Siehe auch:
Icon tools.svg Dieser Eintrag oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Hilf bitte mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Folgendes ist zu überarbeiten: sinnv. Wörter prüfen; Refs prüfen und unbelegte Bedeutungen ggf. entfernen

saften (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich safte
du saftest
er, sie, es saftet
Präteritum ich saftete
Konjunktiv II ich saftete
Imperativ Singular safte!
Plural saftet!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
gesaftet haben
Alle weiteren Formen: Flexion:saften

Worttrennung:

saf·ten, Präteritum: saf·te·te, Partizip II: ge·saf·tet

Aussprache:

IPA: [ˈzaftn̩]
Hörbeispiele:   saften (Info)
Reime: -aftn̩

Bedeutungen:

[1] Saft herstellen, abzapfen, entziehen, gewinnen
[2] das Austreten von Saft, von Flüssigkeit aus den Zellstrukturen von Organismen, deren Teile oder anderen saugfähigen Materialien
[3] Saft verschütten, vergießen
[4] übertragen: mit Kraft erfüllen
[5] veraltet: mit Saft erfüllen
[6] abwertend: unpassende Bemerkungen zu einem Gespräch beitragen

Herkunft:

von Saft analog wie: mhdt. saffen von saf, ndt. sappen von sapp

Sinnverwandte Wörter:

[1] abzapfen, abziehen, ausbluten, ausdrücken, auspressen, auspumpen, ausquetschen, bluten, entsaften, entwässern, entziehen, gewinnen, herstellen, produzieren, verbluten, versaften
[2] ausschwitzen, durchfeuchten, durchnässen, durchsuppen, durchwässern, feucht werden, nässen, schwitzen, suppen, wässern
[3] kleckern, klecksen, moddern, panschen, patschen, planschen, plantschen, platschen, plätschern, plempern, plömpern, spritzen, verdünnen, verklackern, verklacksen, verkleckern, verklecksen, verplanschen, verplempern, verplömpern, verplümpern, verschütten, verspritzen, verwässern
[4] ausfüllen, befüllen, erfüllen, füllen, kräftigen
[5] veraltet: füllen
[6] umgangssprachlich, abwertend: labern, sülzen, zerreden

Gegenwörter:

[1–5] austrocknen, darren, dörren, leeren, trocknen

Beispiele:

[1] Unsere Saftpresse hat sich bewährt, sie saftet ohne Ende.
[2] Der weiche Untergrund unter unseren Füßen saftete mehr und mehr.
[3] Du saftest das ganze Tischtuch voll.
[4] Im Frühling saften die Bäume, allen voran die Birken.
[5]
[6] Wenn er hier einzig und allein saftet, kommen wir mit unserer Besprechung nie zum Schluss.

Wortbildungen:

entsaften, versaften

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „saften
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „saften
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „saften
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalsaften
[1] The Free Dictionary „saften
  In diesem Eintrag sind die Referenzen noch nicht geprüft und den Bedeutungen gar nicht oder falsch zugeordnet worden. Bitte hilf mit, dies zu verbessern!

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: haften
Anagramme: Fantes, fasten, Fasten, sanfte, Stefan