-kerken (Deutsch)Bearbeiten

OrtsnamengrundwortBearbeiten

Nebenformen:

-kerk

Worttrennung:

-ker·ken

Aussprache:

IPA: [-kɛʁkən]
Hörbeispiele:   -kerken (Info)

Bedeutungen:

[1] Ortsnamengrundwort für Kirchorte

Herkunft:

altsächsisch kirika, mittelniederdeutsch kerkeKirche’ und alte Dativ- bzw. Lokativendung -en[Quellen fehlen]

Sinnverwandte Wörter:

[1] -kirch, -kirchen

Beispiele:

[1] „Nieuwerkerken (Limburgisch: Noërekirke) ist eine belgische Gemeinde in der Region Flandern mit 6998 Einwohnern (Stand 1. Januar 2020).“[1]
[1] „Da der Name Rodenkerken das erste Mal 1244 urkundlich erwähnt wurde, wird eine Kirche damals schon bestanden haben, die älteren Teile des bestehenden Baus werden jedenfalls meist ins 13. Jahrhundert datiert.“[2]

Wortbildungen:

Kerken

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Wikipedia-Suchergebnisse für „-kerken
[1] Ernst Eichler, Hans Walther: Städtenamenbuch der DDR. 1. Auflage. Bibliographisches Institut, Leipzig 1986, ISBN 3-323-00007-2, DNB 860996824


  1. Wikipedia-Artikel „Nieuwerkerken“ (Stabilversion)
  2. Wikipedia-Artikel „St.-Matthäus-Kirche (Rodenkirchen)“ (Stabilversion)