leer (Deutsch)Bearbeiten

  Dieser Eintrag oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Hilf bitte mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Folgendes ist zu überarbeiten: Zuordnung/Nummerierung der Übersetzungen zu Bedeutungen überarbeiten

AdjektivBearbeiten

Positiv Komparativ Superlativ
leer leerer am leersten
Alle weiteren Formen: Flexion:leer
 
[1] leere Tontöpfe
 
[1] leere Regale im Supermarkt während der COVID-19-Pandemie
 
[1] ein vormals leere Tasse wird mit Kaffee gefüllt
 
[1] ein leerer Raum
 
[2] Weil die Läden während der COVID-19-Pandemie geschlossen sind, sind die Innenstädte leer (hier in Rendsburg).

Anmerkung zur Steigerbarkeit:

Dieses Wort gehört zu der Gruppe von Adjektiven, die von vielen als nicht steigerbar angesehen werden, bei welchen aber dennoch viele Belege von Komparativ und Superlativ existieren. Da der Sprachgebrauch sie kennt, werden die Steigerungsformen hier aufgeführt.

Worttrennung:

leer, Komparativ: lee·rer, Superlativ: am leers·ten

Aussprache:

IPA: [leːɐ̯]
Hörbeispiele:   leer (Info)
Reime: -eːɐ̯

Bedeutungen:

[1] (fast) ohne (physischen) Inhalt
[2] ohne Menschen
[3] übertragen: ohne Mimik und Gesten; ohne geistigen Gehalt; ohne Substanz/Tiefgang

Herkunft:

mittelhochdeutsch: lære, von althochdeutsch: lâri [Quellen fehlen]

Synonyme:

[1] antiquiert: ledig
[2] ausgestorben, menschenleer, unbewohnt, verlassen, verwaist
[3] banal, geistlos, inhaltsleer, inhaltslos, nichtssagend, substanzlos, trivial
[3] abwertend: flach, hohl, phrasenhaft, platt, seicht
[3] Papier, Druck: unbedruckt, unbeschrieben

Sinnverwandte Wörter:

[1] ausgegossen, ausgetrunken, entleert
[1] öde, verödet, unbebaut, unmöbliert
[1] halbleer
[2] einsam, unbelebt
[3] abgegriffen, einfallslos, ideenlos, oberflächlich
[3] umgangssprachlich: abgedroschen
[3] bildungssprachlich: stereotyp

Gegenwörter:

[1] voll, Mathematik: nichtleer

Unterbegriffe:

[1] hohl, alle (Gefäße), nüchtern (Magen)
[3] inhaltslos (geistige Gegenstände)

Beispiele:

[1] Die Flasche ist leer.
[1] »Ich trinke nur noch mein Glas leer, dann gehe ich.«
[1] »Mein Magen ist leer, ich muss unbedingt etwas essen.«
[1] „Die Großen schicken ihre Diener nach Wasser; aber wenn sie zum Brunnen kommen, finden sie kein Wasser und bringen ihre Gefäße leer zurück.“[1]
[2] Die Straßen sind heute leer.
[2] Das Kino ist heute noch leerer als sonst.
[2] Die Kirchen in Deutschland sind leer, keiner geht mehr zum Gottesdienst, außer zu Weihnachten.
[2] [COVID-19-Pandemie:] „In der Hausarztpraxis Dr. von Specht ist es auffällig leer. Eine Patientin ist zur Kontrolle da, ansonsten ist wenig Betrieb.“[2]
[2] „In Rhauderfehn im Landkreis Leer ist am Sonntagabend ein leer stehendes Einfamilienhaus abgebrannt.“[3]
[2] „Die Ferienorte an Schleswig-Holsteins Küsten sind wie ausgestorben. Gästehäuser und Hotels stehen leer, Restaurants und Läden bleiben geschlossen.“[4]
[2] „Die Zahl der Flüchtlinge, die in Bayern ankommen, ist stark gesunken. Und das hat Folgen. In Schwaben stehen viele Erstaufnahmeeinrichtungen leer.[5]
[2] „An welchem Tage sind die Werkstätten am leersten und wird am wenigsten gearbeitet?“[6]
[2] „Seit heute sind alle Schulen und Kitas geschlossen. […] Selbst die Spielplätze bleiben fast leer.[7]
[2] „Ich habe Völker ausgerottet, ihre Burgen verwüstet und ihre Gassen so leer gemacht, dass niemand darauf geht; ihre Städte sind zerstört, dass niemand mehr darin wohnt.“[8]
[2] „Und Jonatan sprach zu ihm: Morgen ist Neumond; da wird man dich vermissen, wenn dein Platz leer bleibt.“[9]
[3] Ich fühle mich so leer.
[3] »Lass eine Zeile leer, dann sieht dein Bericht besser aus.«
[3] [Charleston-Massaker:] „Und Stewart brachte nichts in seine Sendung mit als Traurigkeit und ein leeres Blatt Papier, auf dem er wie besessen herumkritzelte - als hoffe er, sein Bleistift könne die Frage beantworten: Warum?“[10]
[3] [Palästinensische Frage:] „»Mal gab es eine französische, eine amerikanische, eine arabische Initiative - aber das alles ist am Ende doch leeres Gerede«, sagt der 50-Jährige.“[11]

Redewendungen:

[1] leer ausgehen
[1] mit leeren Händen dastehen
[3] leere Versprechungen machen
[3] leeres Stroh dreschen

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] Mathematik: leere Menge
[1] mit Substantiv: leere Box / Flasche / Kasse / Kiste, ein leerer Beutel / Karton / Koffer / Magen / Raum; ein leeres Boot / Faß / Glas / Zimmer
[2] mit Substantiv: leere Bahn / Gassen / Straßen, leeres Kino / Theater
[2] in Kombination: leer stehende Wohnung (= unbewohnt), leer stehendes Haus (= unbewohnt)
[2] Theater: vor leeren Rängen spielen
[3] mit Substantiv: leere Ausflüchte / Phrasen, leeres Gerede / Geschwafel
[3] mit Substantiv: leere Drohungen / Versprechungen
[3] mit Substantiv: ein leeres Blatt Papier (= unbeschrieben)
[3] in Kombination: mit leeren Augen, mit leerem Blick

Wortbildungen:

leeren, leerlaufen, leerräumen, leerverkaufen
blutleer, inhaltsleer, menschenleer
Leere, Leerfahrt, Leerformel, Leergewicht, Leergut, Leerkassette, Leerkilometer, Leerlauf, Leerschritt, Leerstelle, Leertaste, Leerverkauf, Leerverkäufer, Leerzeichen, Leerzeile, Leerzimmer, Leerzug

ÜbersetzungenBearbeiten

[1–3] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „leer
[1–3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „leer
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalleer
[1–3] Duden online „leer

Quellen:

  1. Jeremia 14,3 LUT
  2. Veronika Keller: Hausärzte und Coronavirus – Zwischen Überforderung und leeren Wartezimmern. In: Bayerischer Rundfunk. 9. März 2020 (URL, abgerufen am 3. April 2020).
  3. Rhauderfehn: Leer stehendes Haus abgebrannt. In: Norddeutscher Rundfunk. 17. Juni 2019 (URL, abgerufen am 3. April 2020).
  4. Corona-Krise: An den Stränden bleibt es leer. In: Norddeutscher Rundfunk. 19. März 2020 (Text und Video, Dauer 02:34 mm:ss, online abrufbar nur bis 19.06.2020 wegen des deutschen Telemediengesetzes (TMG) in Verbindung mit dem Rundfunkstaatsvertrag in der Fassung der 22. Änderung, URL, abgerufen am 3. April 2020).
  5. Oliver Christa: Wenig Flüchtlinge – Viele schwäbische Unterkünfte sind leer. In: Bayerischer Rundfunk. 3. Juli 2016 (URL, abgerufen am 3. April 2020).
  6. Das Beiblatt der fliegenden Blätter. Abgerufen am 22. September 2017.
  7. Schulen, Kitas und Spielplätze bleiben leer. In: Norddeutscher Rundfunk. 16. März 2020 (Text und Video, Dauer 02:48 mm:ss, online abrufbar nur bis 20.04.2020 wegen des deutschen Telemediengesetzes (TMG) in Verbindung mit dem Rundfunkstaatsvertrag in der Fassung der 22. Änderung, URL, abgerufen am 3. April 2020).
  8. Zefanja 3,6 LUT
  9. 1.Samuel 20,18 LUT
  10. Jörg Häntzschel: Jon Stewart zum Attentat in Charleston: Traurigkeit und ein leeres Blatt Papier. In: sueddeutsche.de. 19. Juni 2015, ISSN 0174-4917 (URL, abgerufen am 3. April 2020).
  11. Tania Krämer: Nahost – Jerusalemer Sorgen um die Sicherheit. In: Deutsche Welle. 3. Mai 2016 (URL, abgerufen am 3. April 2020).

Konjugierte FormBearbeiten

Nebenformen:

leere

Worttrennung:

leer

Aussprache:

IPA: [leːɐ̯]
Hörbeispiele:   leer (Info)
Reime: -eːɐ̯

Grammatische Merkmale:

  • 2. Person Singular Imperativ Präsens Aktiv des Verbs leeren
leer ist eine flektierte Form von leeren.
Die gesamte Konjugation findest du auf der Seite Flexion:leeren.
Alle weiteren Informationen findest du im Haupteintrag leeren.
Bitte nimm Ergänzungen deshalb auch nur dort vor.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Lehre, lehren, Lehrer
Anagramme: Erle