzt aus wold für Wald und egge oder egke für Ecke oder Kante.“[1]

Wortbildungen:

Niemegk, Woldegk

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Berger, Dieter: DUDEN, Geographische Namen in Deutschland ∙ Herkunft und Bedeutung der Namen von Ländern, Städten, Bergen und Gewässern, 2., überarbeitete Auflage, Mannheim 1999, ISBN 3-411-06252-5, S. 285: Waldeck
[1] Ernst Eichler, Hans Walther: Städtenamenbuch der DDR, VEB Bibliographisches Institut Leipzig, Leipzig 1986, ISBN 3-323-00007-2
[*] Wikipedia-Artikel „Ortsname

Quellen:

  1. Wikipedia-Artikel „Woldegk

SuffixBearbeiten

Worttrennung:

-egk

Aussprache:

IPA: [-ɛk]
Hörbeispiele:   -egk (Info)

Bedeutungen:

[1] eingedeutschtes Suffix in Toponymen slawischer Herkunft • Für diese Bedeutung fehlen Referenzen oder Belegstellen.

Herkunft:

im Zuge der mittelalterlichen Ostsiedlung wurden verschiedene k-Suffixe in den slawischen Ortsnamen übernommen und z.T. vereinfacht oder vereinheitlicht[Quellen fehlen]

Synonyme:

[1] -eck, -igk, -ig

Beispiele:

[1] „Die Stadt Niemegk liegt zwischen Hohem Fläming und Belziger Vorfläming in einer Höhenlage von 69 bis 148 m NHN östlich der Plane.“[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1]


Quellen:

  1. Wikipedia-Artikel „Niemegk“ (Stabilversion)

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: -eck, Eck, Ecke, Egge